Helmut Kleebank und Carsten Röding kandidieren für den Posten des Bezirksbürgermeisters

Am 18. September wird in Spandau und Berlin gewählt

18. September 2011

Wer wird neuer Bürgermeister in der Zitadellenstadt?

Helmut Kleebank und Carsten Röding kandidieren für den Posten des Bezirksbürgermeisters
  • facebook
  • Google+
Helmut Kleebank und Carsten Röding kandidieren für den Posten des Bezirksbürgermeisters

Fünf Jahre sind seit der letzten Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus und der Bezirksverordnetenversammlung vergangenen und nach einem spannenden Wahlkampf steht nun am 18. September die Entscheidung bevor, wer die Zitadellenstadt in den nächsten fünf Jahren regieren wird. Konrad Birkholz, als dienstältester Bürgermeister Berlins seit 16 Jahren im Amt, hatte bereits im vergangenen Herbst bekundet, dass er nicht mehr kandidieren würde.

Schon vor Monaten haben die großen Parteien CDU und SPD ihr Team vorgestellt, mit dem sie die Wahl in Spandau gewinnen möchten. Carsten Röding von der CDU und Helmut Kleebank von der SPD kandidieren für das Amt des Bezirksbürgermeisters und haben in etlichen Podiumsdiskussionen und unzähligen Kiez-Gesprächen mit den Bürgern versucht ihre politischen Ziele und Position darzustellen.

Sowohl Carsten Röding als auch Helmut Kleebank haben die vielen Fragen der Spandauer Bürgerinnen nach Sauberkeit und Sicherheit, nach der Attraktivität der Kieze und der  Zukunft ihres Bezirks beantwortet. In Ideenwerkstätten und Kieztouren kamen die Kandidaten ins Gespräch und hatten ein offenes Ohr für die Sorgen und Nöte der Bürgerinnen und Bürger.

Für die Bezirksverordnetenversammlung Spandaus stellen sich Kandidaten und Kandidatinnen aller zugelassenen Parteien zur Wahl, um als Bezirksverordnete in den nächsten fünf Jahren ehrenamtlich für ihren Bezirk konstruktiv zu arbeiten. Die Bezirksverordnetenversammlung (BVV) besteht aus 55 Bezirksverordneten, die für die Dauer der Wahlperiode aus ihrer Mitte den Bezirksverordnetenvorsteher wählen. Mindestens drei Mitglieder einer Partei bilden eine Fraktion in der BVV; einzelne Verordnete können sich zu einer Gruppe – jedoch ohne die Rechte einer Fraktion –  zusammenschließen. Nach der Wahl besteht die wichtigste Aufgabe der BVV darin, das neue Bezirksamt d.h. den Bezirksbürgermeister und die fünf Stadträte zu konstituieren.

Bei der Wahl zum Berliner Abgeordnetenhaus werden zwei Stimmen abgegeben. Mit der Erststimme wird der Wahlkreisabgeordnete des Bezirks gewählt, mit der Zweitstimme die Landes- oder Bezirksliste einer Partei. Der Anteil über Listen gewählter Abgeordneter kann sich Überhang- oder Ausgleichsmandate erhöhen. Spandau ist in fünf Wahlkreise unterteilt, in denen sich jeweils ein Kandidat von CDU und SPD für das Abgeordnetenhaus bewerben.

 

Diese Kandidaten sind:

Wahlkreis 1 – Hakenfelde, Falkenhagener Feld West, Wasserstadt West

  • Thomas Kleineidam (SPD)
  • Bettina Meißner (CDU)

Wahlkreis 2 – Neustadt, Altstadt, Klosterfelde, Falkenhagener Feld Ost

  • Rade Saleh (SPD)
  • Lars Reinefahl (CDU)

Wahlkreis 3 – Haselhorst, Siemensstadt, Wilhelmstadt Nord, Stresow

  • Daniel Buchholz (SPD)
  • Matthias Brauner (CDU)

Wahlkreis 4 – Staaken, Stadtrand, Falkenhagener Feld Süd

  • Burgunde Grosse (SPD)
  • Heiko Melzer (CDU)

Wahlkreis 5 – Gatow /Kladow, Wilhelmstadt Süd, Pichelsdorf

  • Ulrike Sommer (SPD)
  • Peter Trapp (CDU)

Spandauer Media Verlag
Spandau heute – Ausgabe September 2011
Karin Schneider
.

About Spandau-heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.