Zeichen 350-10, Fußgängerüberweg, Verkehrszeichen

Baumfällungen für eine Mittelinsel auf der Gatower Straße

Vorbereitungsmaßnahmen für mehr Fußgängersicherheit in Spandau

Zeichen 350-10, Fußgängerüberweg, Verkehrszeichen Zeichen 350-10, Fußgängerüberweg, Verkehrszeichen

Im Rahmen der Vorarbeiten für den Einbau eines Fußgängerüberwegs in Spandau auf der Gatower Straße in Höhe Emil-Basdeck-Straße ist es notwendig, die linke und die rechte Fahrbahn der Straße zu verschwenken.

Für den für Sommer geplanten Einbau einer Mittelinsel ist es erforderlich, dass 7 Straßenbäume (6 Ahorne, eine Eiche) mit der Fahrbahnverlegung entfernt werden.
Diese Arbeiten finden in den nächsten Tagen statt.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

4 thoughts on “Baumfällungen für eine Mittelinsel auf der Gatower Straße

  1. Berichte über Baumfällungen in Spandau sind ja gang und gäbe, ständig liest man darüber.

    Gatower Straße
    Neuendorfer Straße
    Mertensstraße
    Parkplatz Am Kiesteich
    Die riesige Roßkastanie gegenüber dem Brauhaus.
    usw. usf.

    Leider liest man nix über Baumneupflanzungen. Schade dass das Bezirksamt nicht in Facebook vertreten ist und dass generell der Button „Gefällt mir nicht“ fehlt. Den würde ich nämlich jetzt betätigen.

  2. Baumfällungen sind sicherlich immer das letzte Mittel der Stadtplanung.

    Zwei Hinweise:
    1. Das Bezirksamt Spandau finden Sie auch bei Facebook: http://www.facebook.com/pages/Bezirksamt-Spandau/118608001537877
    (1a. Baustadtrat Carsten Röding übrigens auch: http://www.facebook.com/carsten.roeding)
    2. Baustadtrat Carsten Röding (CDU) gehört seit Jahren zu den treibenden Kräften der Baustadträte in Berlin, die sich für Baumneupflanzungen stark machen. Auf ihn geht u.a. eine große Spendenaktion in Kooperation mit der WALL AG zurück, da ein neuer Straßenbaum gut 1.000 Euro kostet. Siehe http://www.tagesspiegel.de/berlin/damit-berlin-gruen-bleibt-spender-gesucht/1898922.html oder http://www.morgenpost.de/printarchiv/berlin/article1387385/Charlottenburg-Wilmersdorf-Berliner-Bauprojekte-auf-der-Expo-Real-in-Muenchen.html

    Mit freundlichen Grüßen
    Thorsten Schatz
    Geschäftsführer der CDU Spandau

  3. Allen Usern von Facebook kann ich nur folgende Seite ans Herz legen:

    http://www.ausgestiegen.com

    Da wird gegen jede Datenkrake geholfen.

    Baumneupflanzungen dürfen gerne auch durch den Bezirksetat bzw. Steuergelder erfolgen. Der american way of spenden-life ist nicht gerade dass, was hier Schule machen sollte.

  4. Ergänzend noch: Der Verlust der großen Kastanie gegenüber dem Brauhaus muss unbedingt durch mindestens 2 Baumneupflanzungen !an der selben Stelle! ausgeglichen werden. Nur dadurch entsteht an diesem Ort nicht zu viel Freiraum für ‚andere‘ Begehrlichkeiten. Der Verlust dieses Baumes an dieser Stelle ist eine absolute Katastrophe.

    Übrigens, eine junge Roßkastanie mit Stammumfang 12/14 cm (oB) kostet online ca. 120 EUR. Preiswerter als ein Cheerleader, aber wesentlich nachhaltiger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.