Spandauer Kreativwirtschaft vernetzt sich

Die Spandauer Kreativwirtschaft vernetzt sich

Projektstart war auf der Insel Eiswerder

Kreativnetz Spandau
  • facebook
  • Google+
Kreativnetz Spandau

Für die Spandauer Kreativwirtschaft brechen hoffnungsvolle Zeiten an! Das Projekt Kreativnetz Spandau, von der Wirtschaftsförderung Spandau initiiert und von coopolis – Planungsbüro für Kooperative Stadtentwicklung GmbH mit Hilfe von EU- Fördermitteln als Wirtschaftsdienliche Maßnahme umgesetzt, vernetzt die Spandauer Kreativwirtschaft.

Mit der Umsetzung der drei Handlungsfelder Sichtbarkeit und Standortimage, Netzwerke sowie Gemeinsame Orte, werden Impulse zur positiven Entwicklung der  Kreativwirtschaft in Spandau gegeben und damit auch wichtige Beiträge zur positiven Entwicklung des Standortes Spandau insgesamt geleistet.

Ende 2012 konnte coopolis das bisher in Spandau wenig beachtete Potenzial dieser Wirtschaftsbranche mittels einer Studie „Bestands- und Bedarfsanalyse der Spandauer Kreativwirtschaft“ darstellen. Fast 600 Spandauer Unternehmen der Kultur- und Kreativwirtschaft- von Architekten, über Designer, Künstler, Werbegestalter, Film- und Musikproduzenten bis zu Software- und IT- Unternehmen- sind Teil eines Wirtschaftszweiges, in dem bundesweit fast 1,7 Mio. Erwerbstätige einen Umsatz von 137 Mrd. € erwirtschaften. Trotz der großen wirtschaftlichen Bedeutung, sind die Unternehmen dieser Branche in Spandau kaum sicht- und wahrnehmbar. Eines der zentralen Handlungsfelder ist es, die Sichtbarkeit der Branche insgesamt, als auch die der einzelnen Unternehmen zu verbessern. Nun stehen Logo und Webseite des Kreativnetz Spandau (www.kreativnetz-spandau.de) kurz vor der Veröffentlichung.

Das Kreativnetz Spandau ist Plattform und Anlaufstelle für alle Spandauer Unternehmen der Kreativwirtschaft. Gemeinsam werden Ideen für das Netzwerk entwickelt. Bei regelmäßigen Netzwerktreffen und öffentlichen Veranstaltungen lernen sich die Unternehmen und Akteure und damit auch potenzielle Kooperationspartner kennen. Denn für den Erfolg des Einzelunternehmens ist die lokale und regionale Einbindung unverzichtbar. Kaum lokale Auftraggeber und Probleme bei der Auftragsaquise stellen Hürden zur Umsetzung der Geschäftsideen dar. Zur Verbesserung der lokalen Auftragslage, werden Vernetzungsveranstaltungen der Kreativwirtschaft mit der gewerblichen Wirtschaft durchgeführt, um Kooperationen mit potentiellen Auftraggebern zu schaffen.

Aus der räumlichen Verortung der Unternehmen, lassen sich räumliche Schwerpunkte feststellen. Die Insel Eiswerder, Zitadelle und die Spandauer Neustadt sind bereits heute bedeutende Standorte von Unternehmen der Kreativwirtschaft. Aktuell arbeiten jedoch viele Unternehmen neben- anstatt miteinander. Mit der Entwicklung des Netzwerkes und der Entwicklung Gemeinsamer Orte, werden strukturelle und räumliche Möglichkeiten der Zusammenarbeit zwischen Kreativen geschaffen. Bereits jetzt ist das Projektbüro des Kreativnetzes in der Breiten Straße 30 eine zentrale Anlaufstelle und Treffpunkt der Spandauer Kreativen. Neben Veranstaltungen und Netzwerkstreffen findet hier jeden Dienstag von 13- 15 Uhr eine Sprechstunde statt. Ob ein Raum oder nur ein Schreibtisch: Das Projektbüro steht den Kreativen auch für ihre Arbeit zur Verfügung.

Darüber hinaus bietet André Batz vom Berlin- Brandenburger Regionalbüro des Kompetenzzentrums Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes hier regelmäßige Sprechstunden an. In den kostenlosen Orientierungsberatungen, können unternehmerische Ideen, Fragen zur wirtschaftlichen Weiterentwicklung konkreter Geschäftsideen oder das Aufzeigen spezieller Förderangebote  individuell besprochen werden. Anmeldung unter service@coopolis.de

Kreativnetz Spandau

  • Breite Straße 30
  • 13597 Berlin (Altstadt Spandau)
  • Tel.: 030 – 526 885 37
  • kontakt@kreativnetz-spandau.de
  • Sprechzeit dienstags 13-15 Uhr

About Spandau-heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.