Frischemarkt in der Wilhelmstadt (Foto: Ralf Salecker)

Frischemarkt auf dem Földerichplatz – Neuanfang

17. April 2013
19:00bis21:00

Keine Verlängerung der Betriebsgenehmigung für den Markt in der Brüderstraße!

Frischemarkt in der Wilhelmstadt (Foto: Ralf Salecker)
Frischemarkt in der Wilhelmstadt (Foto: Ralf Salecker)

Sehr geehrter Herr Machulik,

die Stadtteilvertretung (STV) Wilhelmstadt hat sich – wie Ihnen bekannt ist – während der letzten Monate häufig mit der Thematik des Frischemarktes auf dem Földerichplatz befasst, der sich seit seinem Start im vergangenen Jahr leider nicht etablieren konnte.

Um einen gelungenen Neustart zu unterstützen, gab es unter anderem einen „Runden Tisch“, an dem auch Sie teilgenommen haben. Zudem wurde das Thema mehrfach in der STV beraten. Unser Ihnen bekanntes Votum, die gerade für Berufstätige nicht sehr bürgerfreundlichen Öffnungszeiten (Dienstagvormittag und Donnerstagnachmittag) dahingehend zu verändern, dass es eine Öffnungszeit am Samstag geben solle. Darüber hinaus haben wir dafür plädiert, die im März 2013 auslaufende Betriebsgenehmigung für den ebenfalls ausgesprochen schlecht laufenden Markt in der Brüderstraße nicht zu verlängern, da auf diese Weise vermieden werden sollte, dass sich zwei gleichermaßen schlecht laufende Märkte auch noch Konkurrenz machen.

Nach den bisherigen Gesprächen hatte die STV auch durchaus den Eindruck, dass hierzu zwischen den Beteiligten – Ihrer Person, dem Marktmeister und der STV – im Wesentlichen Übereinstimmung bestand.

Sie können daher sicherlich unsere Überraschung nachvollziehen, als wir – ohne vorher das Geringste darüber gehört zu haben, dass sich die Sachlage wieder geändert habe – eine Einladung erhielten, uns an der Neueröffnung des Frischemarktes auf dem Földerichplatz am Freitagvormittag(!), den 12.04.2013, zu beteiligen und dass die neuen Öffnungszeiten jetzt Dienstag- und Freitagvormittag seien. Ebenfalls erst zu diesem Zeitpunkt haben wir erfahren, dass die Betriebsgenehmigung für den Wochenmarkt in der Brüderstraße nun doch verlängert wurde.

Wir möchten in aller Deutlichkeit darauf hinweisen, dass die STV diesen Umgang und diese Art der Informationspolitik missbilligt. Sofern es gute Gründe gegeben hat, vom ursprünglich besprochenen Verfahren abzuweichen, hätten wir erwartet, dass man uns diese rechtzeitig nochmals erläutert und uns nicht einfach eine abweichende Entscheidung vorsetzt. Überhaupt nicht nachvollziehbar ist für uns, warum die Betriebsgenehmigung für den Markt in der Brüderstraße, der sich letztens eben gerade noch auf zwei bis drei Stände beschränkte, verlängert wurde. Dafür haben wir kein Verständnis, zumal dies wohl u. a. einer der Gründe sein soll, warum der Markt auf dem Földerichplatz nicht die gewünschte Samstagsöffnungszeit erhält.

Durch dieses Verhalten seitens des Bezirksamtes fühlt sich die STV als aktive Bürgervertretung für das Sanierungsgebiet Wilhelmstadt nicht ernst genommen, sondern zu einem Alibigremium degradiert. Dies dient ganz gewiss nicht dazu, das bürgerschaftliche Engagement zu stärken, sondern eher dazu, die weit verbreitete Einschätzung „wozu soll ich mich einbringen, die machen ja doch was sie wollen“ zu fördern. Wir möchten auch darauf hinweisen, dass die STV-Mitglieder ihr Engagement ehrenamtlich und unentgeltlich neben ihrer hauptberuflichen Beschäftigung erbringen, und zwar allein aus dem Grunde, dass sie etwas Sinnvolles für ihren Kiez leisten möchten.

Gerade seitens der Politik wird in der Öffentlichkeit stets betont, wie wichtig ehrenamtliches und bürgerschaftliches Engagement sei. Wir fordern Sie daher auf, um künftig nicht noch weitere Frustration aufkommen zu lassen, in Angelegenheiten, mit denen sich die STV ausgiebig und mit Herzblut beschäftigt hat, diese über die jeweils aktuellen Entwicklungen auf dem Laufenden zu halten und bei von ihrem Votum abweichenden Entscheidungen seitens des Bezirksamtes die Gründe dafür rechtzeitig darzulegen und nicht erst, wenn die Würfel schon gefallen sind.

Abschließend möchten wir noch einmal betonen, dass wir trotz unseres Unmuts über die mangelhafte Informationspolitik dem Neustart des Frischemarktes auf dem Földerichplatz selbstverständlich Erfolg wünschen. Mit einem eigenen Stand kann sich die STV aber nicht beteiligen, da nahezu alle Mitglieder berufstätig sind und an einem Wochentag vormittags also hierfür nicht zur Verfügung stehen.

Wir laden Sie daher zwecks Stellungnahme zu unserer nächsten öffentlichen Sitzung der Stadtteilversammlung am 17.04.2013 um 19 Uhr in den Stadtteilladen Adamstraße 39 ein. Wir bitten zudem um eine Liste der angesprochenen Händler für einen Frischemarkt am Sonnabend.

In der Hoffnung, dass die künftige Zusammenarbeit gedeihlicher und harmonischer verlaufen werde, verbleiben wir

mit freundlichen Grüßen

Die Mitglieder der Stadtteilvertretung Wilhelmstadt

 

Wir bitten all denen, die an dieser Entscheidung beteiligt waren bzw. auch denen, die trotz ihrer Kenntnis über unser Votum uns nicht rechtzeitig in Kenntnis gesetzt haben, unsere Erklärung weiterzuleiten.

Der gemeinnützige Stadtteilverein Meine Wilhelmstadt e. V. schließt sich dieser Presseerklärung an.

About pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.