Goldnetz

Goldnetz Sozialmarkt in Spandau

5. April 2014
12:00bis17:00

Produkte für den kleinen Geldbeutel

Goldnetz
Goldnetz

Am Samstag, 5. April, findet wieder der zweimonatliche Goldnetz Sozialmarkt am Zitadellenweg 34 in Spandau von 12:00 bis 17:00 Uhr statt. Die Sozialmärkte richten sich an alle, die monatlich über weniger als 900 Euro Nettoeinkommen verfügen.

Das Projekt Goldnetz Sozialmarkt Berlin wurde 2006 ins Leben gerufen, um Langzeiterwerbslosen eine Tätigkeit anzubieten, die vielfältig Sinn ergibt. Nicht nur die Beschäftigten profitieren, sondern Niedriglohn-Empfänger insgesamt, denn sie können auf den Märkten Dinge des täglichen Bedarfs für kleines Geld erwerben und sich auch mal einen besonderen Wunsch erfüllen.

Es wird ein buntes Rahmenprogramm für Jung & Alt, Klein & Groß angeboten. Zudem gibt es Rockmusik mit sozial engagierten Texten von und mit der Band „Gegen die Windmühlen“. Von Holzspielzeug über Bücher, Dekoartikel, Fahrräder und Kinderkleidung präsentiert der Sozialmarkt eine interessante und attraktive Mischung für den kleinen Geldbeutel.

Alles wird von Firmen und Privatpersonen gespendet und von ehemals Langzeiterwerbslosen hergestellt oder aufbereitet. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt.

Nachweis für ein geringes Einkommen:

„berlinpass“,     ALG-I-, ALG-II-, Renten- oder Bafög-Bescheid bzw. Verdienstbescheinigung und der Personalausweis.

Ort:

Zitadellenweg 34 in 13599 Berlin Anfahrt: U 7/Bus X 33 U-Bhf. Zitadelle

Sachspenden sind willkommen!

Für künftige Goldnetz Sozialmärkte sowie für die Werkstätten werden weiter Sachspenden benötigt. Wer helfen möchte, kann sich unter der Tel.-Nr. 288 83 70 und im Internet unter www.sozialmarkt-berlin.de informieren.

E-Mail: spenden@goldnetz-berlin.de

Die nächsten Goldnetz Sozialmärkte finden am 10. Mai 2014 sowohl in Wedding (Nettelbeckplatz) als auch in Charlottenburg (Klausenerplatz) statt.

Neue Adresse

About pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.