Hoax – Täuschung – Kettenmail – Bill Gates verschenkt sein Geld

Viele lassen sich täuschen!

Wieder einmal trudelt eine E-Mail in mein Postfach, die mir leichtes Geld verspricht, wenn ich diese weiter leite.

Diese E-Mail kommt nicht von einem böswilligen Spammer, der mich ärgern will, nein, eine durchaus vertraute Person ist auf den Text hereingefallen. Seit vielen Jahren kursieren diese und ähnliche Texte durch das Netz. Immer wieder gibt es Gutgläubige, die sich von dem scheinbar seriösen Text ködern lassen. Der Gedanke, ganz schnell mal ein paar Euros „abgreifen“ zu können, erleichtert da die Entscheidung. Die Verführung ist da. Es könnte ja etwas dran sein, so denken viele.

Dumm nur, wenn mit dieser E-Mail dann schädliche Inhalte verschickt werden, die sich dann auf dem Computer breit machen, ihn manipulieren und schädigen.

Dabei ist der Text selbst schon steinalt. Sie stammt aus dem Jahr 1999. Würde er nur annähernd stimmen, wäre Bill Gates inzwischen ein armer Mann, weltweit würde aber über seine Großzügigkeit geredet werden. Im englischen Original wurde diese E-Mail als „Kettenbrief: Microsoft/AOL E-Mail Beta-Test“ bekannt.

In den Müll mit solchen E-Mails!

Dabei ist es ganz leicht, den Wahrheitsgehalt solcher Texte zu überprüfen. Ein wenig die Suchmaschine bemühen und schon gibt es reichlich Antworten. Diese sind in der Regel ernüchternd.

Sagt es den Leuten, die euch diese E-Mail geschickt haben!

Beim nächsten Mal sind sie möglicherweise vorsichtiger und entsorgen diese E-Mail sofort.

Nicht möglichen LINKS in den E-Mails folgen!

Leicht gelangt man so auf Internetseiten, die Lücken im Betriebssystem oder bei den Browsern ausnutzen könnten. Schnell ist dann der Computer „gekapert“ oder virenverseucht.

Ein aktuelles Antivirenprogramm, sowie eine Firewall gehören auf JEDEN Computer! Wer sich ganz unsicher ist, kann sich sogar an die Hotline von Microsoft wenden.

Hier ist der „aktuelle“ Text für Leichtgläubige:

Nehmt das Ernst!! Normalerweise sende ich keine Nachrichten dieser Art, aber diese Nachricht kommt von einer sehr guten Freundin, meiner Freundin, diese ist Anwältin und
es scheint eine interessante Möglichkeit zu sein.
Wenn Sie sagt, dass es funktioniert, dann funktioniert es auch.
Jedenfalls kann man nichts dabei verlieren.

Folgendes hat sie mir erzählt:
Ich bin Anwältin und ich kenne das Gesetz. Das ist eine Tatsache.
Täuscht euch nicht, AOL und Intel halten ihre Versprechen aus Angst, vor Gericht gebracht und mit Forderungen in Millionenhöhe konfrontiert zu werden, so wie es Pepsi Cola mit General Electric vor kurzem gemacht hat.

Liebe Freunde, haltet dies bitte nicht für einen dummen Scherz.

Bill Gates verteilt gerade sein Vermögen. Wenn ihr darauf nicht reagiert, könnte es Euch später leidtun. Windows ist noch immer das am häufigsten genutzte Programm. Microsoft und AOL experimentieren gerade mit diesem per e-Mail versandten Text (e-mail Beta Test) Wenn ihr diese Mail an Freunde versendet, kann und wird Microsoft zwei Wochen lang euren Spuren folgen.
Für jede Person, die diese Nachricht versendet, zahlt Microsoft 245 Euro.
Für jede Person, der ihr diese Nachricht geschickt habt und die sie weiterleitet, bezahlt Microsoft 243 Euro. Für die dritte Person, die sie erhält, bezahlt Microsoft 241 Euro.

Nach zwei Wochen wird sich Microsoft mit der Bitte um Bestätigung der Postanschrift an Euch wenden und euch einen Scheck schicken.

Ich habe dies für Betrug gehalten, aber zwei Wochen, nachdem ich diese Mail erhalten und sie weitergeleitet hatte, bat mich Microsoft um meine Postanschrift und ich habe einen Scheck über 24800 Euro erhalten.
Ihr müsst antworten, bevor dieser Test beendet wird. Wenn jemand von euch diese Möglichkeit hat, sollte er sie nutzen. Für Bill Gates sind dies Ausgaben für eine Werbekampagne. Bitte sendet diese Nachricht so Vielen Leuten wie möglich. Ihr solltet mindestens 10000 Euro erhalten.

Wir wären ja bei der Weiterleitung dieser Mail nicht behilflich, wenn nicht auch für uns etwas dabei herausspränge.
Eine Bekannte meines Vaters hat sich vor einigen Monaten hier eingeklinkt.
Als ich sie zuletzt besucht habe, hat sie mir ihren Scheck gezeigt.
Die Summe betrug 4324,44 Euro als Gesamtleistung.

Die Tante von guten Freunden, Tante Patricia, die für Intel arbeitet, hat gerade einen Scheck über 4543,23 Euro für die Weiterleitung dieser Mail erhalten.
Wie gesagt, ich kenne das Gesetz und es stimmt, dass Intel und AOL gerade über eine Fusion verhandeln, die sie zum weltgrößten Anbieter machen würde
und um sicherzustellen, dass sie das meistgenutzte Programm bleiben, führen sie diesen Test durch.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.