Achtung

Ich knall euch ab – Theaterstück im Falkenhagener Feld

12. Februar 2012
18:00bis20:00

Aufführung von Hans-Carossa-Schülern im Klubhaus in der Westerwaldstraße

Achtung
Achtung

Amoklaufende Schüler sind uns z. B. seit den Ereignissen 1999 auf der Columbine High-School und 2009 in der Albertville-Realschule und deren Umgebung in Winnenden schmerzhaft ins Bewusstsein gerückt.

Schüler des Hans-Carossa-Gymnasiums zeigen am 12. Februar in der Jugendtheaterwerkstatt in der Westerwaldstraße 13 mit „Ich knall euch ab“ ihre Version des Theaterstücks von Morton Rhue – auch bekannt durch die deutsche Verfilmung seines Romans „Die Welle“.

Ich knall euch ab!

  •   Theaterstück von Morton Rhue
  •   Jugendtheaterwerkstatt Spandau
  •   Westerwaldstraße 13
  •   Eintritt: Schüler 2,- Euro, Erwachsene 3,- Euro
  •   12. Februar
  •   18 Uhr

Der Grundkurs Darstellendes Spiel unter der Leitung von Frau Wagner hat dieses Stück schon im Dezember mehrfach gezeigt. Nun ist die Auseinandersetzung mit den Gründen für solch explosive Gewaltausbrüche im Falkenhagener Feld zu erleben.

Wenn Schüler Amok laufen, reagiert die Umgebung immer mit Fassungslosigkeit und Hilflosigkeit. Erst kann sich niemand erklären, wie es zum Gewaltakt kommen konnte, dann bieten Psychologen und Soziologen die passende Herleitung.

Hänseleien, Mobbing oder ganz modern „Cyber-Mobbing“ sind ganz „normale“ Ereignisse im dem Schulalltag. Sie geraten dann ins Blickfeld, wenn es zu spektakulären Gewaltausbrüchen kommt oder Medien sich des Themas aus aktuellem Anlass annehmen.

In der Sitzung des Quartiersrates im Falkenhagener Feld Ost wurde am 8. Februar „fast nebenbei“ auf den regulären Umgang mit Mobbing eingegangen, dabei war das Theaterstück nicht einmal das Thema. Mobbing in der Schule führt auf Elternabenden leider nicht automatisch zu einer intensiven Auseinandersetzung mit dem Problem. Es kommt vor, dass mache Eltern praktisch nie in der Schule erscheinen. So erfahren sie entweder nichts von der Problematik oder stellen sich ihr einfach nicht. Welche Gründe dazu führen, sei erst einmal dahingestellt.

Umso wichtiger ist es, wenn Schüler sich selbst sich des Themas annehmen. „Ich knall euch ab“ in der Westerwaldstraße zeigt, wie Schüler in Folge von Hänseleien und Gewalt sich immer weiter in sich selbst zurückziehen und dabei zu wandelnden Zeitbomben werden. Das Theaterstück der Carossa-Schüler zeigt aber auch, dass dieser Prozess durchaus von der Umgebung bemerkbar ist. Man hat es also in der Hand, schon frühzeitig etwas zu unternehmen …

Stellungnahme des Landesjugendring Baden-Württemberg„Die Gründe, die Jugendliche zu Amoktätern machen, sind nach einhelliger Meinung der ExpertInnen in jedem Fall jeweils eine komplexe Gemengelage aus verschiedenen Beweggründen, Erfahrungen, Möglichkeiten, Fähigkeiten. … Die Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen dürfen allerdings nicht auf die Symptombekämpfung beschränkt bleiben. Wenn wirklich etwas verändert werden soll, müssen wir uns an die Ursachen machen. … Jugendliche sind immer maßgeblich von der sie umgebenden Gesellschaft geprägt. … Jugendarbeit wirkt präventiv und sozial integrierend. … Es ist zu vermuten, dass all dies zu einer Verhinderung von Amoktaten beiträgt, aber Garantien kann die Jugendarbeit genauso wenig wie irgendjemand sonst geben. … Schulen brauchen eine bessere Schulkultur, ein menschlicheres Miteinander, eine aufgeschlossene Grundhaltung, Vertrauen und Zeit für SchülerInnen. … Wenn die Öffentlichkeit auf Jugendliche aufmerksam wird, dann oft nur wenn es Probleme gibt: Amokläufe, Gewalt- oder Alkoholexzesse im öffentlichen Raum u.a.m.“ (Stellungnahme im Sonderausschuss „Konsequenzen aus dem Amoklauf in Winnenden und Wendlingen“ Landesjugendring Baden-Württemberg, 2009)

Ralf Salecker

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.