Nicht alle ließen sich vom schlechten Wetter abhalten (Foto: Ralf Salecker)

Impressionen von der Fete de la Musique in Spandau

Regen und Technik beeinträchtigten manche Veranstaltung

Nicht alle ließen sich vom schlechten Wetter abhalten (Foto: Ralf Salecker)
Nicht alle ließen sich vom schlechten Wetter abhalten (Foto: Ralf Salecker)

Am Samstag wurde kalendarisch der Sommer eingeläutet. Davon war bei der Fete de la Musique in Spandau nur selten etwas zu bemerken. Mehr Regen als Sonne vergällte manch einem Besucher die Freude. Glücklicherweise waren nicht alle Besucher aus Zucker und wagten die Tour durch den Bezirk. Vier Ortsteile in Spandau boten den Zuhörern ein sehr unterschiedliches Musikprogramm. So wurde aus dem scheinbaren Problem sich entscheiden zu „müssen“ eher die Option, den Ort mit dem Lieblingsprogramm zu können.

In der Spandauer Altstadt selbst boten gleich vier Orte die Gelegenheit für kurze Wege zur Musik. Heftiger Regen sorgte am frühe Abend für den Abruch der Musik unter freiem Himmel. Die Spandauer Neustadt hatte ihren Musik-Ort vorsorglich vom Koeltzepark in das Paul-Schneider-Haus verlegt. Probleme bereitete nicht das Wetter sondern die Technik, die anscheinend nicht in den Griff zu bekommen war. Eine vielversprechende a Capella-Gruppe versuchte nach dem zweiten Musikstück noch die Halle gänzlich unverstärkt akustisch zu füllen, brach diesen Versuch dann ab.

In der Wilhelmstadt schufen die Veranstalter Barfly und Plan B eine ganz eigene rustikale Atmosphäre. Holzbänke aus alten Paletten und Strohballen schufen ein urgemütliches Umfeld zur Techno-Musik. Hier war dann auch am meisten los in Spandau.

Foto-Impressionen von der Fete de la Musique in Spandau

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.