Kasperle im Zauberwald (Foto: Timo Köppel)

Kasperle im Zauberwald in Falkensee

Die Fortsetzungsgeschichte vom Kasperle & die verzauberte Prinzessin

Kasperle im Zauberwald (Foto: Timo Köppel)
Kasperle im Zauberwald (Foto: Timo Köppel)

2013 geht die Geschichte um die Prinzessin Tausendschön, Räuber Kunibert und dem Kasperle in die nächste Runde.

„Unterwegs in Spandau“ verlost 5×2 Karten für die Veranstaltungen in Falkensee. Einfach eine E-Mail an info@unterwegs-in-spandau.de schicken.

Kasperletheater gibt es viele. „Kasperle im Zauberwald“ wird von der Familie Daniel Maatz betrieben. Daniel Maatz erlernte das Handpuppenspiel von seinen Eltern (Manuel & Petra Maatz), die dies wiederum schon über Generationen von Ihren Eltern erlernt haben. In der heutigen Zeit ist es wichtig, das Traditionelle zu erhalten und so hoffen wir, dass auch Daniel Maatz mit seiner Frau Jenny diese Tradition, möglichst lange fortführen kann. Eines ist indes sicher, das Puppenspiel wird sich weiterentwickeln und immer neue Ideen werden in das Zelttheater einfließen. Jüngster Spross ist Jason Maatz (6) der Sohn der beiden.

Fortsetzungsgeschichte vom Kasperle & die verzauberte Prinzessin

  • 30.8.2013 – 1.9.2013
  • Falkensee – Festwiese am Gutspark
  • Geschwister-Scholl-Str. 1 (Gutspark) 14612 Falkensee
  • Täglich 16:00 Uhr
  • Sonntag 11:00 & 15:00 Uhr
  • Freitag = Kindertag (6 Euro auf allen Rangplätzen bis 12 Jahre)
  • Samstag = Familientag (Erwachsene zahlen Kinderpreise)
  • Vorverkauf an Werktagen von 11-12.00 Uhr an der Theaterkasse
  • INFO-Telefon: 0162-8012377
  • www.kasperle-im-zauberwald.de

Die Handpuppen sind noch aus Ur- Großvaters Zeiten und wurden über die Jahre sehr in Acht gehalten. Tradition ist uns wichtig, aber natürlich wird das Ganze mit modernen Effekten und Licht in Szene gesetzt. So entsteht ein LIVE-Entertainment der besonderen Art.

Das Puppenspiel von Daniel Jenny Maatz, hat für die Kinder hohen pädagogischen Stellenwert. Es wird von Alters her gespielt und ist eine besondere, traditionsgebundene Form des Handpuppenspiels. Charakteristisch spielen darin bestimmte Figuren festgelegte Rollen (Kasper, Seppel, Gretel, Großmutter, König, Prinzessin, Räuber, Hase, Gespenst, Krokodil…) Wie beim Märchen wird im Gegensatz von „gut“ und „böse“.

Die Kinder stehen auf der Seite der guten Figuren. Emotional nehmen Sie am Spiel teil und gestalten den Spielverlauf durch Zwischenrufe, Ermahnungen und Ratschläge mit. Die Kinder dürfen Gefühlen vom Anfang bis zum Ende freien Lauf lassen.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.