Trinkwasser für Berlin (Foto: Ralf Salecker)

Keime in Spandaus Trinkwasser – Presse im Ausnahmezustand

Ein Problem wird zum Notstand

Keime im Weltall
Keime im Weltall

Sommerferienzeit ist Saure-Gurken-Zeit. Es ist kaum etwas los, über das es sich zu berichten lohnt. Da kommen die Probleme mit dem Wasser gerade recht. Weil eine normale Problembeschreibung nicht genügt, wird eine Krise, ja fast der Notstand ausgerufen.

Manche Medien überschlagen sich in der Dramatisierung eines an sich schon ausreichend großen Problems.

Allein die Zahlen der Betroffenen schwanken erheblich. 130.000 Betroffene sind die konservativen Zählungen. Andere sind da viel großzügiger. 200.000 und mehr Spandauer sind nach deren Zählung zum Opfer geworden. Spandau hat gerade einmal 230.000 Einwohner – großzügig gerundet.

  • „Nach der Keim-Panik von Potsdam hat jetzt der erste Berliner Bezirk ein Bakterien-Problem“ (Berliner Kurier)
    • Selbst in Potsdam konnte von Panik keine Rede sein.
  • „Mit Coli-Bakterien verseucht“(Berliner Kurier)
    • Es wurden coliforme Bakterien entdeckt. Das kann alles Mögliche sein …
  • „Wasserkrise in Spandau“ (Berliner Kurier)
    • Auch hier ist von einer Krise nichts zu bemerken.
  • „Gefährliche Darmkeime im Trinkwasser“ (Berliner Kurier)
    • Schon interessant, das der BK andere Informationen hat, als die Wasserbetriebe. Die Redaktion muss über selbst entwickelte Schnelltest verfügen. Mit dem Patent dafür ließen sich Millionen verdienen.
  • „Spandau im Ausnahmezustand“ (BZ)
    • Wo denn bitte?
  • „Am Freitag verteilten die Berliner Wasserbetriebe Notfallbeutel für die 200.000 Betroffenen. Eine solche Hilfsaktion gab’s noch nie!“ (BZ)
    • Das wäre ein enormer logistischer Aufwand, für 200.000 Menschen Wasser bereit zu stellen.
  • „Über 1500 1-Liter-Tüten wurden bis 17 Uhr am Rathaus Spandau ausgegeben. Am Samstag stehen weitere 1000 Liter bereit“ (BZ)
    • Spandauer sind halt bescheiden. Jeder gibt sich am Freitag mit 0,0075 Liter Trinkwasser zufrieden. Mit einer Hälfte baden wir Spandauer, ein Vierte wird zur Bewässerung der Blumen eingesetzt, den großzügigen Rest trinken wir dann – wenn wir das wertvolle Nass nicht voll Panik verschütten.
  • „Am Donnerstag waren gefährliche Fäkalkeime im Trinkwasser entdeckt worden. … „Dabei handelt es sich aber nicht um Kolibakterien, sondern andere, weniger gefährliche Fäkalkeime““
    • Liest den hier keiner den Artikel, bevor er gedruckt wird? Wahrscheinlich schon, aber welcher Leser möchte schon einen sachlichen Artikel …
  • „Spandauer Trinkwasser verseucht: Behörden suchen nach Ursachen. … Das Trinkwasser in weiten Teilen Spandaus ist weiterhin gesundheitsschädlich.“ (Berliner Morgenpost)
    • Verseucht hört sich natürlich immer besser an, als „ein paar Keime gefunden, bei denen man vorsorglich erst einmal warnt, bis die Erreger wirklich identifiziert sind …“; der abgestumpfte Leser will schließlich keine Informationen, sondern nur noch Sensation präsentiert bekommen …
  • „Wie die Spandauer gegen die Coli-Keime kämpfen. Fäkalkeime lauern im Spandauer Trinkwasser.“ (Berliner Morgenpost)
    • coliforme, nicht coli! Da kann ich nur den letzten Kommentar wiederholen
  • „Lebensgefährliches Wasser in Berlin“ (www.citynet-mv.de)
  • Auf den Zug wollen einige Anbieter von Wasserfiltern aufspringen. Sie greifen sich dann die schönsten Überschriften heraus.
    • Hauptsache das Geld stimmt. Glückjlicherweise lassen sich genügend Leute verarsch…
  • „Seuchengefahr in Berlin: Wasserbetriebe verteilen Notfallbeutel. In dem Berliner Stadtteil Spandau droht Seuchengefahr. Im Trinkwasser des Bezirks Spandau sind Coli-Bakterien entdeckt worden …“ (www.hannover-zeitung.net)
    • Man kann geistigen Dünnsch… offenbar noch toppen
  • „In Berlin-Spandau droht akute Seuchengefahr. Im Trinkwasser des Bezirks Spandau wurden am Donnerstag gefährliche Coli-Bakterien entdeckt.“ (www.rentner-news.de)
    • Dumme, unverantwortliche und gefährliche Panikmache. Rentnern kann man wohl alles erzählen …

Gibt´s noch mehr solcher Beispiele? Immer her damit! Ich ergänze dann regelmäßig.


About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

One thought on “Keime in Spandaus Trinkwasser – Presse im Ausnahmezustand

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.