SPD

Kleebank fordert Masterplan für die Altstadt Spandau

11. August 2011
19:30bis21:30

Diskussion über die Zukunft der Altstadt Spandau

SPD-Spandau
  • facebook
  • Google+
SPD-Spandau

Viele Spandauerinnen und Spandauer hadern mit dem Zustand ihrer Altstadt. Daher fordert der Spandauer Bürgermeisterkandidat Helmut Kleebank (SPD) nun einen Masterplan. „Die Altstadt muss unbedingt ein klares Profil entwickeln, in dem sich die Spandauerinnen und Spandauer wiederfinden. Die Bezirkspolitik hat das leider in den letzten Jahren versäumt“, so Kleebank.

Die erste öffentliche Vorstellung und Diskussion über die Zukunft der Altstadt Spandau findet statt am

  • Donnerstag, 11. August 2011
  • um 19.30 Uhr
  • im Altstadt-Café
  • Reformationsplatz 3- 4

Kleebank macht daher nicht nur konkrete Vorschläge für die zukünftige Gestaltung der Altstadt, er fordert auch, dass alle Spandauerinnen und Spandauer eigene Ideen und Vorstellungen einbringen können. „Es muss Schluss damit sein, dass sich ein kleiner Zirkel in den Hinterzimmern etwas ausdenkt und der Rest darf es dann nur noch abnicken. Wie es in der Altstadt aussieht, geht alle Bürgerinnen und Bürger etwas an“, so Kleebank weiter. Und er verspricht: „Als Bezirksbürgermeister werde ich dafür sorgen, dass der ganze Prozess transparent abläuft und alle mitmachen können. Ich lade daher schon jetzt alle Spandauerinnen und Spandauer ein, mit mir über die Zukunft der Altstadt zu diskutieren.“

Kleebank schlägt fünf Schwerpunkte für die Altstadt Spandau vor:

  1. wo sich Jung und Alt wohl fühlen
    • In der Altstadt Spandau müssen sich Jung und Alt wohl fühlen. Die Stadtplanung muss die unterschiedlichen Ansprüche der Generationen berücksichtigen und einen Ausgleich finden.
  2. interessant durch sichtbare Stadtgeschichte
    • Spandaus Geschichte muss noch deutlicher erkennbar sein. Hier sind neue Ideen gefragt. Ein Element könnten z. B. Modelle sein, die das Zentrum Spandaus in verschiedenen Jahrhunderten darstellen. Wetterfest aus Metall und in der Altstadt verteilt ergäbe sich ein Rundgang, bei dem Stadtgeschichte im wahrsten Sinne des Wortes „begreifbar“ würde.
  3. spannend durch öffentliche Kunst
    • Die Spandauer Altstadt sollte durch künstlerische Elemente aufgewertet werden. Die künstlerische Gestaltung von Städten war früher selbstverständlich. Dies betrifft z. B.  Häuserfassaden und Skulpturen.  Moderne Kunst in einer historischen Stadt kann einen Rundgang zu einem spannenden Erlebnis machen.
  4. kulturelles Zentrum Spandaus
    • Die Altstadt soll das kulturelle Zentrum Spandaus bleiben bzw. werden. Musikschule und Volkshochschule sollen mit ihren Hauptstandorten in der Altstadt verbleiben. Das jährliche Musikschulfest könnte statt auf der Zitadelle zukünftig in der Altstadt stattfinden. Die jungen Musikerinnen und Musiker könnten dann ein noch größeres Publikum erfreuen.
  5. Spandaus schlagendes Herz zwischen Historie und Moderne
    • Das Konzept für die Altstadt muss die umliegenden Teile Spandaus mit einbeziehen. Die Altstadt muss als historischer Kern Spandaus auch durch die Entwicklungslinien in die umliegenden Stadtteile besser sichtbar werden. Dies schließt auch die Gestaltung der Verbindungen zur Zitadelle, zu den Spandau Arcaden und zum alten Postgelände ein. Auf dem Postgelände ist hierzu eine der zentralen Lage angemessene Nutzung zu entwickeln.

Wir bitten um Anmeldungen bis zum 10.08.2011 unter:

  • Tel.: 333 71 65
  • Fax: 333 98 67
  • Email: kreis.spandau@spd.de

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.