Kultur macht Stark! Förderprogramm für Kulturelle Bildung

Kultur macht Stark! Förderprogramm für Kulturelle Bildung

Gesellschaftliche Teilhabe für alle

Kultur macht Stark! Förderprogramm für Kulturelle Bildung
Kultur macht Stark! Förderprogramm für Kulturelle Bildung

Wer sich im weitesten Sinne künstlerisch betätigt, entwickelt dabei sehr stark seine eigene Persönlichkeit. Kulturelle Teilhabe und soziale Kompetenz sind untrennbar miteinander verbunden. Darum sollen alle – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft – die Möglichkeit zur Teilnahme an kulturellen Projekten bekommen um ihre potentiale zu entwickeln. Spandauer Institutionen können eine Förderung ihrer kulturellen Arbeit beantragen.

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert in den nächsten 5 Jahren Maßnahmen mit dem inhaltlichen Schwerpunkt Kultureller Bildung. Von 2013 bis 2017 fließt Geld in außerschulische Projekte, die sich besonders den bildungsbenachteiligten Kindern und jungen Erwachsenen im Alter von 3 bis 18 Jahren widmen. Wichtig ist, das Bildungsangebot in Kindertagesstätten und allgemeinbildenden bzw. beruflichen Schulen zu ergänzen und zu bereichern. Förderungswürdig können dabei Angebote im Bereich Musik, Theater, Kunst, Spielen, Schreiben aber auch Ferienfreizeiten sein.

35 bundesweite Verbände und Institutionen mit unterschiedlichen Ansätzen konnten 2012 eine Jury des BMBF überzeugen. Kurzinformationen über alle 35 gibt es auch als PDF. Diese reichen das Geld an lokale Anbieter weiter. Eine bestehende Vernetzung der Anbieter mit anderen lokalen Bündnissen ist eine wichtige Voraussetzung für eine Förderung. Darum sind in einem Förderantrag drei Partner zu nennen.

Die Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung e. V. (BKJ) ist eine der o.g. 35 Institutionen. Im Rahmen ihres Programms „Künste öffnen Welten. Leidenschaftlich lernen mit Kultureller Bildung“ können sie Maßnahmen von Bündnissen auf lokaler Ebene fördern. 20 Millionen Euro stehen für 2013 zur Verfügung.

  • Förderzeitraum: ab März 2013
  • Antragsfrist: 6. Februar 2013

Ausführliche Informationen für Träger zum Programm „Kultur macht stark – Bündnisse für Bildung“gibt es auf den Seiten des BKJ.

Fördergrundlage

  • Grundlage für die vorliegende Ausschreibung ist die BMBF-Förderrichtlinie sowie die Bewilligung des BMBF.
  • Verbindliche Grundlage der Bündnisse ist die Zusammenarbeit von mindestens drei Partnern:
    • (mindestens) ein Träger der Kulturellen Bildung:
      Es können alle Einrichtungstypen sowie Kunst- und Kultursparten beteiligt sein: Vereine und kommunale Kultureinrichtungen, feste Häuser und mobile Angebote etc.; Musik und Bildende Kunst, Tanz und Theater, Spiel und Zirkus, Medien und Literatur etc.;  spartenübergreifende Einrichtungen und Angebote
    • (mindestens) ein formaler Bildungsort
      z. B. Kindertagesstätte, Allgemeinbildende Schule, Einrichtung beruflicher Bildung,
    • (mindestens) eine sozialräumliche Einrichtung oder ein sozialräumlich arbeitender Verein
      z. B. Jugendeinrichtung oder -verband, Jugend- und Schulsozialarbeit, Einrichtung der Wohlfahrtspflege, kirchliche Institution oder Migrantenselbstorganisation.

Zielgruppe

„Künste öffnen Welten“ wendet sich an Kinder und Jugendliche, deren Zugänge zu gesellschaftlicher Teilhabe und Kultureller Bildung erschwert sind, in vier Altersgruppen:

  • Kinder ab 3 Jahren im Kita- und Vorschulalter
  • Kinder im Primarschulalter
  • Jugendliche im Sekundarschul-Alter
  • Jugendliche beim Einstieg und im Übergang in die Berufsausbildung

Geförderte Projektvorhaben

Die Bündnisse können Projektvorhaben beantragen, die mindestens ein halbes Jahr dauern und die für einen Zeitraum von bis zu drei Jahren geplant werden können. Ein solches Projektvorhaben soll innerhalb eines Gesamtkonzeptes den Kindern und Jugendlichen verschiedene Angebote unterbreiten, die z. B. folgendes ermöglichen und beinhalten:

  • einen leichten Einstieg in künstlerische/kulturelle Arbeitsweisen und Themen,
  • ein regelmäßiges bzw. vertiefendes künstlerisch-kreatives Angebot,
  • den Besuch von Kultureinrichtungen und -veranstaltungen,
  • begleitete Bildungsprozesse und
  • öffentliche Präsentation.

Tiefergehende Informationen zur Ausschreibung und zum Förderantrag „Künste öffnen Welten. Leidenschaftlich lernen mit Kultureller Bildung“ für Antragsteller gibt es in einem 5-seitigen PDF-Dokument.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.