Langer Tag der Stadtnatur 2017

17. Juni 2017
18. Juni 2017

Programmauszug für Spandau

Bei dem berlinweit stattfindenden „Langen Tag der StadtNatur“ am 17. und 18. Juni 2017 werden rund 500 Veranstaltungen in ganz Berlin durchgeführt. Alle Veranstaltungen und Aktionen sind unter www.langertagderstadtnatur.de dargestellt. Auch in Spandau ist an diesen Tagen Einiges los:

Ticket kaufen, ggf. Plätze reservieren:

Langer Tag der Stadtnatur 2017
  • facebook
  • Google+
Langer Tag der Stadtnatur 2017

Tickets für den Langen Tag der StadtNatur 2017 sind ab 22. Mai 2017 (12 Uhr) online auf dieser Seite und in rund 70 Vorverkaufsstellen in ganz Berlin erhältlich. Die telefonische Bestellservice ist ab 14 Uhr für Sie geöffnet.

Reservierung von Plätzen für Veranstaltungen mit Anmeldung sind ebenfalls ab 22. Mai 2017 (12 Uhr) möglich.

Preise

  • 26-Stunden-Ticket:
    7,00 € (ein Ticket für alle Veranstaltungen)
  • 26-Stunden-Ticket ermäßigt:
    5,00 € (ein Ticket für alle Veranstaltungen)
  • Einzelveranstaltungsticket:
    4,00 € (gültig für eine Veranstaltung ohne Anmeldung, nur am Langen Tag der StadtNatur vor Ort bei den Akteuren erhältlich)
  • Kinder und Jugendliche (unter 18 Jahren) in Begleitung erwachsener Ticketinhaber haben freien Eintritt.
  • Bei anmeldepflichtigen Veranstaltung wird pro Person und Reservierung eine Gebühr von 1,00 € erhoben (siehe hierzu Reservierung von Plätzen)

Ermäßigungsberechtigung

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Auszubildende, Studierende, Teilnehmer an Freiwilligendiensten, „berlinpass“-Inhaber und Inhaber der Ehrenamtskarte für Berliner Freiwillige. Der Berechtigungsausweis für die Ermäßigung ist am Veranstaltungsort vorzulegen.

 

 

Samstag, 17.6.2017

 

Kräutervielfalt im Garten

Tipps und Rezepte für jede Jahreszeit

Sa., 17.06.17, 15:00 – 17:00 Uhr

Die Einführung beginnt um 15:00 Uhr

Leitung: Susanna Komischke

Für: Erwachsene

Anbieter: Komischke, Susanna

Ort/Start: Spandau, Bolteweg 32, 13591 Berlin

Anfahrt: Bus 131 Springerzeile, Bus 137 Baluschekweg

Dieser 800 Quadratmeter große Privatgarten ist wirklich ein Erlebnis. Im Frühsommer verbreiten hier viele Pflanzen ihren Duft und machen Lust aufs Genießen – auch und gerade in der Küche. Zahlreiche Kräuter bieten dabei eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten, die von Tees bis Pesti reichen. Wie kann man die reiche Kräuterernte des Sommers nutzen, um das ganze Jahr Leckeres aus dem Garten in der Speisekammer vorrätig zu haben? Gemeinsam gilt es Kräuter kennenzulernen, Rezepte auszuprobieren und ein wenig zu naschen. Bringen Sie bitte auch ein kleines Gefäß zum Abfüllen mit, damit Sie eine erste Probe nach Haus nehmen können.

 

Fische in Berlin

Kurzvortrag zu aktuellen Tendenzen

Sa., 17.06.17, 17:00 – 17:30 Uhr

Leitung: Thomas Struppe

Für: Kinder, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: Ziel-Fisch GbR

Kooperationspartner: VDSF LV Berlin-Brandenburg e.V. »»»

Ort/Start: Spandau, Hugo-Cassirer-Str. 46, 13587 Berlin

Anfahrt: Bus 236 Hugo-Cassirer-Straße, Bus 139 Ashdodstraße

Thomas Struppe, Mitbegründer der Ziel-Fisch GbR und Fachlehrer in der Berliner Anglerausbildung, schaut mit Ihnen in einem Kurzvortrag unter die Wasseroberfläche und gibt einen kurzen Einblick in die Berliner Fischwelt und deren Veränderungen in den letzten Jahren.

 

Neobiota – Aliens in unserer Natur!

Was haben Bisam, Waschbär, Kanadagans und Staudenknöterich gemeinsam? Vortrag

Sa., 17.06.17, 18:00 – 19:00 Uhr

Leitung: Dr. Thorsten Grospietsch

Für: Erwachsene

Anbieter: Freunde Klein-Venedigs e. V.

Ort/Start: Spandau, Kol. Dr. Pfuhl 50A, 13597 Berlin, Garten am Rundweg Tiefwerder Wiesen, Ecke „verlängerte“ Dorfstraße

Anfahrt: Bus 131 Tiefwerderweg + 20 Min. Fußweg

Da geht man in der Natur spazieren und reibt sich ungläubig die Augen: Man sieht Pflanzen aus Indien, Waschbären und Bisamratten aus Nordamerika, Muscheln aus China. Die Natur, die uns umgibt, stammt aus allen Regionen dieser Erde und das schon seit vielen, vielen Jahren. Doch wie gelangen diese „Aliens“ zu uns, wie beeinflusst der weltweite Austausch von Tieren und Pflanzen unsere Ökosysteme über und unter der Wasseroberfläche? Und welche Neobiota können wir beim Spazieren gehen und Baden sehen? Ein spannendes Thema um Arten, die erst „kürzlich“ den Weg in unsere Regionen geschafft haben.

Der Veranstaltungsort ist von der Bushaltestelle aus wie folgt zu erreichen: In den Tiefwerderweg in südlicher Richtung einbiegen und der Straße bis zur Brücke folgen. Geradeaus weiter über die Brücke gehen und für ca. 650 m dem Verlauf der Dorfstraße folgen. Am Wendekreis geradeaus über die lange Holzbrücke ca. 100 m weitergehen, auf der rechten Seite ist der Veranstaltungs-Garten.

 

Wie das Silberfischchen fliegen lernte – Die kleinen Tiere in der Stadtnatur

Kurzfilme mit Erläuterungen des Filmemachers

Sa., 17.06.17, 19:30 – 20:30 Uhr

Leitung: Prof. Dr. Alexander Fürst von Lieven

Für: Kinder ab 8 Jahren, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: Freunde Klein-Venedigs e.V.

Ort/Start: Spandau, Kol. Dr. Pfuhl 50A, 13597 Berlin, Garten am Rundweg Tiefwerder Wiesen, Ecke „verlängerte“ Dorfstraße

Anfahrt: Bus 131 Tiefwerderweg + 20 Min. Fußweg

Endlich wieder zu Hause, denkt man sich, wenn man nach einer langen und abenteuerlichen Wanderung in der Stadtnatur den Schlüssel in der Wohnungstür umdreht. Keine Tiere mehr, die uns erschrecken können, sondern nur noch Ruhe und Entspannung.

Doch ist das so? Plötzlich bewegt sich etwas im Badezimmer und beim Aufschlagen eines Buches huscht etwas fast unbemerkt davon.

Anhand von Kurzfilmen erhalten wir u. a. Einblicke in die Stadtnatur unserer vier Wände: Wir erfahren mehr über die kleinen lichtscheuen Schauspieler Bücherskorpion und Silberfischchen. Der Filmproduzent Alexander Fürst von Lieven erzählt, wie Filmaufnahmen mit Mini-Tieren gelingen, die eigentlich nicht so gern im Rampenlicht stehen.

Filme ohne Altersbeschränkung.

Der Veranstaltungsort ist von der Bushaltestelle aus wie folgt zu erreichen: In den Tiefwerderweg in südlicher Richtung einbiegen und der Straße bis zur Brücke folgen. Geradeaus weiter über die Brücke gehen und für ca. 650 m dem Verlauf der Dorfstraße folgen. Am Wendekreis geradeaus über die lange Holzbrücke ca. 100 m weitergehen, auf der rechten Seite ist der Veranstaltungs-Garten.

 

Sonntag, 18.6.2017

 

Entdecke die „Wildnis“ – wie fühlt sich Natur an?

„Natürliche Abenteuer“ für Kinder in einem Naturerfahrungsraum

So., 18.06.17, 10:00 – 13:00 Uhr

Leitung: Irma Stopka, Christian Müller, Robert Wenzel, Katrin Herrmann

Für: Kinder von 8 bis 12 Jahren

Anbieter: Stiftung Naturschutz Berlin

Kooperationspartner: Staakkato Kinder und Jugend e. V. »»»

Ort/Start: Spandau, Cosmarweg 71, 13591 Berlin, Familienhaus – Naturerfahrungsraum „Wilde Welt am Spierowweg“

Anfahrt: Bus 137, M37, X49 Reimerweg + 10 Min. Fußweg

Natur kann so vielfältig sein – und spannend! Wir wollen mit Spielen rund um das Thema Natur unsere „Wilde Welt“ (den Naturerfahrungsraum) und ihre Umgebung entdecken.

 

Kräutervielfalt im Garten

Tipps und Rezepte für jede Jahreszeit

So., 18.06.17, 10:00 – 12:00 Uhr

Die Einführung beginnt um 10:00 Uhr

Leitung: Susanna Komischke

Für: Erwachsene

Anbieter: Komischke, Susanna

Ort/Start: Spandau, Bolteweg 32, 13591 Berlin

Anfahrt: Bus 131 Springerzeile, Bus 137 Baluschekweg

Der 800 Quadratmeter große Privatgarten ist wirklich ein Erlebnis. Im Frühsommer verbreiten hier viele Pflanzen ihren Duft und machen Lust aufs Genießen – auch und gerade in der Küche. Zahlreiche Kräuter bieten dabei eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten, die von Tees bis Pesti reichen. Wie kann man die reiche Kräuterernte des Sommers nutzen, um das ganze Jahr Leckeres aus dem Garten in der Speisekammer vorrätig zu haben? Gemeinsam gilt es Kräuter kennenzulernen, Rezepte auszuprobieren und ein wenig zu naschen. Bringen Sie bitte auch ein kleines Gefäß zum Abfüllen mit, damit Sie eine erste Probe nach Haus nehmen können.

 

Wilde Schätzchen

Was so alles in der Stadt am Rande wächst

So., 18.06.17, 10:30 – 12:00 Uhr

Anmeldung erforderlich – noch 9 freie Plätze

https://2017.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/3031

Leitung: Dagmar Steinmetzer

Für: Familien, Erwachsene

Anbieter: Dagmar Steinmetzer

Ort/Start: Spandau, Carl-Schurz-Straße 2/6, 13597 Berlin, vor dem Rathaus Spandau, Ecke Am Wall

Anfahrt: S/U Rathaus Spandau

Bei einem Spaziergang durch die grüne Umgebung des Rathauses Spandau lassen sich so einige Pflanzen entdecken, die zu Recht den Titel „Schätzchen“ tragen können.

 

Mein Leben als Fisch

Wissenswertes über den Lebensraum der Havelfische

So., 18.06.17, 11:00 – 12:30 Uhr

Leitung: Thomas Struppe

Für: Familien

Anbieter: Ziel-Fisch GbR

Ort/Start: Spandau, Schwielowseestr. 29, 13599 Berlin, Am Sportbootanleger

Anfahrt: Bus 139 Haveleck

Was braucht eigentlich ein Fisch alles zum Leben? Wir betrachten verschiedene Teile der Havel einmal näher, überlegen, was so ein Fisch alles fressen kann und wo und wie er das findet.

Die Teilnehmer können Messungen der Wasser- und Sichttiefe durchführen und spielerisch etwas über das Fischleben lernen.

 

Unscheinbar oder Naturerlebnis?

Trockenrasenflächen – ein Hotspot der Artenvielfalt

So., 18.06.17, 13:00 – 14:30 Uhr

Anmeldung erforderlich – noch mehr als 12 freie Plätze

https://2017.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/2659

Leitung: Sandra Schwarze

Für: Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg e.V.

Bitte beachten: internetfähiges Smartphone mitbringen

Ort/Start: Spandau, Hahnebergweg 50, 13593 Berlin, Eingang zum Fort

Anfahrt: Bus 137, M37, X49 Reimerweg + 10 Min. Fußweg

Biologie im lebendigen, außergewöhnlichen Klassenzimmer der Natur nicht nur lernen, sondern selber erleben! Auf den Sandabdeckungen der Gebäude im Fort Hahneberg hat sich ein Standort mit geschütztem Trockenrasen angesiedelt, welcher sich zu einem stabilen Lebensraum von hoher ökologischer Bedeutung für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten entwickelt hat. Vor allem Insekten und Vögeln dienen sie als Lebensraum und Nahrungsgebiet. Das Fort Hahneberg hat nicht nur eine faszinierende Pflanzen- und Tierwelt, sondern ebenso eine spannende Geschichte. Als Festungsanlage erbaut, auf dem ehemaligen Grenzstreifen der innerdeutschen Teilung gelegen, erkunden wir die Berliner Stadtnatur auf spielerische Weise. Wir entdecken die seltenen Pflanzenarten mit Hilfe einer App auf einem Smartphone und lernen die unterschiedlichen Eigenarten und Nutzen der nur scheinbar unscheinbaren Pflanzen. Wir erfahren mehr über die weiteren Bewohner des Trockenrasens durch ein Bewegungsspiel und vereinen damit Lernen und spielerische Bewegung. Die ökologische Bedeutung von innerstädtischen Brachflächen und die Vernetzung des Biotops als Lebensraumfunktion wird während dieser Exkursion auf sehr anschauliche Weise erlebt, wodurch das Lernen ganz nebenbei gelingt.

Eine Naturerlebnisführung durch eine zertifizierte Stadtnaturführerin Berlins für die gesamte Familie – Führung mal ganz anders!Bitte bringen Sie pro Familie ein internetfähiges Smartphone mit, damit Sie an unserem Pflanzensammelspiel teilnehmen können. Das Spiel ist kostenfrei nutzbar und muss nicht installiert werden.

 

Bunte Vielfalt der Fische

Heimische Fische kennenlernen

So., 18.06.17, 14:00 – 15:30 Uhr

Leitung: Thomas Struppe

Für: Familien

Anbieter: Ziel-Fisch GbR

Ort/Start: Spandau, Hugo-Cassirer-Str. 46, 13587 Berlin, Geschäftsstelle des VDSF LV Berlin-Brandenburg e.V.

Anfahrt: Bus 236 Hugo-Cassirer-Straße, Bus 139 Ashdodstraße

Fische haben Flossen, das weiß fast jeder, aber wie viele eigentlich? Fische haben Schuppen, aber fallen die irgendwann ab? Fische haben manchmal eine große Klappe, mit der sie alles mögliche fressen, aber wie? Wir schauen, malen, spielen und lernen dabei etwas über Fische. Und im Aquarium können wir dann auch mal sehen, wie ein paar unserer heimischen Fische in echt aussehen.

 

Grünvernetzung entlang der Siemensbahn

Mit Bürgermeister Helmut Kleebank unterwegs

So., 18.06.17, 15:00 – 17:00 Uhr

Leitung: Antje Henning, David Koglin

Für: Jugendliche, Erwachsene

Anbieter: Berliner Netzwerk für Grünzüge

Ort/Start: Spandau, Nonnendammallee / Rohrdamm, 13629 Berlin, vor dem Siemenshauptgebäude, U-Bahn-Ausgang Nonnendamm

Anfahrt: U Rohrdamm

Wir freuen uns, dass diese Veranstaltung von Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank begleitet wird.

Bis 1980 fuhr die S-Bahn als „S 4“ von Jungfernheide durch die Siemensstadt nach Gartenfeld. Seitdem ist die insgesamt 4,7 km lange Hochbahn aus dem Jahre 1929, die anfangs durch Charlottenburg, anschließend durch Spandau verlief, stillgelegt. Inzwischen hat die Natur das Bahngelände erobert. Trotz des Denkmalschutzes für die Hochbahntrasse, ihre Brücken und Bahnhöfe im Spandauer Abschnitt ist die Siemensbahn jedoch auch zunehmend Verfall und Vandalismus ausgesetzt. Bei dieser Führung, die zwischen Siemensbahn, Siemensstadt (seit 2008 UNESCO-Weltkulturerbe) und „Siemenspark“ (präzise: Wilhelm-von-Siemens-Park) verläuft, möchte das Berliner Netzwerk für Grünzüge aufzeigen, wie eine naturnah gestaltete, grünvernetzte Stadt aussehen kann und welche Perspektiven sich für die Siemensstadt mit einem Grünzug auf der Siemensbahn bieten.

Die Tour ist etwa 2,25 km lang und kann barrierefrei gestaltet werden. Eine Begehung der für die Öffentlichkeit gesperrten Bahnhöfe oder Gleise ist nicht möglich. Die Tour verläuft insoweit nur entlang, nicht also auf der Siemensbahn.

Mehr Informationen zur Siemensbahn auf:

www.grünzüge-für-berlin.de/siemensbahn

Vom 13. April bis zum 15. Oktober 2017 findet in Berlin eine internationale Gartenausstellung statt: Die IGA Berlin 2017. Das Hauptgelände der IGA befindet sich in Marzahn-Hellersdorf, aber auch Berlins grüne Orte in den anderen Bezirken sind Teil des Ausstellungskonzeptes. Die Siemensstadt in Spandau gehört zu diesen Orten.

 

Botanische Sonderführung im Fort Hahneberg

Geschützter Trockenrasen in der Festungsanlage

So., 18.06.17, 15:00 – 16:30 Uhr

Anmeldung erforderlich – noch mehr als 12 freie Plätze

https://2017.langertagderstadtnatur.de/angebote/details/2687

Leitung: Sandra Schwarze

Für: Jugendliche, Familien, Erwachsene

Anbieter: Arbeits- und Schutzgemeinschaft Fort Hahneberg e.V.

Kooperationspartner: Stiftung Naturschutz Berlin, Koordinierungsstelle Florenschutz

Ort/Start: Spandau, Hahnebergweg 50, 13593 Berlin, Eingang zum Fort

Anfahrt: Bus 137, M37, X49 Reimerweg + 10 Min. Fußweg

Diese Sonderführung gilt den Details der Pflanzenwelt im Fort Hahneberg. Auf den drei Meter hohen Sandabdeckungen der Gebäude hat sich ein Magerstandort mit geschützten Sandtrockenrasengesellschaften etabliert, welcher sich zu einem stabilen Lebensraum für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten entwickelt hat. Vor allem Insekten und Vögeln dienen sie als Lebensraum und Nahrungsgebiet. Seit der Wiedervereinigung Deutschlands haben sich auch auf Teilen des ehemaligen Grenzstreifens sowie auf dem Hang zwischen dem Fort Hahneberg und der Heerstraße Trockenrasen von hoher ökologischer Bedeutung entwickelt. Erkunden Sie mit uns die seltenen Zielarten des Berliner Florenschutzkonzeptes und erfahren Sie mehr über die Koordinierungsstelle Florenschutz der Stiftung Naturschutz Berlin. Unter fachkundiger Leitung der Expertin Marlies Hanna werden wir die Arten bestimmen und Details zu den interessanten Pflanzen im Ökoverbundsystem der Festungsanlage erläutern. Erleben Sie die Vielfältigkeit der Schmetterlingsarten in ihren natürlichen Habitat. Sie werden natürlich ausgiebig Gelegenheit zum Fotografieren haben. Die lebensraumtypischen Arten Sand-Grasnelke (Armeria maritima subsp. elongata), Kartäuser-Nelke (Dianthus carthusianorum), Gemeiner Wundklee (Anthyllis vulneraria), Wiesen-Pippau (Crepis biennis), Rauhblattschwingel (Festuca brevipila), Echtes Labkraut (Galium verum subsp. verum), Zierliches Schillergras (Koeleria macrantha), Berg-Haarstrang (Peucedanum oreoselinum) und Quendelseide (Cuscuta epithymum) sind hier zu finden.

 

 

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.