Asklepiosstab oder auch Äskulapstab

Patientenführsprecher für Spandauer Krankenhäuser gesucht

Sachkundige Person in den Spandauer Krankenhäusern

Asklepiosstab oder auch Äskulapstab
Asklepiosstab oder auch Äskulapstab

Wie notwendig ein Patientenführsprecher ist zeigt folgender Fall: Pflegenotstand oder Ignoranz  im Vivantes Humboldt-Klinikum?

Ab sofort bis zum 30. September 2011 können sich Bürgerinnen und Bürger als Patientenfürsprecherinnen bzw. Patientenfürsprecher der Spandauer Krankenhäuser sowie als Sachkundige Personen der beiden pflichtversorgenden psychiatrischen Kliniken (Vivantes/Neue Bergstr. für Erwachsene, DRK-Westend für Kinder und Jugendliche) bewerben.

Die Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher und die Sachkundigen Personen werden dann von der Bezirksverordnetenversammlung zu Beginn der Wahlperiode gewählt.

Als „Anwälte“ der Patienten nehmen sie Beschwerden, Anregungen und Hinweise der Patienten und deren Angehörigen auf und vertreten deren Interessen gegenüber dem Krankenhaus.

Patientenfürsprecherinnen und -fürsprecher sowie die Sachkundigen Personen sollen neben Engagement insbesondere Verhandlungsgeschick und Einfühlungsvermögen mitbringen und angstfrei mit Krankenhausstrukturen umgehen können.

Darüber hinaus sollen sie ein vertrauensvolles Verhältnis zu den Mitarbeitern des Krankenhauses und zu den verschiedenen hierarchischen Ebenen der Klinik aufbauen, wobei ihre Unabhängigkeit unbedingt gewahrt bleiben muss.

Gegenüber der BVV verpflichten sie sich jährlich einen Tätigkeitsbericht abzugeben. Die Teilnahme an Fortbildungen und an verschiedenen Gremien gehört ebenfalls zu den Pflichten.

Für die Tätigkeit in Krankenhäusern mit einem hohen Anteil an Menschen mit einem Migrationshintergrund wären interkulturelle Kompetenzen und entsprechende Sprachkenntnisse von Vorteil. Außerdem sind mindestens Grundkenntnisse in der Informations- und Kommunikationstechnik (PC) wünschenswert.

Für die ehrenamtliche Tätigkeit, die der Schweigepflicht unterliegt, gibt es eine Aufwandsentschädigung, die sich an der Zahl der Krankenhausbetten orientiert. Nicht bewerben können sich Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der entsprechenden Klinik.

Weitere Informationen über die Tätigkeit und das Anforderungsprofil, sowie Informationen zur Bewerbung erhalten Sie bei der Plan- und Leitstelle in der Abteilung Soziales und Gesundheit:

  • Bezirksamt Spandau von Berlin – Abt. Soziales und Gesundheit – Planung und Koordinierung
  • Frau Taschner, SozGes PK 6
  • Galenstr. 14
  • 13597 Berlin
  • Tel.: 90279-4034
  • Fax: 90279-4075
  • E-Mail: k.taschner@ba-spandau.berlin.de

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.