Blauflügelige Ödlandschrecke

Pflege auf dem Gatower Windmühlenberg

Maßnahmen zum Schutze der Blauflügelige-Ödlandschrecke und des Ohrlöffel-Leimkrauts

Blauflügelige Ödlandschrecke
  • facebook
  • Google+
Blauflügelige Ödlandschrecke (Foto: Enrico Hübner)
Ohrlöffel-Leimkraut
  • facebook
  • Google+
Ohrlöffel-Leimkraut (Foto: Justus Meißner)

Im Winter 2016/17 werden Naturschutzmaßnahmen durch Mitarbeiter des Straßen- und Grünflächenamtes sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt auf dem Windmühlenberg in Gatow umgesetzt. Hierbei werden hauptsächlich Bäume und Sträucher entfernt sowie aufkommende fremdländische Pflanzen entnommen. Ziel ist es, dem jahrelangen Zuwachsen der wertvollen Trockenrasenflächen im Naturschutzgebiet zu entgegnen und die wichtigen offenen Lebensräume der seltenen Arten zu fördern.

Die Maßnahmen kommen der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zugute. So wächst hier das Ohrlöffel-Leimkraut, viele Insekten wie die Blauflügelige-Ödlandschrecke oder der Kleine Feuerfalter breiten sich aus und die gefährdeten Zauneidechsen vermehren sich im Gebiet.

Aufgrund der Seltenheit vieler Arten und des erhöhten Schutzaufwands ist es daher in diesem Naturschutzgebiet verboten, Hunde und andere Haustiere, selbst wenn sie angeleint sind, in das Gebiet zu nehmen. Aus diesem Grund werden auch die Zaunanlagen im Schutzgebiet erneuert.

Auf den Flächen der angrenzenden Grünanlage werden zudem Informationstafeln zu einigen alten Obstsorten errichtet, um Wissenswertes zu den Köstlichkeiten zu erfahren.

Sämtliche Arbeiten finden in enger Abstimmung mit dem Umwelt- und Naturschutzamt statt und werden voraussichtlich bis Ende Februar 2017 andauern. Eine kontinuierliche Pflege in den nächsten Jahren ist seitens des Bezirkes angestrebt.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.