Rathaus-Spandau-Foto-Ralf-Salecker

Provinzposse um Flagge für das Rathaus Spandau?

Sind manche Spender nicht gut genug?

Rathaus Spandau

Vor kurzer Zeit wurde noch um Spenden für eine neue Flagge auf dem Rathaus gebeten. Das Bezirksamt verfüge nicht über die notwendigen Mittel, um einen Ersatz für die schon sehr verschlissene alte Fahne zu bekommen.Soweit so gut. Warum sollte man mit solchen Ausgaben den Haushalt belasten. Ein Spendenaufruf ist dann eine durchaus praktikable Angelegenheit.

Die CDU-Fraktion nutzte die Situation, sprang in die „Bresche“ und sammelte das nötige Geld unter ihren Fraktionsmitgliedern. Damit hätte das Rathaus wieder seine Spandau-Flagge auf dem Dach. Weithin sichtbar!

Anscheinend ist eine Spende der CDU aber nicht gewünscht. Warum? Weil diese die Gelegenheit nutzte, auf ihre Spende hinzuweisen? Nun, die Ablehnung des Spendenangebots schafft noch viel mehr Aufmerksamkeit …

Insgesamt scheint im Bezirksamt und der BVV eine Tendenz zur Verweigerung einzukehren. Wollten die Fraktionen nach dem Wahlergebnis nicht besser miteinander umgehen?

Nachfolgend die Meldung der CDU-Fraktion:

Bezirksamt verweigert Annahme der Flaggen-Spende

Bezirksbürgermeister versucht Flaggen-Auftrag der CDU-Fraktion abzubestellen

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank weigert sich, die Flaggen-Spende der CDU-Fraktion anzunehmen. Wie der Bezirksbürgermeister am Montag auch im BVV-Ausschuss für Zentrale Aufgaben mitteilte, ziehe er einen anderen Spender der CDU-Fraktion vor.

Arndt Meißner, Vorsitzender der CDU-Fraktion Spandau, erklärt:

„Die gut gemeinte Flaggen-Spende verkommt zu einem Possenspiel. Wir haben das Bezirksamt am Montag über unsere Spende informiert. Daraufhin ließ der Bezirksbürgermeister unserem Fraktionsgeschäftsführer mitteilen, dass wir unsere Fahne wieder abbestellen sollen. Im anschließenden Ausschuss für Zentrale Aufgaben verkündete Helmut Kleebank, dass es zwei Spender gäbe und dass das Bezirksamt am Montag eine neue Flagge auf Kosten des anderen Spenders bestellt habe. Das war offensichtlich unrichtig. Die von uns beauftragte Firma teilte uns heute mit, dass das Bezirksamt gestern versucht hatte, unsere Bestellung zu stoppen und dass bis zum heutigen Tag keine Bestellung des Bezirksamtes vorläge. Über die Dreistigkeit des Bezirksbürgermeisters kann ich nur den Kopf schütteln. Statt unsere Spende anzunehmen, macht er sich mit seinem Verhalten nur noch lächerlich. Bedauerlich finde ich es auch, dass er gestern per Pressemitteilung verschwieg, dass es weitere Spendenangebote gab. Wer öffentlich zu Spenden aufruft muss auch damit rechnen, dass es Spendenangebote gibt. Offensichtlich will man Spenden, aber nicht von jedem.“

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

6 thoughts on “Provinzposse um Flagge für das Rathaus Spandau?

  1. Das Thema ist oberpeinlich. Was kostet so eine Flagge? Ich spende gerne eine davon, oder zwei. Hr. Meißner jedoch treibt es mit dieser Peinlichkeit auf die Spitze. Wenn man schon über nichts sinnvolles reden kann, dann eben über die Flagge.

    Eine andere Frage: Wie viele Flaggen hätte man von dem Geld kaufen können, das die BVV für Cheerleader Vereine zur Verfügung stellte? 10.000 Stück wahrscheinlich.

  2. Inzwischen sieht es so aus, als ob es wohl eher ein unglückliches Timing gab. Ein Spender hatte sich gefunden, dies wurde aber nicht umgehend publiziert. Die Spende der CDU-Fraktion ging als Ankündigung recht schnell an die Öffentlichkeit.
    Wenn es also richtig ist, dass ein anderer Spender zuerst da war, dann kann man ihm natürlich nicht absagen. Das wäre nicht sehr nett.
    Da eine solche Fahne, die in Luftiger Höhe Wind und Wetter ausgesetzt ist, schnell verschlissen ist, hätte Spandau ja die möglichkeit, sich gleich eine Ersatz-Flagge zu sichern. Damit kämen alle Spende zum Zuge und Spandau hätte auch etwas davon. Niemand muss mehr böse sein …

  3. Trotzdem würde mich interessieren, was diese Fahne kostet. 500 Euro das Stück? Es gab ja Berichte, die alte Fahne nähen zu lassen um Geld zu sparen.

  4. Kleine ergänzung: Das erste Spendenangebot für eine neue 240 cm x 400 cm große Spandau-Fahne kam nach Auskunft der SPD von Reiner Sauff (Spandau TV).

    Bezirksbürgermeister Kleebank führte dazu aus:
    „Ich freue mich, dass sich Herr Sauff nach meinem Spendenaufruf sofort bereit erklärt hat, die Kosten für die Spandau-Fahne zu übernehmen. Herzlichen Dank an dieser Stelle für die prompte Unterstützung.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.