Ali Baba und die 40 Räuber an der Askanier-Grundschule

Spandauer Schüler und Senioren entwickeln gemeinsam ihr „Abenteuer Oper!“

21. März 2014
11:00bis11:30

Ali Baba und die 40 Räuber – Ein generationenübergreifendes Kulturprojekt

Ali Baba und die 40 Räuber an der Askanier-Grundschule
Ali Baba und die 40 Räuber an der Askanier-Grundschule

Im Rahmen des generationenübergreifenden Kulturprojekts „Abenteuer Oper!“ unternehmen Viertklässler der Askanier-Grundschule und die Bewohner des GEWOBAG-Seniorenwohnhauses in der Freudstraße im Falkenhagener Feld eine gemeinsame musikalische Reise in den Orient: Im Schulworkshop der Komischen Oper Berlin erarbeiten sie eine Kurzfassung der Kinderoper „Ali Baba und die 40 Räuber“, die zum Projektabschluss vor Eltern und Besucher aufgeführt werden. Die Präsentation der Kinderoper aus 1001 Nacht erfolgt am 21. März 2014 von 11:00 bis 11:30 Uhr auf der Bühne der Askanier-Grundschule in Spandau (Borkzeile 34).

In der Probephase begleiten Senioren die Grundschüler und wirken aktiv mit. GEWOBAG-Vorstand Markus Terboven und Mitglied des Kuratoriums der 2013 gegründeten Stiftung Berliner Leben freut sich über die soziale Einbindung der Senioren: „Das Kulturprojekt „Abenteuer Oper!“ der GEWOBAG geht nun ins fünfte Jahr und seine neue generationenübergreifende Ausrichtung bringen Jung und Alt viel Freude. Wir freuen uns sehr, dass die Spandauer Schüler und die Senioren gemeinsam in diesem außergewöhnlichen Projekt mit so viel Spaß bei der Sache sind.“

Schüler der Askanier-Grundschule sind zum zweiten Mal dabei

Bereits seit 2009 begeistern die GEWOBAG und die Komische Oper Berlin mit ihrem Projekt „Abenteuer Oper!“ Schülerinnen und Schüler aus Grundschulen und der Oberstufe für das Gesamtkunstwerk Oper. Rund 300 Schüler haben seit dem Projektstart hinter die Opernkulissen geschaut, Bühnenstücke spielerisch selbst erarbeitet und an ihren Schulen aufgeführt, die sich in GEWOBAG-Quartieren befinden. Zum zweiten Mal erhalten die Schüler der Spandauer Askanier-Grundschule vielfältige Bildungs- und Entwicklungsimpulse. In Spandau bewirtschaftet die GEWOBAG rund 12.000 Wohnungen.

2013 wurde hier das bewährte Konzept „Abenteuer Oper!“ zu einem generationenübergreifenden Kulturprojekt erweitert. Jung und Alt arbeiten nun gemeinsam an einem kleinen Bühnenstück mit Musik, Gesang und Tanz. So zeigte im vergangenen Jahr im Rahmen des Projekts „Hänsel und Gretel“ einer der Senioren den Schülern, wie man aus dem Reisig im Schulgarten Besen fertigt. Eine rüstige Seniorin tanzte mit einem Viertklässler auf der Bühne zu „Brüderchen, komm tanz mit mir“. Erfahrene Musikpädagogen der Komischen Oper Berlin leiten die Workshops, in denen Schülerinnen und Schüler Sequenzen aus bekannten (Kinder-)Opern einstudieren. Höhepunkt ist eine kleine Aufführung der Grundschüler unter Einbezug von älteren Mietern, die in einem GEWOBAG-Seniorenwohnhaus in der Nähe leben. Zum Abschluss des Projektes besuchen die Kinder gemeinsam mit Lehrern, Eltern und Senioren eine Opernaufführung der Oper, zu der sie gearbeitet haben, in der Komischen Oper Berlin.

Vom 17. bis zum 21. März setzt sich eine vierte Klasse der Askanier-Grundschule intensiv mit der Kinderoper „Ali Baba und die 40 Räuber“ des in Berlin lebenden türkisch-kurdischen Komponisten Taner Akyol auseinander. Dann heißt es „Açıl, susam, açıl!“ oder „Sesam, öffne dich!“: Türkische Textpassagen treffen auf deutsche, orientalische Melodien auf Opernklänge.

Anne-Kathrin Ostrop, musiktheaterpädagogische Leiterin der Komischen Oper Berlin, betont die Initialzündung für die Kunstform Oper: „In den Workshops erfahren die Schüler, dass Kunst und Kultur auch etwas mit ihnen zu tun haben. Gerade die Schüler mit türkischem oder arabischem Hintergrund können sich bei „Ali Baba und die 40 Räuber“ mit ihren Ideen und Aktionen toll einbringen. Das Mitsingen klappt besonders gut, weil es den Schülern leicht fällt, die arabisch klingenden Melodien in der Oper nachzusingen.“ Musik, Gesang, Tanz – all das zusammen wird die Klasse am Ende der Woche vor den stolzen Eltern, Lehrern und Mitschülern präsentieren.

Am dritten Projekt-Tag, am 19.3.2014 erhalten die Grundschüler eine besondere Verstärkung: Bewohner des GEWOBAG-Seniorenwohnhauses in der Freudstraße 11 werden in den  Workshop eingebunden.

Über die Komische Oper Berlin

Die Komische Oper Berlin leitet ihren Namen vom französischen „opéra comique“ ab und steht traditionell für zeitgemäßes und lebendiges Musiktheater, in welchem Musik und szenische Handlung sich gegenseitig bedingen. Im Mittelpunkt steht das Ensemble virtuoser Sänger-Darsteller, das sich in einem breit gefächerten Repertoire  von Händel bis ins 21. Jahrhundert präsentiert. Unter dem Titel „Komische Oper Jung“ hat die Komische Oper Berlin ein umfangreiches Angebot für Kinder und Jugendliche entwickelt, das die jährliche Neuproduktion einer Kinderoper, ein umfangreiches Workshop-Programm, spezielle Konzerte für Kinder und vieles mehr umfasst.

About pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.