BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Sport und Kultur im Falkenhagener Feld

Hall at Night an der B.-Traven-Oberschule

BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)
  • facebook
  • Google+
BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Die B.-Traven-Oberschule im Falkenhagener Feld präsentierte die 10. BTO-Kletter- und Streetballnacht. Hammerschläge schon am Freitagvormittag in der Sporthalle der B.-Traven-Oberschule, zerrende Bässe und Höhen aus den vier Hallenlautsprechern.

So laufen die Vorbereitungen an für die am Abend beginnende zehnte Kletter- und Streetballnacht, die die BTO mit finanzieller Unterstützung des Bezirksamtes Spandaus alljährlich auf die Beine stellt und zu der alljährlich einige hundert Jugendliche aus Spandauer Schulen und auch erwachsene Gäste hin „pilgern“. Die BTO-Sporthalle mit 250 qm Kletterfläche ist schon etwas Besonderes unter Berlins Schulsporthallen – und alles begann vor ca. 14 Jahren mit knappen 18 Quadratmetern!

BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)
  • facebook
  • Google+
BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Inzwischen können sich die Kollegen des Fachbereichs Sport unter Fachbereichsleiter Frank Lehmann auch auf ehemalige Schüler verlassen, die sich gerne als Aufbau- und Kletterhelfer dieser beliebten Veranstaltung zur Verfügung stellen. Besonders stolz ist die Schule aber darauf, dass die Zusammenarbeit mit der Jugendtheaterwerkstatt auf technischem Gebiet inzwischen fast ein Dutzend ehemalige Schüler hervorgebracht hat, die begeistert die Gelegenheit ergreifen, der Veranstaltung den richtigen „Technik-Pep“ zu geben. Einige von ihnen sind sogar schon ausgebildete Technikmeister, stehen in der Ausbildung oder streben diesen Beruf noch an.

Diese Technikcrew setzt sich alljährlich das Ziel, die Beliebtheit der „NACHT“ durch den Einsatz ihres technischen Equipments noch zu toppen. Zig Meter von diversen Kabeln sind verlegt worden und Traversen werden miteinander verbunden und an der Kletterwand befestigt. Schließlich sollen in 6 Meter Höhe bunte Scheinwerfer die sportlichen Aktionen der jugendlichen Besucher Spandaus beleuchten. Und sogar acht riesige Lasergeräte für die abendliche Lightshow finden dort ihren Platz.

Es geht los

BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)
  • facebook
  • Google+
BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Um Punkt 19 Uhr wird die Halle geöffnet und ein nicht enden wollender Schwarm von Besuchern drängt in die Halle. Alle Vorbereitungen wurden pünktlich beendet, die ersten Beats hämmern durch die Halle und vergessen sind Mühen und Schweiß bei Aufbau und Vorbereitungen, pures Adrenalin lässt bei Sportlern und Technikern höchste Freude aufkommen. Alle freuen sich, dass es allen gefällt!

12 und mehr Basketbälle fliegen immer wieder auf dem Weg zu den Körben durch die Luft, die Sportler finden sich zu zweit oder in Teams zusammen und habenersichtlich Spaß am freien Spiel. Die Kletterwand füllt sich immer mehr mit freiwilligen Kletterhelfern des Alpinclubs und jugendlichen Kletterern, die zum ersten Mal die unterschiedlichen Schwierigkeiten der Kletterrouten erklimmen wollen. Die Kletterhelfer haben im wahrsten Sinne des Wortes alle Hände voll zu tun, manchmal bis zu 14 Kletterer an der Wand sichern zu müssen.

Slacklining und Blind-Shot

BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)
  • facebook
  • Google+
BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Und zum ersten Mal bei einer Kletternacht präsentiert sich die jüngste Trendsportart der BTO: Spandaus Slackliner, die im Sommer im Südpark, an der Maselake und im Spektepark ihre Lines spannen, haben den Kontakt zur Schule hergestellt, bieten in der Halle wöchentlich eine Arbeitsgemeinschaft für Schüler an und trainieren neuerdings donnerstagsabends in der Halle als Sportler des TSV Spandau 1860.

Und dann hatten sich auch die Verantwortlichen der Basketball-Abteilung des TSV um Dale Gowan und Dinah Vierhuve noch besondere Wettbewerbe ausgedacht.

So gab´s den sogenannten Blind-Shot, bei dem ein Basketball mit verbundenen Augen von der Freiwurflinie in den Korb gebracht werden musste, den 3-Punkte-Wurf oder den 2-Ball-Wettbewerb. Dutzende von „Nacht-Shirts“ mit dem Logo der Veranstaltung und gesponserte Glaspokale der Spandauer Firma „Crystalix“ fanden ihre glücklichen Abnehmer.

Bei mehreren Parts der begeisternden Lasershows von Heiko Rehder und seiner Crew war das Chillen auf den Weichbodenmatten Genießen pur. Tolle Bilder wurden festgehalten, wenn die Laserblitze parallel zur computergesteuerten Musik durch die Halle blitzten und sich an der Kletterwand wieder fanden. Viele erwachsene Gäste waren fasziniert von der vielseitigen Veranstaltung und der beeindruckenden Atmosphäre in der Halle: „Toll, diese Stimmung. Super! Phantastisch!“

Weg von der Straße …

BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)
  • facebook
  • Google+
BTO-Kletter- und Streetballnacht. (Foto: Bernd Sieben)

Als um kurz vor Mitternacht die letzten Jugendlichen die Halle verließen, war eins sicher: Die nächtlichen Besucher hatten sich sinnvoll in ihrer Freizeit betätigt und waren von der Straße weg. Das war das zufriedene Resümee der Verantwortlichen.

Der Fachbereich Sport der B.-Traven-Oberschule bedankt sich ganz herzlich beim Bezirksamt Spandau und der Abteilung JuBiKuS, die diese Veranstaltung durch die finanzielle Unterstützung im Rahmen des Kooperationsmodells zwischen Schulen und Vereinen ermöglicht hat. Und nicht zuletzt bei allen Helfern der Schule, des TSV Spandau 1860 und des Alpinclubs Berlin.

Ach ja, gesäubert wurde die Halle auch noch, denn so viele Besucher hinterlassen ihre Spuren. Die Technik-Crew baute bei chillender Musik, letzten zuckenden Lasern und kräftigen Hammerschlägen todmüde, aber gut gelaunt bis Samstagmorgen um halb sieben ihren Aufbau wieder ab.

Der Technik-Lkw verließ kurz darauf den Schulhof…

 

B 7

 

Die Redaktion bedankt sich für diesen Gastbeitrag!

Wer selbst über Ereignisse und Veranstaltungen aus Spandau berichten möchte, kann sich an „Unterwegs in Spandau“ wenden.

About Gastautor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.