Rathaus Spandau, Metall beschlagene Tür zum Sitzungssaal (Foto: Ralf Salecker)

Ständige Verfügbarkeit von Daten für Bezirksverordnete in Spandau in Sicht

Die BVV-App steht vor der Türe

Rathaus Spandau, Metall beschlagene Tür zum Sitzungssaal (Foto: Ralf Salecker)
  • facebook
  • Google+
Rathaus Spandau, Metall beschlagene Tür zum Sitzungssaal (Foto: Ralf Salecker)

Die Berliner Bezirksverordnetenversammlungen können in Zukunft verstärkt digitaler arbeiten. Der Betreiber des so genannten Ratsinformationsdienstes ALLRIS kündigte an, dass bis spätestens Dezember 2012 ein BVV-App für iPads und iPhones betriebsbereit sei. Die CDU-Fraktion Spandau hatte sich seit Januar für die Arbeitserleichterung für die Bezirksverordneten stark gemacht.

Das digitale Zeitalter ist schon vor einer gefühlten Ewigkeit eingeläutet worden. Der Wunsch nach einem „papierlosen Büro“ hat sich nie erfüllt. Ganz im Gegenteil, es wird mehr ausgedruckt als je zuvor. Die BVV-APP für Bezirksverordnete und Bürgerdeputierte in Spandau bedeutet trotzdem eine erhebliche Arbeitserleichterung. Alle Daten schnell und komfortabel zu Verfügung zu haben, ohne Berge von Akten durch die Gegend schleppen zu müssen, diese nach Schlagworten durchsuchen zu können, macht ein konstruktiveres Arbeiten möglich. Das kann nur im Interesse aller Engagierten sein.

Schön wäre es, wenn der Wunsch vom Bezirksverordneten Thorsten Schatz Wirklichkeit würde:

„Ich freue mich, dass sich unser Vorschlag durchgesetzt hat und dazu beiträgt, die Arbeit der Bezirksverordnetenversammlungen papierloser zu gestalten. Das neue App lässt die Bezirksverordneten, Stadträte und Bürgerdeputierten komfortabel auf den internen Bereich des Ratsinformationsdienstes zugreifen. Einladungen, umfangreiche Bebauungspläne und auch Protokolle muss man künftig nicht mehr ausdrucken oder mitschleppen, sondern kann sie bequem überall über das Smartphone oder das iPad abrufen.

In einem nächsten Schritt werden wir uns nun dafür stark machen, dass von diesem App auch die interessierte Öffentlichkeit profitiert. Toll wäre doch, wenn sich auch die Bürgerinnen und Bürger über dieses App bequem über die Arbeit der Bezirksverordnetenversammlungen sowie über die Kontaktmöglichkeiten zu den Bezirksverordneten und Fraktionen informieren könnten.“

Bürger hätten über diesen digitalen Zugang die Möglichkeit, sich schnell und umfassend zu informieren. Vorgänge könnten so transparenter werden. Es wäre also schön und wichtig, wenn die APP zukünftig auch von allen frei genutzt werden kann. Theoretisch könnte die „Bürger-APP“ sogar ein größeres Interesse an der Politik im Bezirk fördern. Am fehlenden Zugriff auf Informationen kann es dann nicht mehr liegen. Bisher werden die vorhandenen Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung, wie z.B. die Bürgerfragestunde zu Beginn jeder BVV-Sitzung im Rathaus Spandau nur sehr spärlich genutzt – um es einmal freundlich auszudrücken.

 

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.