Tag des Handwerks 2013 in der Spandauer Altstadt

Tage des Handwerks in der Spandauer Neustadt

21. September 2013

Nachwuchsförderung bedeutet Vielfalt

Tage des Handwerks 2013 in der Spandauer Neustadt
Tage des Handwerks 2013 in der Spandauer Neustadt

Unter dem Motto „Nachwuchsförderung bedeutet Vielfalt“ starten am 1. August 2013 die „Tage des Handwerks 2013 -14“ in der Spandauer Neustadt. „Nachwuchsförderung bedeutet Vielfalt!“ − heißt, die Menschen anzusprechen, ihnen auf Augenhöhe zu begegnen, die Hand zu reichen und sie einzuladen, sich zu beteiligen.

Bereits 2011 in der Spandauer Neustadt umgesetzt und 2012 in Kooperation mit dem Bezirklichen Bündnis für Wirtschaft und Arbeit bezirksweit verankert, wird die erfolgreiche Projektreihe, die sich an den bundesweiten Aktionstag „Tag des Handwerks“ anlehnt nicht nur fortgesetzt, sondern auch in seinem bisherigen Umfang erweitert.

Caiju e.V. startet zusammen mit seinen Netzwerk- und Kooperationspartnern am 1. August zum dritten Mal die Tage des Handwerks in Spandau. Damit wird die erfolgreiche Projektreihe, die sich an den bundesweiten Aktionstag „Tag des Handwerks“ anlehnt, nicht nur fortgesetzt, sondern auch in seinem bisherigen Umfang erweitert. Das Projekt verbindet die Themenfelder Bildung, Ausbildung, berufliche Vielfalt und Handwerk und ermöglicht den spezifischen Zielgruppen Einblicke in die unterschiedlichen Arbeits- und Lebenswelten.

In vielen gesellschaftlichen Bereichen wie Sport, Politik oder Ehrenamt wird Nachwuchsförderung bereits seit vielen Jahren aktiv unterstützt und geleistet. Der demografische Wandel und der immer wieder artikulierte Bedarf nach qualifizierten Arbeitskräften und Leistungsträgern fordert eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Nachwuchsförderung auch in den Bereichen Bildung, Ausbildung und Vorbereitung auf das Alltags- und Berufsleben.

Die Förderung von individuellen Fähigkeiten und Ressourcen, die Stärkung von Selbstwahrnehmung und -bewusstsein, die Entwicklung von Leistungspotenzialen, Empowerment und die langfristige Gewinnung, Sicherung und Bindung von qualifizierten Fachkräften an Unternehmen durch eine frühzeitige wechselseitige Auseinandersetzung sind nur einige Aspekte, die eine aktive Förderung von insbesondere jungen Menschen so notwendig und sinnvoll machen.

Von einer konstruktiven, bedarfsgerechten und systematischen Förderung von Nachwuchskräften auf verschiedenen Ebenen profitieren letztlich nicht nur die Zielgruppen nachhaltig, sondern auch die entsprechenden Bildungsträger, Unternehmen und Ausbildungsbetriebe.

Nachwuchsförderung heißt in die Zukunft zu investieren!

Nachwuchsförderung bedeutet:

  • Von Beginn an! frühzeitig anzufangen
  • Früh übt sich! durch Raum und Zeit zum Ausprobieren
  • Kiezeinblicke! zu erhalten und hinter die Kulissen zu schauen
  • Auf Augenhöhe! Fragen zu stellen und Antworten zu bekommen
  • Hand in Hand! Erfahrungen und Wissen auszutauschen
  • am Aktionstag! Vielfalt zeigen und vielfältig zu sein

Das Projekt möchte Kindern, Jugendlichen, Anwohnern und Interessierten Einblicke in die unterschiedlichen Arbeits- und Lebenswelten des Handwerks ermöglichen, Information & Beratung bieten, die Türen zu lokalen Werkstätten öffnen und zeigen, was es, insbesondere in der Spandauer Neustadt, zu entdecken gibt.

Im Rahmen des bundesweiten Aktionstages stellen sich am 21. September 2013 die verschiedenen Projekte von Tage des Handwerks unter dem Titel Vielfalt zeigen – vielfältig sein! auf dem Marktplatz in der Spandauer Altstadt vor. Zudem erhalten das lokale Handwerk, Bildungsträger und andere soziale Projekte die Möglichkeit, sich vor Ort zu präsentieren. Die Besucher können sich über die bunte, kreative und vielfältige Handwerkerlandschaft Spandaus informieren und diese kennen lernen.

  • Weitere Informationen finden Sie ab dem 1. August 2013 unter www.tagedeshandwerks.de

Projektbeschreibungen

Von Beginn an! Kunstprojekte mit Kindern

Grundschüler und Kinder aus freien Einrichtungen der Spandauer Neustadt gestalten Bilder/ Plakate / Kunstobjekte

Insbesondere die frühen Kindheitsjahre bilden die Grundlage für später wichtige Lernprozesse und die Entwicklung von Potenzialen und Fähigkeiten. Sie gelten daher als Zeitfenster für besondere Entwicklungs- und Lernchancen. Von Beginn an! möchte Schülerinnen und Schüler sowie Kinder aus Freizeiteinrichtungen einladen in das Thema Handwerk „reinzuschnuppern“. Im Rahmen des Projektes erarbeiten die Kinder kleine Bilder/ Plakate oder Kunstobjekte mit Bezug zum Thema Handwerk oder zu einem spezifischen Beruf. Die Ergebnisse werden in einer Wanderausstellung ab Mitte August in Spandau an verschiedenen Orten zu sehen sein.

  • Projektphasen: Juli 2013 – Oktober 2013 / Mai 2014 – Oktober 2014

Früh übt sich! Onlineplattform für Schülerfirmen/schulische Bildungsarbeit

Die Vielzahl an unterschiedlichen Schülerfirmen zeigt, dass es sinnvoll ist, möglichst frühzeitig mit praxisbezogener Berufsorientierung anzufangen.

Schülerfirmen als Instrument der schulischen Bildung stellen eine spezifische Unterrichtsmethode mit dem Ziel der niedrigschwelligen Berufswahlvorbereitung dar. In Form eines realen Kleinstunternehmens werden in Schülerfirmen reale Arbeits- und Wirtschaftswelten simuliert und damit vor allem der Realitäts- und Lebensweltbezug gefördert.

Schülerfirmen implizieren grundlegende Bildungsziele wie Orientierungs- und Grundwissen über Berufe, betriebliche Abläufe und wirtschaftliche Zusammenhänge, die Entwicklung von persönlichen Qualifikationen, das Kennenlernen von Arbeitsprozessen und -tugenden.

Von Catering, Holz- und Metallarbeiten über das Textilhandwerk, Unterhaltungskunst und Medientechniken bis hin zum Bereich Design bieten Schülerfirmen verschiedene Dienstleistungen an und sammeln so erste Erfahrungen mit der Arbeitswelt. Im Projekt Früh übt sich! soll eine Online-Plattform entwickelt werden, die Spandauer Schülerfirmen und ihre Potenziale vorstellt, sie untereinander und auch mit der lokalen Wirtschaft vernetzt und eine Möglichkeit zur öffentlichkeitswirksamen Darstellung bietet.

  • Projektphase: Mai 2013 – Oktober 2013

Ansprechpartner Schülerfirmen

  • Frau Katharina Jacke
  • Tel: 0176 4866 2714
  • E-Mail: katharina.jacke@caiju.de

Kiezeinblicke! Filmprojekte mit Jugendlichen/ Außerschulische Bildungsarbeit

In vielen Kiezen gibt es unzählige Handwerksbetriebe, kleine Projekte oder Einrichtungen, die in unterschiedlichen Formen und Inhalten einen direkten Bezug zum Thema Handwerk haben. Sie produzieren, nähen, basteln, werkeln… nur leider oft „im stillen Kämmerlein“ − für viele unsichtbar. Die Vielfalt handwerklicher Aktivitäten ist daher nicht immer auf den ersten Blick sichtbar.

Das Projekt Kiezeinblicke! möchte zusammen mit Jugendlichen die Spandauer Neustadt und deren Umfeld beleuchten. Was für Handwerker gibt es im Kiez? Was machen die eigentlich den ganzen Tag? Was wird hier hergestellt? Was produziert? Und warum oder wofür? Was treibt sie an?

Jugendliche aus öffentlichen und freien Freizeiteinrichtungen oder auch Jugendinitiativen sind eingeladen, den Fragen nachzugehen und mit Kamera und Mikrofon Antworten zu finden und zu dokumentieren.

  • Projektphasen: Mai 2013 – Oktober 2013 / April 2014 – Oktober 2014

Vielfalt zeigen – vielfältig sein! Tag des Handwerks im Rahmen des bundesweiten Aktionstages

Der Aktionstag bietet insbesondere lokalen Handwerksbetrieben, Bildungsträgern und sozialen Projekten aus der Neustadt die Möglichkeit, sich in der Spandauer Altstadt zu präsentieren! Natürlich haben dabei auch Institutionen, Projekte und Aktivitäten anderer Ortsteile einen festen Platz!

Die Besucher können sich über die bunte, kreative und vielfältige Handwerkerlandschaft Spandaus informieren und diese vor Ort kennen lernen. Es gibt einen Handwerkermarkt mit vielen Mit-mach-Aktionen für Groß und Klein, die einladen sich handwerklich auszuprobieren.

Zudem stellen sich alle Projekte der Tage des Handwerks 2013 und 2014 vor. Die Ergebnisse von Früh übt sich!, Von Beginn an! und Kiezeinblicke! werden von den Teilnehmern präsentiert. Traditionell gibt es für interessierte Anwohner auch wieder Kieztouren in der Neustadt und in der Wilhelmstadt.

  • Termin: 21.9.2013 , 11 – 16 Uhr
  • Marktplatz; Spandauer Altstadt

Auf Augenhöhe! Touren & Workshops für Jugendliche mit Handwerkern, Oberstufenzentren und Ausbildungsbetrieben

Wer macht was − Spandauer Handwerksunternehmen, Ausbildungszentren und -stätten aus der Spandauer Neustadt und auch aus anderen Teilen Spandaus stellen sich vor! Im Rahmen des Projektes werden für interessierte Jugendliche kleine Touren und Workshops mit Bezug zum Thema „Ausbildung & Qualifizierung“ im Handwerk organisiert. Hier geht es vor allem um die Perspektive der Auszubildenden und Lehrlinge und deren Wissenstransfer an andere Jugendliche. Auszubildende stellen den Jugendlichen ihren Ausbildungsbetrieb oder ihr Oberstufenzentrum vor. Auf diese Weise erleben diese eine Begegnung mit der Arbeitswelt Auf Augenhöhe!

Zudem werden die Jugendlichen zu „Journalisten“ − sie stellen Fragen, halten Interviews, machen Fotos und erstellen eine kleine Dokumentation. Die Jugendlichen werden motiviert, aktiv an der Projektumsetzung zu partizipieren und die Handwerkertouren mit zu organisieren, indem sie Wünsche und Vorschläge zur Gestaltung des Programms einbringen, aktiv nach Akteuren suchen, selbst Touren begleiten und sich um die Gestaltung der Dokumentation kümmern.

  • Projektphase: August 2013 – Mai 2014

Unternehmenskontakte Auf Augenhöhe!

  • Herr Thomas Michaels
  • Tel: 0176 4960 9368
  • E-Mail: thomas.michaels@caiju.de

Hand in Hand! Lotsennetzwerk / Mehrgenerationenprojekt

Die klassische Definition eines Lotsen ist: „Ein Seemann, der berufsmäßig Schiffe durch schwierige Gewässer in den Hafen berät oder ein Führer durch unbekannte Stadtteile oder gefährliche Verkehrslagen.“

Im Projekt Hand in Hand! liegt der Schwerpunkt auf dem intergenerativen Erfahrungsaustausch und dem Wissenstransfer zwischen den Generationen.

Viele Jugendliche benötigen in ihrer Übergangsphase zwischen Schule und Beruf niedrigschwellige Informations- und Beratungsmöglichkeiten. Das Projekt verfolgt dabei die Entwicklung einer öffentlich zugänglichen, interaktiven Plattform zur Erfassung der Lotsen und deren Ressourcen. Als Lotsen werden alle Menschen verstanden, die motiviert und interessiert sind, ihre eigenen Berufs- und Arbeitserfahrungen weiterzugeben und andere damit in ihrem Werdegang zu unterstützen. Spandauer Jugendliche sollen das Portal nutzen können, um unkompliziert für sie relevante Fragen zu stellen und authentische Antworten zu bekommen. Um nicht lange nach einem kompetenten Ansprechpartner suchen zu müssen, werden die zur Verfügung stehenden Bürger, Anwohner und Akteure im Netzwerk erfasst und stehen somit als Begleiter im „schwierigen Fahrwasser der Berufsorientierung“ zur Seite.

  • Projektphase: Oktober 2013 – September 2014

Projektträger

  • Caiju – Verein für Chancengleichheit und Arbeitsweltintegration Jugendlicher e.V.
  • Krüllsstraße 3
  • 12435 Berlin
  • Tel. 030-5595 6592
  • info[at]caiju[.]de
  • www.caiju.de

Projektleitung Frau Sally Grabosch

  • Tel: 0176 4960 93 66
  • E-Mail: sally.grabosch@caiju.de

About Gastautor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.