Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. (Foto: Ralf Salecker)

Kostenloser Trommelbaukurs im QM Falkenhagener Feld Ost

30. Juni 2012

Sommeraktion in Spandau: Bau Dir Deine eigene Trommel und lerne darauf zu spielen!

Kostenloser Trommelbau-Kurs in den Sommer-Ferien!

Ihr habt noch nichts vor in den Sommerferien? Dann bieten das Quartiersmagement im Falkenhagener Feld Ost und der gemeinnützige Verein Klang-Holz e.V. eine ideale Gelegenheit sich handwerklich und musikalisch betätigen zu können.

Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. (Foto: Ralf Salecker)
Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. (Foto: Ralf Salecker)
  • Du wohnst im Falkenhagener Feld? Über Nachrücker-Listen können, wenn nicht genügend Anmeldungen vorliegen sollten auch andere Spandauer in den Genuss kommen.
  • Du solltest mindestens 10 und maximal 25 Jahre alt sein und Spaß an Musik und Handwerk haben!
  • Vielleicht lernst Du Freunde kennen,  mit denen Du weiter Musik machen willst.
  • Am 25. August werdet Ihr gemeinsam auf dem Stadtteilfest im Falkenhagener Feld auftreten.
  • Es handelt sich um ein Förderprojekt des Quartiersmanagements im Falkenhagener Feld Ost.

Kurszeiten

  • 20.6. – 3.7. 2012
  • Mo-Fr 11 – 16 Uhr

Ort

  • Klubhaus Falkenhagener Feld Ost
  • Westerwaldstraße 13

 

Anmeldung und weitere Informationen

Die Spandauer Handtrommel

Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. (Foto: Ralf Salecker)
Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. (Foto: Ralf Salecker)

Das Instrument vereint in sich Eigenschaften der afrikanischen Djembe und der südamerikanischen Conga gleichermaßen, wie auch einige Möglichkeiten verschiedener asiatischer Trommeln. Durch entsprechende Abschwächung der Spannung entsteht ein Sound, wie er einigen indianischen Schamanentrommeln eigen ist.

Die SPANDAUER HANDTROMMEL trägt in sich eine große Vielfalt von Ausdrucksmöglichkeiten. Leises Tröpfeln, stetes Prasseln, hartes Peitschen lässt sich ebenso darstellen, wie sanftes, rhythmisches Wiegen, diffiziles Begleiten und harter Beat.

Das Spielen auf der SPANDAUER HANDTROMMEL ist ein sehr sinnlicher Vorgang. Wie schon gesagt, hat ein leises Berühren mit den Fingerspitzen seinen Klang ebenso wie der Schlag mit der Handfläche auf das Fellzentrum oder auf den Fellrand. Der Schlag lässt sich „öffnen“ oder „schließen“ …

Der Ethnologe K. P. Wachsmann schreibt: „Trommeln haben ihre ursprünglichen magischen Assoziationen hartnäckig beibehalten. Um ihre Herstellung gruppiert sich häufig ein Ritual, es werden ihnen Opfer dargebracht, sie bekommen zu essen, und es werden ihnen Amulette einverleibt oder außen angehängt. Auf ihre sichere Aufbewahrung wird große Sorgfalt verwendet.“

C. Sachs bemerkt „Kein Instrument dringt so breit und tief in das gesamte Leben der Völker, keines ist in ein dichteres Netz zaubergläubiger Vorstellungen geknüpft, keines erreicht im einzelnen Stück eine derart persönliche Bedeutung und selbst Heiligkeit wie die Trommel.“

Wer ist der Klang-Holz e.V.?

Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. im Falkenhagener Feld (Foto: Ralf Salecker)
Trommelbau mit dem Klang-Holz e.V. im Falkenhagener Feld (Foto: Ralf Salecker)

Der gemeinnützige Verein hat sich der Förderung und Vermittlung alten Handwerks und handgemachter Musik verschrieben.

Seit 20 Jahren werden Musikinstrumente auf der Zitadelle gebaut. Viele Instrumente scheinen so geheimnisvoll und kompliziert im Bau zu sein, dass kaum jemand in der Lage scheint, den Selbstbau zu wagen.

In den Räumen des Klang-Holz haben es in den letzten beiden Jahrzehnten unzählige Menschen zu einem eigenen selbst gebauten Musikinstrument gebracht. Scheitern kann man dort nur, wenn man zu ungeduldig ist. Wer hier baut, bekommt alle notwendigen Tipps, um sein Ziel sicher zu erreichen.

Im Sommer kommt Klang-Holz mit einem Trommelbaukurs ins Falkenhagener Feld. 14 Tage sind dann Zeit, um das Instrument zu bauen und erste musikalische Schritte darauf zu unternehmen.

 

Durchgeführt vom Klang-Holz e.V. in Kooperation mit dem Klubhaus Falkenhagener Feld.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.