Polizei und BVG: Servicekraft und Prügelknabe?

Unbeherrschtheit und zunehmende Gewalt im öffentlichen Raum

6. März 2014
19:00bis21:00

Polizei und BVG: Servicekraft und Prügelknabe? Eine Diskussion in der Spandauer Altstadt

Polizei und BVG: Servicekraft und Prügelknabe?
Polizei und BVG: Servicekraft und Prügelknabe?

Unbeherrschtheit und zunehmende Gewalt im öffentlichen Raum – was passiert in unserer Gesellschaft? Ist diese Entwicklung als unvermeidlich hinzunehmen? Am Beispiel von zwei gesellschaftlich unverzichtbaren Berufsgruppen – Polizei und BVG – die 24 Stunden am Tag die Grundversorgung sicherstellen, wird das Thema im Seniorenclub Lindenufer in der Spandauer Altstadt vom „Runden Tische Spandau für Demokratie und Toleranz, gegen Ausgrenzung, Rassismus, Antisemitismus und Gewalt“ diskutiert.

Im letzten Jahr gab es in Spandau einen gewalttätigen Übergriff auf einen BVG-Mitarbeiter, als er einer Frau zu Hilfe kommen wollte. Gewalt im öffentlichen Raum ist ein allgegenwärtiges Thema in den Medien. Die tagtägliche Berichterstattung fördert den Eindruck eines zunehmenden Gewaltproblems. Angst vor Kriminalität macht sich breit, auch wenn Statistiken etwas anderes sagen. Die öffentliche Wahrnehmung geht einher mit einer entsprechenden Berichterstattung, die wiederum ein verändertes Meldeverhalten von Vorfällen mit sich bringt. Subjektiv nimmt Gewalt also zu.

Schaut man sich die allgemeinen Gewaltstatistiken an, nimmt die Gewalt bundesweit seit 2007 kontinuierlich ab. Zwei Berufsgruppen scheinen aber verstärkt Opfer von Gewalt zu werden. Mitarbeiter von Polizei und BVG sollen nach statistischen Betrachtungen häufiger unter gewalttätigen Übergriffen zu leiden. So wurden von BVG-Mitarbeitern im Jahr 2011 501 Attacken gemeldet, 2012 dagegen schon 1004. Dieser enorme Anstieg kommt daher, dass nun verstärkt „Beschimpfen, Bespucken und Bewerfen“ als gewalttätiger Übergriff gemeldet werden. Von den 1004 gemeldeten Fällen gehörten 2012 831 in diese Kategorie, die nach Definition der BVG über den „Berliner Charme hinausgehen“. 2013 bestätigte die Sprecherin der BVG, Petra Reetz, einen Rückgang der Gewalt-Vorfälle, in deren Folge die BVG-Mitarbeiter vorübergehend arbeitsunfähig sind (2006 waren es 612 und 2012 „nur“ noch 173).

Programmpunkte der Veranstaltung im Seniorenklub Lindenufer

  • Welchen Umfang hat das Problem der Diskriminierung und gemeldeten Übergriffe tatsächlich?
  • Was passiert nach einer Beschwerde über Polizisten/-innen oder BVG-Fahrer/-innen?
  • Welche Hilfe erhalten die Beschäftigten bei einer erlittenen Diskriminierung oder einem tätlichen Angriff?
  • Was können wir tun, wenn wir Zeugen/innen von Übergriffen werden?
  • Diese Fragen werden namhafte Vertreter der Polizeidirektion 2 und der BVG beantworten und sich diesen und weiteren Fragen in der Diskussion stellen.

Polizei und BVG: Servicekraft und Prügelknabe?

  • Donnerstag, 6. März 2014, um 19.00 Uhr
  • Seniorenclub Lindenufer
  • Mauerstr. 10a
  • Altstadt Spandau

Ergänzende LINKS zum Thema Gewalt in der Öffentlichkeit

  • Prävention – Anti-Gewalt-Projekt (Informationsveranstaltungen, Seminare und Workshops)
  • Praktische Ratschläge zum Verhalten bei Gewalt und Aggression in der Öffentlichkeit
  • Umgang mit Aggression und Gewalt

 

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.