Seite auswählen

Historisches Fest 2015 im Fort Hahneberg

22 Jahre Arbeits- und Schutzgemeinschaft

Fort Hahneberg, Kehlkaserne (Foto: Ralf Salecker)

Fort Hahneberg, Kehlkaserne (Foto: Ralf Salecker)

Das alte Fort Hahneberg füllt sich mit Leben. Zivile und kriegerische Darstellungen in historischer Kleidung aus der Zeit Kaiser Wilhelm I. gibt es beim historischen Fest zu sehen. Kaiserliches Flair beherrscht die Atmosphäre am Samstag, den 18. Juli von 12 bis 19 Uhr. Die Festungsbesatzung wird den militärischen Alltag mit Übungen darstellen und die Kanonen vorführen.

Kinder können sich bei altertümlichen Spielen oder der Suche nach dem Hausgeist vergnügen.

Führungen bringen die beeindruckende Architektur der Festung aus dem Jahr 1888 näher. 1.817.000 Goldmark kostete es, 28 Millionen Kalksteine und brandenburgische Klinker in den Hügel hineinzubauen. Zu einem wirklichen Einsatz kam das Fort Hahneberg nie. Kaum errichtet, war es schon nutzlos, weil sich die Kriegstechnik so schnell weiterentwickelte. So blieb es das Einzige seiner Art. Lange verbrachte es einen Dornröschenschlaf, weil es rund 40 Jahre im Grenzstreifen ohne menschlichen Zugriff blieb.

  • Sonnabend 18.Juli 2015 von 12 – 19 Uhr
  • Eintritt 5 € / Kinder (6–14 Jahre) 1 €, inkl. einer Karte für Spielaktivitäten
  • www.forthahneberg.de
  • Hahnebergweg 50, in der Nähe der Heerstraße
  • Bus: M49, M37, X49

fort_hahneberg_fest_2015Programm für das historisches Fest 2015 auf dem Fort Hahneberg

  • 12 Uhr: Antreten der Besatzung und Hissen der Flagge.
  • 12:15 Uhr: Vorstellung der Uniformen.
  • 12:30 Uhr: Exerzieren mit dem Geschütz.
  • Ab 12.30 Uhr: stündlich Kurzführungen durch das Fort.
  • 13:15 Uhr: Festungsappell und Inspizieren der Truppe.
  • 15 Uhr: Auftritt des Pankower Spielmannzuges.
  • 13:30 Uhr: Führung mit Darstellung der Verteidigung des Forts.
  • 13:45 Uhr: Vorführung ziviler Mode des 19.Jahrhundert.
  • 14:00 Uhr: Lesung von Feldpostbriefen gefallener Studenten aus dem Ersten Weltkrieg (in der Kehlkaserne).
  • 14:00 Uhr: Gespenstersuche für Kinder (durch das Fort).
  • 14:30 Uhr: Auftritt des Pankower Spielmannzuges
  • 15:00 Uhr: Exerzieren mit dem Geschütz, Darstellung der Arbeit des Führungsstabes und des Soldatenlebens.
  • 15 Uhr: Auftritt des Papiertheaters (in der Kehlkaserne).
  • 15:30 Uhr: Vorstellung der Uniformen.
  • 16:00 Uhr: Vorführung ziviler Mode des 19.Jahrhundert.
  • 16:00 Uhr: Lesung von Feldpostbriefen gefallener Studenten aus dem Ersten Weltkrieg (in der Kehlkaserne).
  • 16:30 Uhr: Auftritt historischer Fahrräder.
  • 16:30 Uhr: Führung mit Darstellung der Verteidigung des Forts.
  • 17:00 Uhr: Demonstration der Klappbrücke.
  • 17:15 Uhr: Auftritt des Papiertheaters (in der Kehlkaserne).
  • 17:30 Uhr: Vorstellung der Uniformen.
  • 18:00 Uhr: Exerzieren, Putz- und Flickstunde.
  • 18:30 Uhr: Schlussappell und Gruppenfoto der historischen Darsteller. Einholen der Fahnen
  • 19:00 Uhr: Dienstende

Französische Stunden im Falkenhagener Feld

Boule und Crépes am Westerwaldplatz

Boule und Crépes am Westerwaldplatz

Boule und Crépes am Westerwaldplatz

Französischer Boule­-Nachmittag mit Musik und Crêpes auf der Boulefläche am Westerwaldplatz am 11. Juli 2015 ab 14:30 Uhr. Im Rahmen des Projektes “Westerwald nehmt Platz” findet auf der Boulefläche am Westerwaldplatz am 11. Juli 2015 (Samstag) ab 14:30 Uhr ein französischer Boule-­Nachmittag mit Musik, Crêpes & vielem mehr statt. Die Veranstaltung wird mit und von Anwohnerinnen und Anwohnern des Westerwaldplatzes vorbereitet.

Die Kugel – die „Boule“ – steht an diesem Nachmittag im Mittelpunkt. Das beliebteste französische Spiel darf unter Anleitung ausprobiert, gelernt und ausgiebig gespielt werden. Von einem erfahrenem Boulespieler aus dem Falkenhagener Feld werden die Regeln erklärt und Tipps und Tricks verraten. Und wer möchte, darf natürlich auch spielen, um sein Geschick in diesem taktischen und geselligen Spiel unter Beweis zu stellen – im Triplette (3 Spieler gegen 3 Spieler), im Doublette (2 Spieler gegen 2 Spieler) oder Tête­a­tête (1 Spieler gegen 1).

Zur Stärkung gibt es, typisch französisch natürlich, Crêpes & Getränke, lecker zubereitet von Nachbarn aus dem Kiez. Dazu gibt es eine Menge französische Musik und weitere Spiele für Groß und Klein. Interessierte und Zuschauer sind herzlich eingeladen.

Ein regelmäßiges Bouletreffen findet übrigens bereits jeden Mittwoch ab 15:30 Uhr auf der Boulefläche am Westerwaldplatz statt. Und wer keine eigenen Boule-Kugeln hat kann sie bei Frau Hemsen im Blumenhaus neben der Stadtteil Bibliothek kostenlos ausleihen.

Boulekugeln kostenlos ausleihen am Westerwaldplatz

Französische Stunden im Falkenhagener Feld

Französische Stunden im Falkenhagener Feld

Die ersten Übungstage wurden schon absolviert. Nun gibt es auch die Gelegenheit, jederzeit mitzumachen. Boulekugeln für das Spielen am Westerwaldplatz können im Blumenhaus neben der Bibliothek ausgeliehen werden. Frau Hemsen hat sich dazu bereit erklärt, die Kugeln aufzubewahren und während der Ladenöffnungszeiten herauszugeben. Auch Kinder Kugeln sind vorhanden. Die Ausleihe ist Kostenlos und erfolgt über den Personalausweis als Pfand.

Herr Niehoff spielt jeden Mittwoch auf dem Platz mit jedem, der gerne Boule spielen möchte – alt, jung, erfahren oder unerfahren, das ist nicht wichtig. Am 10. Juli zwischen 14:30 und 17:00 Uhr veranstaltet der Verein Stadtgeschichten gemeinsam mit Herr Niehoff einen französischen Boule-Nachmittag mit Chansons, Crepes etc..

Boule? Was ist das?

Was, Ihr kennt Boule noch nicht? Zeit wird ́s, denn Boule ist nicht nur in Frankreich, dem Herkunftsland dieses Spiels, ein beliebtes Freizeitvergnügen. Was so fremd klingt, bedeutet übersetzt nichts anderes als Kugel, denn Metallkugeln stehen im Mittelpunkt dieses Spiels. Mittlerweile gibt es auch bei uns in Deutschland immer mehr Anhänger dieser Sportart. Vielleicht habt ihr ja schon einmal Boulespieler gesehen und euch gefragt, was das für ein Spiel ist?

Boule? Wie spielt man Boule?

Boule-02Boule ist nicht kompliziert. Das Spiel lässt sich schnell und ohne Kopfzerbrechen lernen. Boule wird entweder im Triplette (3 Spieler gegen 3 Spieler), im Doublette (2 Spieler gegen 2 Spieler) oder Tête­a­tête (1 Spieler gegen 1 Spieler) gespielt. Ziel des Spieles ist es, die Metallkugeln möglichst nahe an eine kleinere Holzkugel, die Zielkugel, durch geschicktes Werfen zu platzieren. Dabei sollen die eigenen Kugeln möglichst näher an der Zielkugel liegen als die des Gegners. Das erfordert eine ruhige Hand und Zielsicherheit. Aber auch Taktik ist gefragt. Boule ist also alles andere als langweilig.

Boule? Wer spielt das?

Boule kann jeder spielen. Ob Alt oder Jung, Groß oder Klein, Mann oder Frau. Boule ist ein Sport der Menschen einander näher bringt, anstatt andere auszuschließen. Allez, tout les mondes!