Seite auswählen

Besseres Busangebot für Schüler und Berufspendler in West-Staaken

Ausbau der Endhaltestelle Heerstraße/Nennhauser Dam

Ausbau der Endhaltestelle Heerstraße/Nennhauser Dam

Auf Initiative der Staakener Wahlkreisabgeordneten Burgunde Grosse (SPD) wird das Busangebot am westlichen Ende der Heerstraße entscheidend verbessert, wovon insbesondere Schüler und Berufspendler profitieren werden.

Das Wohngebiet am westlichen Ende der Heerstraße in Staaken, in dem in den vergangenen Jahren vor allem viele Familien neu gebaut haben, ist bisher vergleichsweise schlecht an den öffentlichen Nahverkehr angebunden. Die Buslinie M49 in Richtung Zoologischer Garten verkehrt lediglich im 20-Minuten-Takt. Eine direkte Verbindung zum Rathaus Spandau, auf die vor allem Schüler angewiesen sind, weil sich dort die Mehrzahl der Spandauer Oberschulen befindet, besteht wochentags erst nach 8:00 Uhr.

Auf Initiative der Staakener Wahlkreisabgeordneten Burgunde Grosse (SPD), die sich nachhaltig für Verbesserungen des Busangebots in Staaken einsetzt, hat die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt als Aufgabenträger die BVG beauftragt, die Endhaltestelle Heerstraße/Nennhauser Damm so auszubauen, dass dort neben den Bussen der Linie M49 auch die der Linie M32 enden und pausieren können. Kurzfristig sollen die M32er, die morgens vom Betriebshof ausrücken und bisher erst an der knapp einen Kilometer entfernten Haltestelle Schulstraße/Döberitzer Weg einsetzen, bereits an der Haltestelle Heerstraße/Nennhauser Damm ihre Fahrt beginnen.

Burgunde Grosse erklärt hierzu:

„Ich freue mich, dass sich das Busangebot in diesem Gebiet, insbesondere für Schüler und Berufspendler, endlich verbessert und perspektivisch auch der Endhaltepunkt Heerstraße/Nennhauser Damm ausgebaut wird. Dabei werde ich mich dafür einsetzen, dass im Rahmen des Ausbaus die Möglichkeiten für weitere Verbesserungen, wie etwa ein dichterer Takt der Linie M49 oder eine Verlängerung der Linie M37, geschaffen werden.“