Seite auswählen

Vorarbeiten für den Ersatzneubau der Freybrücke

Der Auftrag für die Baugrunduntersuchungen an der Spandauer Freybrücke ist öffentlich ausgeschrieben worden.  Ende November 2009 sollen die Arbeiten ausgeführt werden, die voraussichtlich vier Wochen andauern sollen. Bei www.bund.de gibt es genauere Unterlagen.

Die Brücke überquert bisher fünfspurig die Untere Havel Wasserstraße. Sie ist 164 m lang und 24 m breit.

Das Wasserstraßen-Neubauamt (WNA) möchte durch einen Neubau der Brücke die Durchfahrthöhe auf 5,25 m über dem oberen Betriebswasserstand erhöhen. Zusätzlich soll die Havel an dieser Stelle verbreitert werden. Nach Messungen eines Ingenieurbüros vor einigen Jahren scheint diese Durchfahrthöhe schon längst gegeben zu sein.

Folgende Aufschluss- und Erkundungsarbeiten sollen durchgeführt werden:

  • Bohrungen, Kleinbohrungen, Drucksondierungen,
  • Rammsondierungen, Schürfen,
  • die Errichtung von Grundwassermessstellen,
  • die Beprobung von Boden und Wasser
  • alle Leistungen sind land- und wasserseitig durchzuführen.