Seite auswählen

Mit dem Bürgermeister den Rathausturm erklimmen

300 Stufen für einen Blick über Spandau

Blick auf die ehemalige Geschützfabrik im Stresow (Foto: Ralf Salecker)

Blick vom Rathausturm auf die ehemalige Geschützfabrik im Stresow (Foto: Ralf Salecker)

Auch 2018 geht es mit dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank wieder hoch hinaus. Interessierte Bürgerinnen und Bürgern können mit ihm den Rathausturm zu erklimmen um oben angekommen eine herrliche Aussicht auf  Spandau zu genießen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldungen erfolgen bitte im Bezirksbürgermeisterbüro unter der Telefonnummer  90279-2306 oder per Mail unter buergermeister@ba-spandau.berlin.de unter Nennung des vollständigen Namens, der gewünschten Teilnehmerzahl und der Kontaktdaten.

Aufgrund der beschränkten Zugänglichkeit des Turmes und seiner Plattform, können jeweils nur 20 Interessenten pro Besuchstermin berücksichtigt werden. Die Teilnehme-rinnen und Teilnehmer sollten gut zu Fuß sein, da es fast 300 Stufen zu erklimmen gilt.

 

Weitere vorgesehene Termine sind:

  • Mittwoch, den 23.5.2018 um 15.30 Uhr
  • Mittwoch, den 6.6.2018 um 15.30 Uhr
  • Mittwoch, den 27.6.2018 um 15.00 Uhr
  • Donnerstag, den 5.7.2018 um 16.00 Uhr
  • Donnerstag, den 19.7.2018 um 15.30 Uhr
  • Dienstag, den 21.8.2018 um 15.30 Uhr und
  • Dienstag, den 4.9.2018 um 16.00 Uhr

Schließzeit der Elterngeldstelle Spandau

Keine Besuchszeiten in der Elterngeldstelle vom 26. April 2018 bis 25. Mai 2018

Rathaus Spandau

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Zur schnelleren Bearbeitung der Anträge auf Elterngeld werden die persönlichen Sprechstunden in der Zeit vom 26. April 2018 bis 25. Mai 2018 in der Elterngeldstelle des Jugendamtes Spandau ausgesetzt. Die Antragsteller*innen  werden gebeten, in dieser Zeit ihre Anträge oder Unterlagen per Post zu senden oder beim Pförtner in der Klosterstraße 36 abzugeben.

Telefonisch ist die Elterngeldstelle wie gewohnt Montag und Mittwoch von 10:00 Uhr bis 12:00 Uhr zu erreichen. Erreichbar ist die Elterngeldstelle unter elterngeld@ba-spandau.berlin.de (zentrale Mailadresse).

Das Jugendamt bittet im Interesse der Antragsteller(innen) um Verständnis.

6. Kleidertauschparty im Rathaus Spandau

KlimaWerkstatt Spandau lädt zum Klamottentausch in den Bürgersaal

Rathaus Spandau

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Voller Schrank – und trotzdem nicht das Richtige zum Anziehen? Oder einfach nur Lust auf was Neues? Wie wäre es einmal mit tauschen statt kaufen? Gelegenheit dazu bietet die KlimaWerkstatt Spandau, mit einer kostenlosen Kleidertauschparty im Bürgersaal des Rathaus Spandau, wo ausrangierte Kleidungsstücke – passend zur Jahreszeit – eine Besitzerin oder einen neuen Besitzer finden, statt im Müll zu landen.

Jeder bringt Kleidungsstücke und Accessoires mit, die nicht mehr passen oder gefallen und tauscht sie wild durcheinander. Im besten Fall gehen am Ende alle glücklich über ihre neuen Fundstücke nach Hause. Wenn Ihnen ein Kleidungsstück gefällt, aber nicht richtig passt, berät Sie eine erfahrene Änderungsschneiderin und gibt Tipps zum Aufpeppen. Jede und jeder ist herzlich eingeladen, beim Kleidertausch mitzumachen! Also noch mal im Kleiderschrank stöbern und Teile für die Tauschparty aussuchen.

Die Teilnahme ist kostenlos, Tische und Garderoben stehen für Sie bereit.

Mit der Tausch-Aktion will die KlimaWerkstatt Spandau Alternativen zur überhitzten Produktion und dem übermäßigen Konsum von Kleidungsstücken anbieten. Baumwollanbau, Textil-herstellung und Transporte benötigen enorm viel Wasser und Energie. Diese knappen Ressourcen werden unnötig verschwendet, wenn Kleidung nur kurz genutzt wird.

 

Kleidertauschparty

  • Mittwoch, den 11. April 2018, von 17.00 bis 19.00 Uhr
  • im Rathaus Spandau
  • Bürgersaal (2. OG),
  • Carl-Schurz-Str. 2/6
  • 13597 Berlin

 

Jobmesse für Gesundheit und Soziales im Rathaus Spandau

Wir wäre es mit beruflicher Neuorientierung im Gesundheitsbereich?

Rathaus Spandau

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Am 1. März 2018 von 10.00 Uhr bis 13.00 Uhr ermöglicht die Jobmesse für Gesundheit und Soziales im Bürgersaal im Rathaus Spandau von Berlin die Möglichkeit sich über den Gesundheitsbereich zu informieren.

Die Schirmherrschaft für die Jobmesse liegt in den Händen des Spandauer Bezirksstadtrates für Bauen, Planen und Gesundheit, Frank Bewig, der dabei eng mit dem Migrations- und Integrationsbeauftragten von Berlin Spandau, Danilo Segina, zusammen arbeitet.

Die Jobmesse ermöglicht einen ersten direkten Kontakt zwischen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern sowie Menschen, die im Gesundheitsbereich tätig werden wollen. Zusätzlich gibt es Informationen zu Projekten und Angeboten bezüglich der Besonderheiten bei der Ausbildung und Beschäftigung von Migrantinnen und Migranten zur Seite.

Hier können Sie sich über Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten in Gesundheits- und Sozialberufen informieren:

  • Arbeit ohne Ausbildung, z.B. Küchenhilfe, Servicekraft, Stationshilfe, Pflegehelferin und Pflegehelfer, Reinigungskraft, Transportmitarbeiterin und Transportarbeiter oder Sterilisationsassistentin und Sterilisationsassistent
  • Ausbildungsberufe, z.B. Physiotherapeutin und Physiotherapeut, Sozialassistentin und Sozialassistent, Erzieherin und Erzieher, Gesundheits- und Krankenpflegerin und -pfleger, Altenpflegerin und Altenpfleger oder Radiologieassistentin und Radiologieassistent
  • Weiterbildungs-, Beratungs- und Unterstützungsangebote, z.B. für Berufsorientierung, Ausbildungsplatzsuche, Praktikumsplatzsuche, Arbeitsplatzsuche.

Eine Anmeldung zur Jobmesse im Rathaus Spandau ist nicht erforderlich. Wenn Sie bereits Bewerbungsunterlagen haben (z.B. einen Lebenslauf), bringen Sie diese gerne in Papierform mit. Auf Wunsch können Sie vor Ort einen individuellen Termin für einen umfassenden Check Ihrer Bewerbungsunterlagen vereinbaren.

Ehrenamtliche Richter/innen in Spandau dringend gesucht

Sie möchten Laienrichter/in bei Strafprozessen sein?

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Das Bezirksamt Spandau benötigt für die Vorschlagslisten zur nächsten Wahl der Schöffinnen und Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 noch Spandauer Bürgerinnen und Bürger, die Interesse haben als ehrenamtliche Laienrichter bei Strafprozessen beim Amtsgericht Tiergarten bzw. Landgericht Berlin oder bei rechtswidrigen Verwaltungsmaßnahmen beim Verwaltungsgericht Berlin bzw. Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg tätig zu werden.

Für die Strafprozesse werden noch 260 und für die Verwaltungsgerichtsbarkeit werden noch 45 Bewerber/innen gesucht.

Interessierte können sich unter www.spandau.de informieren oder sich telefonisch, schriftlich oder persönlich beim Bezirkswahlamt Spandau, Carl-Schurz-Str. 2/6, 13597 Berlin, Telefon 90279-2316, montags bis donnerstags von 8 bis 15 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr oder nach telefonischer Vereinbarung, bis zum 17.1.2018 melden.

Unabdingbar für die Aufnahme in die Vorschlagsliste für die Strafprozesse ist, dass die Bewerberin / der Bewerber

  • die deutsche Staatsangehörigkeit besitzt,
  • zu Beginn der Amtsperiode am 1.1.2019 zwischen 25 und 69 Jahre alt ist,
  • im Bezirk Spandau wohnhaft ist,
  • für die Ausübung des Amtes gesundheitlich geeignet ist und die deutsche Sprache ausreichend beherrscht,
  • sich nicht in der Insolvenz befindet und auch keine eidesstattliche Versicherung über das eigene Vermögen abgegeben hat,
  • die Fähigkeit zur Bekleidung öffentlicher Ämter besitzt und dass kein entsprechendes Ermittlungsverfahren schwebend ist usw.,
  • nicht hauptamtlich in oder für die Justiz tätig ist (z.B. als Richter/in, Polizeivollzugsbeamter/in, Bedienstete/r im Strafvollzug, Bewährungshelfer/in) oder Religionsdiener ist,
  • nicht hauptamtlicher oder inoffizieller Mitarbeiter des Staatssicherheitsdienstes der DDR war.
  • Für die Aufnahme in die Vorschlagsliste für die rechtswidrigen Verwaltungsmaßnahmen ist abweichend der oben genannten Voraussetzungen, dass die Bewerberin / der Bewerber
  • zu Beginn der Amtsperiode am 19.8.2018 bzw. am 1.1.2019 zwischen 25 und 59 Jahre alt ist,
  • nicht haupt- oder nebenamtlich im öffentlichen Dienst tätig ist,
  • kein Berufssoldat oder Soldat auf Zeit, Rechtsanwalt, Notar oder Person, der fremde Rechtsangelegenheiten geschäftsmäßig besorgt, ist.

 

Ansprechpartnerin: Frau Slomianski, App. 2316

Fotowettbewerb für das Spandauer Standesamt

Das Thema Ehe fotografisch frei interpretieren

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Rathaus Spandau (Foto: Ralf Salecker)

Der Eingangsbereich zum Standesamt Spandau ist Ende 2017 renoviert worden. Zum Abschluss der Arbeiten sollen nun noch passende Bilder den Vorraum abrunden.

Stephan Machulik, Bezirksstadtrat für Bürgerdienste, Ordnung und Jugend ruft daher zum Fotowettbewerb auf:

„Der Wartebereich für Trauungen soll einen würdigen Eindruck machen. Immer wieder höre ich von der Verbundenheit der Spandauer, die an diesem Ort geheiratet haben. Daher soll nun auch die Gelegenheit zur Mitgestaltung gegeben werden. Ich hoffe, dass sich sehr viele beteiligen und unterschiedliche Gedanken und Motive in Szene setzen. Unser Standesamt kann damit noch schöner werden!“

Das Wettbewerbsthema lautet „Ehe“, welches frei interpretiert und umgesetzt werden kann. Es dürfen jedoch keine Gesichter bzw. zu identifizierende Personen enthalten und keinerlei Rechtsvorschriften verletzt sein. Eine Jury um Bezirksstadtrat Machulik wird die besten Motive auswählen. Geplant ist, voraussichtlich sieben Fotos zu vergrößern und gerahmt aufzuhängen. Ein Preis wird nicht ausgelobt, jedoch erfolgt eine Einladung zur Vernissage für die Gewinner.

Die Fotos sollen im schwarzweiss-Format sein, können in den gängigen Grafikformaten eingereicht werden. Zudem ist ein Titel bzw. kurze Erläuterung möglich. Mit der Einsendung wird dem Bezirksamt Spandau das uneingeschränkte Nutzungsrecht eingeräumt, einschließlich der Namensnennung. Zusendungen bitte an buergerstadtrat@ba-spandau.berlin.de.

Einsendeschluss ist der 31.1.2018.