Seite auswählen

Eröffnung der neuen Liegewiese am Kiesteich

Viele Aktionen zum Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018

Planungen für die Liegewiese an der Badestelle Kiesteich im Spektepark

Planungen für die Liegewiese an der Badestelle Kiesteich im Spektepark (Bild: BA Spandau)

Auch wenn die jetzigen Temperaturen eher nicht für ein Bad im Freien sprechen gibt es doch einen Ausblick auf eine neu gestaltete Badestelle am Kiesteich. Am 5. Mai ist es soweit. Lange haben die Anwohner des Falkenhagener Felds auf ihre Liegewiese am Großen Spektesee, dem Kiesteich, gewartet. Zum Tag der Städtebauförderung wird die Liegewiese von Bezirkspolitikern und Vertretern der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen feierlich eröffnet. Damit kommen die Arbeiten der letzten Jahrzehnte im Spektegrünzug zu ihrem Abschluss.

Ein kleines Begleitprogramm mit Musik und Gewinnspielen sorgt für Unterhaltung. Die Mutigen beim Anbaden bekommen eine kleine Überraschung. Kinder können sich auf einer Hüpfburg vergnügen oder sich schminken lassen. An Ständen und bei Rundgängen gibt es Informationen zu den Sport- und Freizeitangeboten im Spektepark sowie zum Kita-Neubau auf dem Parkplatz. Hungern und dürsten muss natürlich auch niemand. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Seit der Eröffnung neuer Sport- und Freizeitangebote im Spektepark 2013 verfügen die Bewohner des Falkenhagener Feldes über eine attraktive Parkanlage, die kaum Wünsche offen lässt und für Nutzer aller Altersgruppen passende Angebote bereithält.

Programmablauf

  • Samstag, den 5. Mai 2018
  • 15 Uhr feierliche Einweihung
  • 14.00 -18.00 Uhr Festprogramm
  • Liegewiese im Spektepark – Falkenhagener Feld, Am Kiesteich 40 (Parkplatz)
  • 15 Uhr: Einweihung der neuen Badestelle um 15 Uhr durch Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit mit dem Staatssekretär für Wohnen Sebastian Scheel und dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank
  • 15:30 Uhr: Anbaden im Spektesee/Kiesteich; Preise für alle Mutigen
  • 16:30 Uhr: Inforundgang – neue Projekte im Spektepark
  • Live-Musik, buntes Bühnenprogramm
  • Essen, Trinken, Infostände
  • Kletterfelsen, Beachvolleyball und Zumba
  • Kinderschminken und Hüpfburg

 

 

Geschützte Ufer

Hunde müssen draußen bleiben!

Hunde müssen draußen bleiben!

Was in den letzten Jahren noch fehlte, waren die Uferanlagen am Kiesteich. Seit dem Herbst 2014 wurde die Wegeführung im Park verändert und eine Zaunanlage zum Schutz der Natur um den gesamten See errichtet.

2016 begann ein Bauabschnitt im Nordwesten des Kiesteichs, bei dem der Seegrund von Gefahrenstellen wie Bauschutt beräumt und mit Sandaufschüttungen ein Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich geschaffen wurde. 2017 ging es an die Neugestaltung der Liegewiese.

Ein wichtiger Punkt dabei war die ökologische Aufwertung und Sicherung des Sees sowie die Herstellung einer offiziellen und sicheren Badenutzung an der Liegewiese.

Schlechte Wasserqualität des Kiesteichs und einige Gefahrenstellen auf dem Seegrund führten bisher zu einem offiziellen Badeverbot. Der Mensch war nicht ganz unschuldig an der Verschmutzung. Intensives Füttern der Wasservögel führte zu deren starker Vermehrung, was zusätzlich die Wasserqualität beeinträchtigte. Aus diesem Grund wurde auch die Futterstelle an der ehemaligen Holzbrücke vollständig zurückgebaut. Das ökologische Gleichgewicht des Sees, besonders in den warmen Sommermonaten, war zunehmend gefährdet.

Im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau West sorgen die Bautätigkeiten für eine nachhaltige, ökologische Entwicklung des Sees und ermöglichen so die lang erwartete  offizielle Badenutzung.

Während der Wintermonate konnten die Anwohner beobachten, wie mit schwerem Gerät ein Unterwasserwall an der Badestelle errichtet wurde, der ein Abrutschen verhindern soll. Frischer Sand im Uferbereich sorgt nun für einen flachen Strandbereich, der ungefährdet genutzt werden kann.

Einzig an dieser Badestelle soll in Zukunft das Baden erlaubt sein. Es bleibt zu hoffen, dass alle sich daran halten. Die anderen mit einem Zaun  geschützten Uferbereiche sind einerseits wichtige Ruhezonen für Tiere, dienen aber auch mit ihrem Schilfbestand als natürliche Filteranlage zur Reinhaltung des Wassers. Wer will schon in dreckigem Wasser baden…

Hunde haben an dieser Badestelle schon aus Rücksichtnahme auf andere Badegäste grundsätzlich nichts zu suchen.

Einweihung der neuen Liegewiese mit Badestelle am großen Spektesee

Parkfest an der Liegewiese mit buntem Bühnenprogramm und Live-Musik

Planungen für die Liegewiese an der Badestelle Kiesteich im Spektepark

Badestelle Kiesteich im Spektepark (Bild: BA Spandau)

Am 5. Mai findet von 14 bis 18 Uhr im Rahmen des Tags der Städtebauförderung die feierliche Einweihung der neu gestalteten Liegewiese mit Badestelle am großen Spektesee statt (Falkenhagener Feld, Am Kiesteich). Mit Fertigstellung dieses letzten Bausteins der ökologischen Sanierung des ehemaligen Kiesteichs durch das Förderprogramm Stadtumbau wird die Neugestaltung des Spekteparks nun abgeschlossen. Die öffentliche Badestelle ist das Glanzstück einer Vielzahl neu geschaffener Sport- und Freizeitangebote (Beachvolleyballplätze, BMX- und Parkour-Anlage, Kletterfelsen, Outdoor-Fitnessplatz) in diesem Naherholungsgebiet inmitten des Falkenhagener Felds und soll dementsprechend feierlich eröffnet werden.

Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit, begrüßt die Gäste um 15.00 Uhr gemeinsam mit Sebastian Scheel, Staatssekretär für Wohnen und Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank zur Einweihung der Badestelle und wird danach das Startzeichen fürs gemeinsame Anbaden geben.

Alle Mutigen erhalten ein Wohlfühlpaket nach dem Sprung ins kühle, erfrischende Wasser. Von 14.00 bis 18.00 Uhr findet das Parkfest an der Liegewiese mit buntem Bühnenprogramm, Live-Musik, Essens- und Getränkeständen, Hüpfburg, Kinderschminken, Kletterfelsen sowie Infos zu weiteren Projekten der Sozialen Stadt und des Stadtumbaus statt. Um 16.30 Uhr brechen alle Interessierten zu einem gemeinsamen Spaziergang durch den Park auf, um sich die in den letzten Jahren mit Fördermitteln des Stadtumbaus errichteten Freizeit- und Sportangebote sowie die noch in Vorbereitung stehenden Maßnahmen näher bringen zu lassen.

 

  • 15 Uhr: Einweihung der neuen Badestelle um 15 Uhr durch Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit mit dem Staatssekretär für Wohnen Sebastian Scheel und dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank
  • 15:30 Uhr: Anbaden im Spektesee/Kiesteich; Preise für alle Mutigen
  • 16:30 Uhr: Inforundgang – neue Projekte im Spektepark
  • Live-Musik, buntes Bühnenprogramm
  • Essen, Trinken, Infostände
  • Kletterfelsen, Beachvolleyball und Zumba
  • Kinderschminken und Hüpfburg

 

  • Samstag, den 5. Mai 2018
  • 15 Uhr feierliche Einweihung
  • 14.00 -18.00 Uhr Festprogramm
  • Liegewiese im Spektepark – Falkenhagener Feld, Am Kiesteich 40 (Parkplatz)

Freizeitsportanlage Südpark in der Wilhelmstadt

Vielfältiges kostenloses Freizeitvergnügen

Freizeitsportanlage-Südpark (Flyer des Bezirksams Spandau)

Freizeitsportanlage-Südpark (Flyer des Bezirksams Spandau)

Seit dem 31. März 2018 können Familien, Kinder und freizeitorientierte Menschen wieder die zahlreichen Angebote in der einmaligen Erholungsanlage im Südpark entgeltfrei nutzen und ihre Freizeit in der sportlichen Natur verbringen. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Anlage öffnen auch der Imbiss auf dem Freizeitsportgelände sowie auch die benachbarte Minigolfanlage. Alle „Dauergäste“ können zudem noch die auf dem Gelände befindlichen Kabinen zum Unterstellen von Liegen, Stühlen oder anderen Gegenständen bei den Imbissbetreibern anmieten.

Sofern das Wetter mitspielt, können in diesem Jahr schon zu Beginn der Saison die Wasserspiellandschaft und die generationenübergreifenden Spielgeräte genutzt werden.

Gleichzeitig können die im Herbst letzten Jahres noch neu angelegten Fahrradabstellplätze vor dem Haupteingang genutzt werden. Damit entfällt der Gang mit dem Fahrrad durch den vorderen Teil der Anlage zum ehemaligen Fahrradhof.

2018 werden die Beläge der beiden Tennisfelder und des Basketballfeldes saniert, so dass diese in die Jahre gekommenen Spielfelder wieder richtig funktionsfähig sind und es noch mehr Spaß machen wird, sich darauf zu betätigen.

 

Termine und Angebote auf dem Gelände

  • 19.4.–27.9. jeweils donnerstags von 16-18 Uhr: Attraktive Spielangebote mit dem SJC Wildwuchs
  • 17.5. 14.00 Uhr Enthüllung von Ruhmessteinen der Sportler des Jahres 2017 auf dem „Walk of Fame“
  • 9.6. 14.00–18.30 Uhr: Jugendforum 2018
  • 15.9. 11.00–18.00 Uhr: Südparkfest mit dem TSV Spandau 1860 e.V. und dem SJC Wildwuchs

 

Freizeitsportanlage Südpark

Am Südpark 51 (Spandau-Wilhelmstadt)

Tel.: 361 52 01

Öffnungszeiten:  täglich von 10.00 – 19.00 Uhr (April) / 20.00 Uhr (ab Mai)

1. Berliner Slackline-Meisterschaft

Kostenlos Klettern und Slacklinen im Falkenhagener Feld

„Rock the Wall-Slack the Line“ 2018 in der B.-Traven-Gemeinschaftsschule

„Rock the Wall-Slack the Line“ 2018 in der B.-Traven-Gemeinschaftsschule

„Rock the Wall-Slack the Line“ 2018 und 1.Berliner Slackline-Meisterschaften in der B.-Traven-Gemeinschaftsschule. Unter dem Motto „Rock the Wall – Slack the Line“ stehen auch 2018 die Trendsportarten Klettern und Slacklinen am Samstag, 21. April zwischen 11 und 15 Uhr im Mittelpunkt eines familiären Sporttages in der Sporthalle der B.-Traven-Gemeinschaftsschule in der Remscheider Straße.

Kletterhelfer des Kooperationspartners Alpinclub Berlin stehen bereit, um Schülerinnen und Schülern, aber auch Jugendlichen und Erwachsenen die Sportart Klettern näher zu bringen.

Slackliner des Kooperationspartners TSV Spandau 1860 und Schüler der Slackline-AG geben Hilfe beim Slackline-Balancieren und -Springen auf 3-5 cm breiten Gurtbändern.

Im Rahmen unserer Veranstaltung finden die 1. Berliner Slackline- Meisterschaften statt. Staunende Zuschauer sind gerne gesehen!

 

  • Sporthalle Remscheider Straße
  • Der Eintritt ist frei
  • Klettern und Slacken kostenlos
  • Helfer stehen bereit
  • Jeder mutige und erfolgreiche Teilnehmer erhält ein kleines Präsent

Wenn ich ein Vöglein wär´

Wenn ich ein Vöglein wär´

Komm und borg mir Deinen Flügel
Komm, ich borg Dir meinen Flügel

Wir leuchten im Dunklen.
Eine Stunde nach einer Schwarzlichtperformance deklamierte ein Kind einer Immigrantenfamilie: „Es ist so dunkel. / Es ist so dunkel. // Ich mal´ mir einen Vogel / und fliege ins Träumeland“, ein anderes wollte Worte „Ich will fliegen / Du willst fliegen // Komm und schenk mir deinen Flügel / Komm, ich schenk dir meinen Flügel // In den Wolken gibt es kein Essen / In den Wolken gibt es kein Land / In den Wolken bin ich ohne Freunde / In den Wolken gibt es keinen Schlaf / wenn ich nicht abstürzen will“ Schwarz-auf-weiß mit nach Hause nehmen…

Künstler der Kunstlandschaft Spandau arbeiten als Art-Mobil-Schule unterstützt von Aktion Mensch, sie vermitteln Kindern aus bildungsfernen, Immigrations- und Flüchtlingsfamilien in sozialen Brennpunkten künstlerische Fähigkeiten, Selbstwertgefühle, Teamfähigkeiten, sie realisierten gemeinsam mit Kindern Trickfilme, Musik- und Theaterspiel – Worte, Bilder, Töne.

Kinder, die Klavierspielen nicht gelernt hatten, spielten spontan vierhändig, sechshändig: http://www.kunstlandschaft-spandau.de/impression_voeglein.mp3

Am 9.12. werden im Haus Jona zum Tag der Offenen Tür (Stadtteilfest) Impressionen präsentiert. Haus Jona erhielt 2017 den Hauptstadtpreis für Integration und Toleranz.

http://www.kunstlandschaft-spandau.de/jona-voeglein-waere.htm

Allerheiligen und Halloween – Kirche oder Kommerz?

Allerheiligen und Halloween – Kirche oder Kommerz?

Friedhof Stahnsdorf Grabkreuz

Friedhof Stahnsdorf Grabkreuz – Foto: Ralf Salecker

Friedhof Stahnsdorf, Brunnen - Foto: Ralf Salecker

Friedhof Stahnsdorf, Brunnen – Foto: Ralf Salecker

Vermutlich liegt es am inne wohnenden Spaßfaktor, dass es der Verkaufs- und Marketingmaschinerie vor Jahren gelang, auch in unserem Land „Halloween“ mit allerlei ausgelassenem Treiben am Vorabend von „Allerheiligen“ endgültig als Brauchtum zu etablieren. Süßigkeiten und allerlei Närrisches lassen sich nun einmal besser vermarkten als Grablichter und Friedhofsgestecke. Nichtsdestotrotz entstammen die im 9. Jahrhundert n. Chr. eingeführten religiösen Feiertage „Allerheiligen“ und „Allerseelen“ am 1. und 2. November der gleichen Brauchtumsbasis. Allerheiligen ist dem Gedenken der Geheiligten und Märtyrer gewidmet und Allerseelen dem Gedenken der Verstorbenen innerhalb der eigenen Familie. Traditionell kam die Familie zusammen, um die Gräber verstorbener Angehöriger zu besuchen, sie mit Grün, Blumen und einem „ewigen Licht“ zu schmücken und um Fürbitte für die Erlösung der Seelen der Toten zu bitten. Noch aus vorchristlicher Zeit stammt die Annahme, dass die Verstorbenen an diesem Tag ihre alte Heimat aufsuchen bzw. ruhelos auf der Erde herum irren. Deshalb stellte man an Allerseelen nachts eine Art Wegzehrung auf den Tisch und hielt die Stube warm. Viele Bäckereien boten hierfür extra gebackene „Gebildebrote“ an.

Nach christlicher Auffassung befinden sich die Seelen der Verstorbenen zu dieser Zeit im Fegefeuer. Durch Spenden (Messopfer, Gebete, Fasten) für die „armen Seelen“ könnten die Angehörigen deren Erlösung fördern.
Der Halloween-Brauch setzt diesen Glaubenshintergrund spielerisch um, indem als „Unwesen“ oder mit Totenmasken verkleidete Kinder und Jugendliche lärmend herumziehen und essbare Wegzehrungen erbitten oder einfordern: „Trick or treat“ (auf deutsch auch: „Süßes oder Saures“), was bedeutet, dass man mit Streichen durch die „Unwesen“ zu rechnen hat, sofern man nicht bereit ist, Süßigkeiten herauszurücken.

Denken Sie also daran, sich rechtzeitig mit allerlei Süßigkeiten einzudecken – und vergessen Sie dabei nicht, dass Sie damit sinnbildlich den Seelen verstorbener Angehöriger auf den richtigen Weg verhelfen. Ein Gang zum Friedhof an Allerseelen ersetzt die Süßigkeitsspende jedoch nicht.

Edeltraud Janz