Seite auswählen

Beteiligen sie sich am 4.Tag der Städtebauförderung

Stadtentwicklung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Tag der Städtebauförderung

Tag der Städtebauförderung

Am Samstag, den 5. Mai 2018 findet der 4.Tag der Städtebauförderung auch in Spandau statt. Alle, Bürger, wie Institutionen und Organisationen sind eingeladen sich erstmals oder erneut mit einer Veranstaltung an diesem Aktionstag zu beteiligen! An diesem Tag werden erleben sie, was mit den verschiedenen Programmen der Städtebauförderung in ihrer Stadt erreicht werden konnte. 2017 gab es 45 Veranstaltungen in 11 Berliner Bezirken. Allein in Spandau waren es sechs.

  • Neustadt: Koeltzepark – Neustadt Bewegen
  • Altstadt: Fussgängerzone Zweinull (2.0) – Ein Strassendialog
  • Wilhelmstadt: Földerichplatz – 5 Jahre Stadtteilladen
  • Falkenhagener Feld: 4. Frühlingsfest am Posthausweg
  • Staaken: Spielplatz Am Cosmarweg – Mit-Mach-Baustelle
  • Staaken: Heerstrasse-Nord – Einblicke – Ausblicke

Der Aktionstag als bundesweites Format geht auf eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund zurück. Sein Ziel ist es, die Bürgerbeteiligung bei Vorhaben der Städtebauförderung zu stärken. Anknüpfungspunkte für ein breites Spektrum an Veranstaltungen sind die Themenstellungen in den Programmgebieten der Städtebauförderung. Durch den konkreten Ortsbezug der Veranstaltungen werden Ziele, Vorgehensweise und Erfolge der Städtebauförderung veranschaulicht und die Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung und Mitgestaltung motiviert.

 

Ziel: Erfolge teilen

Die Städte und Gemeinden stehen derzeit vor vielfältigen Herausforderungen. Beispielhaft sind die Integration von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft, der Klimaschutz, die Digitalisierung oder die Herausforderung des demografischen Wandels zu nennen. Das alles hat Auswirkungen auf das Zusammenleben in unseren Städten und Gemeinden. 

Angesichts der Herausforderungen ist die Stadtentwicklung zugleich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dazu gehört es, über staatliche Ebenen und Ressortgrenzen hinwegzudenken, Institutionen, Verbände und Vereine zu beteiligen sowie Bürgerinnen und Bürger an Planungsprozessen aktiv mitwirken zu lassen. Es gibt eine Vielzahl von gelungenen Beispielen und für die Quartiere wichtiger Projekte, die mithilfe einer breiten Beteiligung und dem integrierten Ansatz der Städtebauförderung die passenden Antworten auf die aktuellen Herausforderungen vor Ort gefunden haben. Der Tag der Städtebauförderung bringt diese Erfolge der Öffentlichkeit näher.

 

Beteiligung und Kooperation – ein besonderer Schwerpunkt

Der Tag der Städtebauförderung bietet zahlreiche Anlässe, um Vereine und Verbände, also beispielsweise Wohlfahrtsverbände, kommunale Wohnungsunternehmen, Genossenschaften etc., wie auch für die Zivilgesellschaft, für bürgerschaftliches Engagement oder die lokale Wirtschaft und den Einzelhandel in die Aktivitäten miteinzubeziehen und gemeinsame Veranstaltungsformate zu entwickeln. Die Mitwirkung am Tag der Städtebauförderung 2018 soll für alle, die das Anliegen einer nachhaltigen Stadtentwicklung unterstützen oder mehr über die Stadtentwicklung erfahren möchten, möglich sein.

 

Das Europäische Kulturerbejahr 2018

Eine Klammer für den diesjährigen Tag der Städtebauförderung kann das Europäische Kulturerbejahr 2018 mit dem Motto SHARING HERITAGE bilden. Eines der fünf Leitthemen und damit inhaltlicher Schwerpunkt des Europäischen Kulturerbejahres ist “Die Europäische Stadt”. Die Europäische Stadt und die mit ihr verbundenen Werte (Mit- und Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger, Entwicklung aus dem Bestand, Nutzungsmischung, kulturelle Vielfalt, soziale Integration, öffentlicher Raum) können Ausgangspunkt für Aktivitäten am Tag der Städtebauförderung sein.

Als Lebens- und Alltagsort sind unsere Städte und Gemeinden ein zentraler Baustein unseres europäischen Kulturerbes. Projekte, die diesem Leitthema am Tag der Städtebauförderung folgen, können als Aktivitäten des Europäischen Kulturerbejahres 2018 durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz aufgenommen werden und gegebenenfalls zusätzlich neben dem Städtebauförderlogo die Corporate Identity des Kulturerbejahres nutzen.

Die Förderung der Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung wird über das übliche Antrags- und Bewilligungsverfahren der Länder beantragt. Hierbei gibt es je nach Land unterschiedliche Richtlinien: Um eine Teilnahme am Tag der Städtebauförderung möglichst leicht zu machen, stellt der Bund den Städten und Gemeinden auf www.tag-der-staedtebaufoerderung.de die gesammelten Erfahrungswerte aus anderen teilnehmenden Kommunen zur Verfügung. Weiterhin sind weitere Hilfsmittel zur Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen abrufbar. Die Anmeldung einer eigenen Veranstaltung für den Tag der Städtebauförderung ist ohne größeren Aufwand auf der Internetseite möglich.

 

Einfach erneut einloggen oder erstmalig anmelden!

Zur Teilnahme am Tag der Städtebauförderung können Sie sich entweder mit den bereits bestehenden Anmeldedaten einloggen oder erstmalig anmelden. Wie bereits in den letzten Jahren ist dies über die zentrale Internetseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.de möglich.

Pflege auf dem Gatower Windmühlenberg

Maßnahmen zum Schutze der Blauflügelige-Ödlandschrecke und des Ohrlöffel-Leimkrauts

Blauflügelige Ödlandschrecke

Blauflügelige Ödlandschrecke (Foto: Enrico Hübner)

Ohrlöffel-Leimkraut

Ohrlöffel-Leimkraut (Foto: Justus Meißner)

Im Winter 2016/17 werden Naturschutzmaßnahmen durch Mitarbeiter des Straßen- und Grünflächenamtes sowie der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt auf dem Windmühlenberg in Gatow umgesetzt. Hierbei werden hauptsächlich Bäume und Sträucher entfernt sowie aufkommende fremdländische Pflanzen entnommen. Ziel ist es, dem jahrelangen Zuwachsen der wertvollen Trockenrasenflächen im Naturschutzgebiet zu entgegnen und die wichtigen offenen Lebensräume der seltenen Arten zu fördern.

Die Maßnahmen kommen der heimischen Tier- und Pflanzenwelt zugute. So wächst hier das Ohrlöffel-Leimkraut, viele Insekten wie die Blauflügelige-Ödlandschrecke oder der Kleine Feuerfalter breiten sich aus und die gefährdeten Zauneidechsen vermehren sich im Gebiet.

Aufgrund der Seltenheit vieler Arten und des erhöhten Schutzaufwands ist es daher in diesem Naturschutzgebiet verboten, Hunde und andere Haustiere, selbst wenn sie angeleint sind, in das Gebiet zu nehmen. Aus diesem Grund werden auch die Zaunanlagen im Schutzgebiet erneuert.

Auf den Flächen der angrenzenden Grünanlage werden zudem Informationstafeln zu einigen alten Obstsorten errichtet, um Wissenswertes zu den Köstlichkeiten zu erfahren.

Sämtliche Arbeiten finden in enger Abstimmung mit dem Umwelt- und Naturschutzamt statt und werden voraussichtlich bis Ende Februar 2017 andauern. Eine kontinuierliche Pflege in den nächsten Jahren ist seitens des Bezirkes angestrebt.

Spielen und lernen in der Gatower Heide

Eröffnung des Waldspielplatzes

Lehrbienenstand des Imkervereins Spandau

Lehrbienenstand des Imkervereins Spandau (Foto: BA)

Waldspielplatz in der Gatower Heide

Waldspielplatz in der Gatower Heide (Foto: BA)

Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank eröffnete gemeinsam mit Staatssekretär Christian Gaebler am 10.08.2016 den neuen Waldspielplatz in der Gatower Heide.

Der Spielplatz bietet großflächig die Möglichkeit an verschiedenen von Auszubildenden des Forstamts gestalteten Geräten zu spielen. Schaukeln, Klettern, Balancieren, Wippen; für Jede/n ist etwas dabei. Auch Bezirksbürgermeister Kleebank ließ es sich nicht nehmen, die neue Schaukel auszuprobieren. Mitten in der Gatower Heide ist ein wunderschöner Ort entstanden, an dem Kinder mitten in der Natur ihrem Bewegungsdrang und ihrer Phantasie freien Lauf lassen können.

So muss man an der einen oder anderen Stelle auch etwas genauer hinschauen. Der Balance-Parkour hat z.B. eine Besonderheit. Steht man daneben, fällt es einem nicht sofort auf. Betrachtet man ihn aber in der Draufsicht, also von oben, so stellt er eine Kreuzspinne dar.

Im Anschluss an die Eröffnung des Waldspielplatzes wurde der Lehrbienenstand des Imkervereins Berlin-Spandau besichtigt. Unweit des neuen Waldspielplatzes hinter der Revierförsterei werden einige Bienenvölker gehalten. Hier können sich einerseits angehende Bienenzüchter schulen und beraten lassen. Aber auch für Kindergarten-, und Schülergruppen finden Informationsveranstaltungen statt um darüber zu informieren, wie wichtig die Biene für uns Menschen ist. Für viele der Kinder ist es faszinierend, wie Honig entsteht, denn die meisten kennen nur den industriell hergestellten Honig, den es im Supermarkt zu kaufen gibt. Waldspaziergänger sind immer herzlich willkommen einen Blick in den Lehrbienenstand zu werfen. Der Imkerverein hat noch einiges vor und will den Standort in Kooperation mit den Berliner Forsten erweitern und entwickeln.

Gute Wasserqualität an der Kleinen Badewiese

Die Badesaison 2016 in Gatow wird eröffnet!

"Kleine Badewiese" in Gatow

Morgenstimmung an der “Kleinen Badewiese” in Gatow (Foto: Ralf Salecker)

Auch wenn es bei den derzeitigen Temperaturen noch etwas optimistisch gedacht ist, oder nur für abgehärtete Menschen zu empfehlen, könnte das Baden an der Kleinen Badewiese in diesem Jahr beginnen.

Lange Zeit erfüllte die Wasserqualität der Kleinen Badewiese in Gatow an der Havel nicht die Mindestnorm bei der Wasserqualität der EU. Bezirksstadtrat Frank Bewig war in den vergangenen zwei Jahren nicht nur an Erklärungen der Berliner Wasserbetrieben (BWB) und des Landesamtes für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) interessiert, sondern bat auch schriftlich um schnellstmögliche Lösungsstrategien für die Behebung des Problems.

Nun scheint sich endlich ein erster Erfolg abzuzeichnen. Das für die Messungen der Wasserqualität der Spandauer Badestellen zuständige Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) teilte Bezirksstadtrat Frank Bewig nun mit, dass die Kleine Badewiese in diesem Jahr die Note „gut“ erhalten wird. Das Ergebnis wurde inzwischen auch vom Umweltbundesamt und der EU-Kommission bestätigt. Die Bewertung der Wasserqualität beruht auf den Ergebnissen der vergangenen vier Jahre. So ergibt sich für die Messungen der Jahre 2012 bis 2015 eine gute Wasserqualität. Damit steht einer Nutzung der Badestelle ab dem 15. Mai 2016 nichts mehr im Wege. Grundsätzlich ist jedoch noch nicht sichergestellt, dass dies so bleiben wird. Sollten sich die Messwerte verschlechtern, kann es auch kurzfristig wieder zu einer veränderten Bewertung kommen.

Niederschläge für die schlechte Wasserqualität verantwortlich

Eine Erklärung für die schlechte Qualität des Wassers könnte nach Auskunft der Berliner Wasserbetriebe (BWB) sein, dass es bei sehr starken Niederschlägen zu Überläufen aus der Mischwasserkanalisation kommt. Dies hat eine kurzfristige Beeinträchtigung der Oberflächenwasserqualität zur Folge. Daher ist nach Auskunft des LAGeSo bis 2020 geplant, zusätzlichen Stauraum in der innerstädtischen Kanalisation zur schaffen, um bei starken Regenfällen ein Überlauf zu verhindern, bzw. zu minimieren. Von dem bis 2020 zu schaffenden rund 300.000 m³ Stauraum sind bereits 230.000 m³ in Betrieb und 70.000 m³ im Bau bzw. in der Planung. Mit dem Bau der unterirdischen Stauräume wird das Wasser bei Starkregen aufgefangen und an die Klärwerke weitergeleitet.

Bezirksstadtrat Frank Bewig führt hierzu aus:

„Die Badesaison kann nach aktuellem Stand in diesem Jahr auch in Gatow an der Kleinen Badewiese eröffnet werden. Ich hoffe, dass die geplanten Maßnahmen ihren Beitrag dazu leisten, dass die Wasserqualität auch langfristig im grünen Bereich ist. Sicher kann sich noch niemand sein. Besonders freut es mich, dass es zeitgleich mit dem Baubeginn der Investitionsmaßnahme „Grünanlage Kleine Badewiese“ einhergeht. Die Verbesserung der Parkplatzsituation, der Bau des Spielplatzes „Dorf-Land-Fluss“ und die Optimierung der Wasserqualität sind alles Schritte in die richtige Richtung.“

Osterfeuer 2016 in Gatow

Wenn die Feuerwehr in Spandau selbst Feuer legt

Traditionell entzündet die Freiwillige Feuerwehr Gatow am Ostersamstag ihr großes Osterfeuer. Einst eine kleine sehr überschaubare Veranstaltung, lockt das Ereignis auf dem Gelände Buchwaldzeile/Straße 265 nun jährlich einige Tausend Besucher in Spandaus Ortsteil. Hungern und dürsten muss niemand. Es gibt Leckeres vom Grill, selbstgebackenen Kuchen. Für die Kinder wird ein Ostereiersuchen organisiert.

 

Osterfeuer in Spandau 2016

  • Samstag, 26. März 2016
  • Buchwaldzeile/Straße 265 in Gatow
  • Beginn: 15 Uhr
  • Ostereiersuche wahrscheinlich ab 16 Uhr
  • Osterfeuer wahrscheinlich ab 18 Uhr
  • Eintritt frei

 

Busverbindung

  • Pfirsichweg: 134, N34
  • Gatow Kirche: 134, N34, X34

1. Regionalmarkt 2016 in Gatow

Regionalladen „Alte Feuerwache“ lädt ein

1. Regionalmarkt 2016 in Gatow

1. Regionalmarkt 2016 in Gatow

2016 möchte der Regionalladen „Alte Feuerwache“ (Alt Gatow 30, 14089 Berlin) gemeinsam mit seinen Direktlieferanten in jedem Quartal einen bunten Regionalmarkt in Gatow etablieren. Die Kunden sollen dort die Möglichkeit bekommen die Produkte und ihre Herkunft persönlich kennenzulernen.

„Da uns Transparenz und Wertearbeit sehr am Herzen liegt, halten wir einen solchen Markt für sehr sinnvoll & informativ. Wir rechnen am Anfang noch mit wenig Menschen, aber wir bitten Sie uns zu helfen den Markt bekannt zu machen. Wer steht hinter den Produkten die es bei uns im Laden gibt, wie werden diese Produkte produziert und warum wird das so gemacht. Wir wollen den Sinn für das Herz eines Produktes schärfen“, meinen Antje Matthes & Christian Heymann vom Speisegut

 

Termine für 2016:

1.Regionalmarkt Gatow 19.03.16

2.Regionalmarkt Gatow 18.06.16

3.Regionalmarkt Gatow 17.09.16

4.Regionalmarkt Gatow 17.12.16

 

Der 1.Markt am 19.3.2016 ist in der Zeit von 10 bis 16 Uhr für Einheimische, Radwanderer, Haveltouristen und Stadtausflügler geöffnet.

14.00 Uhr gibt es eine Ackerführung auf den Flächen von SpeiseGut: Thema: Was ist solidarische Landwirtschaft

 

Folgende Händler sind vertreten:

  • Biohof Werder + Berlin Bärchen/mind sweets + Biolandbetrieb
  • Querhammer + Jäger Jürgen Zschuppe + Märkisch
  • Landbrot + Infostand Solidarische Landwirtschaft + Potsdamer Sauenhain

Es gibt Kaffee und Kuchen, Bratwürste vom Grill und Wiener Würstchen und Suppe direkt vom Acker auf den Teller, der Laden und die dazugehörige Dorfstube sind ebenfalls geöffnet.

Infos: www.regionalladen-gatow.de