Seite auswählen

Freizeitsportanlage Südpark in der Wilhelmstadt

Vielfältiges kostenloses Freizeitvergnügen

Freizeitsportanlage-Südpark (Flyer des Bezirksams Spandau)

Freizeitsportanlage-Südpark (Flyer des Bezirksams Spandau)

Seit dem 31. März 2018 können Familien, Kinder und freizeitorientierte Menschen wieder die zahlreichen Angebote in der einmaligen Erholungsanlage im Südpark entgeltfrei nutzen und ihre Freizeit in der sportlichen Natur verbringen. Zeitgleich mit der Inbetriebnahme der Anlage öffnen auch der Imbiss auf dem Freizeitsportgelände sowie auch die benachbarte Minigolfanlage. Alle „Dauergäste“ können zudem noch die auf dem Gelände befindlichen Kabinen zum Unterstellen von Liegen, Stühlen oder anderen Gegenständen bei den Imbissbetreibern anmieten.

Sofern das Wetter mitspielt, können in diesem Jahr schon zu Beginn der Saison die Wasserspiellandschaft und die generationenübergreifenden Spielgeräte genutzt werden.

Gleichzeitig können die im Herbst letzten Jahres noch neu angelegten Fahrradabstellplätze vor dem Haupteingang genutzt werden. Damit entfällt der Gang mit dem Fahrrad durch den vorderen Teil der Anlage zum ehemaligen Fahrradhof.

2018 werden die Beläge der beiden Tennisfelder und des Basketballfeldes saniert, so dass diese in die Jahre gekommenen Spielfelder wieder richtig funktionsfähig sind und es noch mehr Spaß machen wird, sich darauf zu betätigen.

 

Termine und Angebote auf dem Gelände

  • 19.4.–27.9. jeweils donnerstags von 16-18 Uhr: Attraktive Spielangebote mit dem SJC Wildwuchs
  • 17.5. 14.00 Uhr Enthüllung von Ruhmessteinen der Sportler des Jahres 2017 auf dem „Walk of Fame“
  • 9.6. 14.00–18.30 Uhr: Jugendforum 2018
  • 15.9. 11.00–18.00 Uhr: Südparkfest mit dem TSV Spandau 1860 e.V. und dem SJC Wildwuchs

 

Freizeitsportanlage Südpark

Am Südpark 51 (Spandau-Wilhelmstadt)

Tel.: 361 52 01

Öffnungszeiten:  täglich von 10.00 – 19.00 Uhr (April) / 20.00 Uhr (ab Mai)

Beteiligen sie sich am 4.Tag der Städtebauförderung

Stadtentwicklung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe

Tag der Städtebauförderung

Tag der Städtebauförderung

Am Samstag, den 5. Mai 2018 findet der 4.Tag der Städtebauförderung auch in Spandau statt. Alle, Bürger, wie Institutionen und Organisationen sind eingeladen sich erstmals oder erneut mit einer Veranstaltung an diesem Aktionstag zu beteiligen! An diesem Tag werden erleben sie, was mit den verschiedenen Programmen der Städtebauförderung in ihrer Stadt erreicht werden konnte. 2017 gab es 45 Veranstaltungen in 11 Berliner Bezirken. Allein in Spandau waren es sechs.

  • Neustadt: Koeltzepark – Neustadt Bewegen
  • Altstadt: Fussgängerzone Zweinull (2.0) – Ein Strassendialog
  • Wilhelmstadt: Földerichplatz – 5 Jahre Stadtteilladen
  • Falkenhagener Feld: 4. Frühlingsfest am Posthausweg
  • Staaken: Spielplatz Am Cosmarweg – Mit-Mach-Baustelle
  • Staaken: Heerstrasse-Nord – Einblicke – Ausblicke

Der Aktionstag als bundesweites Format geht auf eine gemeinsame Initiative von Bund, Ländern, Deutschem Städtetag sowie Deutschem Städte- und Gemeindebund zurück. Sein Ziel ist es, die Bürgerbeteiligung bei Vorhaben der Städtebauförderung zu stärken. Anknüpfungspunkte für ein breites Spektrum an Veranstaltungen sind die Themenstellungen in den Programmgebieten der Städtebauförderung. Durch den konkreten Ortsbezug der Veranstaltungen werden Ziele, Vorgehensweise und Erfolge der Städtebauförderung veranschaulicht und die Bürgerinnen und Bürger zur Beteiligung und Mitgestaltung motiviert.

 

Ziel: Erfolge teilen

Die Städte und Gemeinden stehen derzeit vor vielfältigen Herausforderungen. Beispielhaft sind die Integration von Migrantinnen und Migranten in unsere Gesellschaft, der Klimaschutz, die Digitalisierung oder die Herausforderung des demografischen Wandels zu nennen. Das alles hat Auswirkungen auf das Zusammenleben in unseren Städten und Gemeinden. 

Angesichts der Herausforderungen ist die Stadtentwicklung zugleich eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. Dazu gehört es, über staatliche Ebenen und Ressortgrenzen hinwegzudenken, Institutionen, Verbände und Vereine zu beteiligen sowie Bürgerinnen und Bürger an Planungsprozessen aktiv mitwirken zu lassen. Es gibt eine Vielzahl von gelungenen Beispielen und für die Quartiere wichtiger Projekte, die mithilfe einer breiten Beteiligung und dem integrierten Ansatz der Städtebauförderung die passenden Antworten auf die aktuellen Herausforderungen vor Ort gefunden haben. Der Tag der Städtebauförderung bringt diese Erfolge der Öffentlichkeit näher.

 

Beteiligung und Kooperation – ein besonderer Schwerpunkt

Der Tag der Städtebauförderung bietet zahlreiche Anlässe, um Vereine und Verbände, also beispielsweise Wohlfahrtsverbände, kommunale Wohnungsunternehmen, Genossenschaften etc., wie auch für die Zivilgesellschaft, für bürgerschaftliches Engagement oder die lokale Wirtschaft und den Einzelhandel in die Aktivitäten miteinzubeziehen und gemeinsame Veranstaltungsformate zu entwickeln. Die Mitwirkung am Tag der Städtebauförderung 2018 soll für alle, die das Anliegen einer nachhaltigen Stadtentwicklung unterstützen oder mehr über die Stadtentwicklung erfahren möchten, möglich sein.

 

Das Europäische Kulturerbejahr 2018

Eine Klammer für den diesjährigen Tag der Städtebauförderung kann das Europäische Kulturerbejahr 2018 mit dem Motto SHARING HERITAGE bilden. Eines der fünf Leitthemen und damit inhaltlicher Schwerpunkt des Europäischen Kulturerbejahres ist “Die Europäische Stadt”. Die Europäische Stadt und die mit ihr verbundenen Werte (Mit- und Selbstbestimmung der Bürgerinnen und Bürger, Entwicklung aus dem Bestand, Nutzungsmischung, kulturelle Vielfalt, soziale Integration, öffentlicher Raum) können Ausgangspunkt für Aktivitäten am Tag der Städtebauförderung sein.

Als Lebens- und Alltagsort sind unsere Städte und Gemeinden ein zentraler Baustein unseres europäischen Kulturerbes. Projekte, die diesem Leitthema am Tag der Städtebauförderung folgen, können als Aktivitäten des Europäischen Kulturerbejahres 2018 durch das Deutsche Nationalkomitee für Denkmalschutz aufgenommen werden und gegebenenfalls zusätzlich neben dem Städtebauförderlogo die Corporate Identity des Kulturerbejahres nutzen.

Die Förderung der Veranstaltungen zum Tag der Städtebauförderung wird über das übliche Antrags- und Bewilligungsverfahren der Länder beantragt. Hierbei gibt es je nach Land unterschiedliche Richtlinien: Um eine Teilnahme am Tag der Städtebauförderung möglichst leicht zu machen, stellt der Bund den Städten und Gemeinden auf www.tag-der-staedtebaufoerderung.de die gesammelten Erfahrungswerte aus anderen teilnehmenden Kommunen zur Verfügung. Weiterhin sind weitere Hilfsmittel zur Vorbereitung und Durchführung von Veranstaltungen abrufbar. Die Anmeldung einer eigenen Veranstaltung für den Tag der Städtebauförderung ist ohne größeren Aufwand auf der Internetseite möglich.

 

Einfach erneut einloggen oder erstmalig anmelden!

Zur Teilnahme am Tag der Städtebauförderung können Sie sich entweder mit den bereits bestehenden Anmeldedaten einloggen oder erstmalig anmelden. Wie bereits in den letzten Jahren ist dies über die zentrale Internetseite www.tag-der-staedtebaufoerderung.de möglich.

Freygeist – Kunst und Köstlichkeiten an der Freybrücke

Neues Restaurant-Café in Pichelsdorf – Eröffnungssause zu Nikolaus mit Glühwein

Die alte Freybrücke an der Heerstarße (Foto: Ralf Salecker)

Die alte Freybrücke an der Heerstraße (Foto: Ralf Salecker)

Kulinarisch-literarisch-musikalisch soll´s zugehen, im Freygeist an der Freybrücke, einem ehemaligen Schaffnerhäuschen, errichtet im Jahr 1925. Am 6.12. um 16 Uhr geht es los.

Wer kennt sie nicht, die Freybrücke in Spandau. Autofahrer haben sie lange Jahre als Problem erlebt. Kurz vor der Freybrücke steht ein kleiner Backsteinbau, der früher einmal Pommesbude und Toilettenhaus war. Früher hielten hier die Straßenbahnen der Linien 75 und 76 von Hakenfelde über Pichelsdorf zum Bahnhof Zoo. Vor einigen Jahren starteten einige Unentwegte mit der “Kaffeemafia” schon einmal den Versuch, hier etwas edleres kulinarisches Leben mit einem Café einkehren zu lassen. 

Wer das Café “K” am Georg Kolbe Museum kennt, weiß was ihn in dem frisch hergerichteten kleinen Häuschen erwartet: Erst einmal natürlich leckeres Essen und Trinken, dazu kommen Ausstellungen, Lesungen, Konzerte, Kunst, aber auch Workshops, Kochkurse und Seminare. Man darf gespannt sein und den Betreibern viel Glück wünschen.

Eröffnungssause im Freygeist zu Nikolaus, am Mittwoch, den 6. Dezember ab 16 Uhr. Zur Begrüßung gibt es Glühwein. „Für Speis und Trank ist gesorgt! für Musik und Frohsinn ebenso!“, sagen die Gastgeber.

 

Freygeist

 

 

Eröffnung der Durchwegung Jägerstraße

Bei Kaffee und Kuchen wird in der Wilhelmstadt gefeiert

Eröffnung der Durchwegung Jägerstraße

Eröffnung der Durchwegung Jägerstraße

Nachdem bereits im Frühjahr 2015 der Kleinkinderspielplatz in der Jägerstraße eröffnet wurde, ist nun auch die Aufwertung der Durchwegung zur Adamstraße fertig gestellt.

Der Umbau erfolgte aus Mitteln des Förderprogramms „Aktive Zentren Berlin“. Zur Umsetzung der Baumaßnahme sind Grundstücksteile angekauft worden, so dass der Zugang von der Adamstraße aus erweitert  werden konnte. Grundlage bildete hier u.a. ein Bebauungsplan von 1955. Die Durchwegung selbst wurde einheitlich gepflastert und mit Bäumen, Laternen und Sitzgelegenheiten ausgestattet. Im nördlichen Bereich befindet sich ein Bouleplatz.

Bei Kaffee und Kuchen lädt das Bezirksamt Spandau und die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung die Bewohnerinnen und Bewohner zur feierlichen Eröffnung am Mittwoch, den 20.9.2017 um 14:00 Uhr direkt in der Durchwegung ein. Zudem ist Clown Viktor vor Ort und wird einen Bewegungsparcours für Kinder anbieten.

5. Open-Air-Kampfsportveranstaltung im Südpark

Sportliche Freiluftveranstaltung in der Wilhelmstadt

5. Open-Air-Kampfsportveranstaltung im Südpark

5. Open-Air-Kampfsportveranstaltung im Südpark

Bereits zum 5. Mal wird es auch in diesem Jahr wieder eine besondere sportliche Freiluftveranstaltung in der Freizeitsportanlage Südpark geben. So findet am Samstag, den 16.09.2017 die „5. Open-Air-Kampfsportveranstaltung“ bei freiem Eintritt statt.

Im Mittelpunkt steht ein Original-Boxring, in dem den Besuchern die Möglichkeit gegeben wird, ein interessantes, vom Spandauer Box-Club 1926 e.V. organisiertes Rahmenprogramm mit Darbietungen aus Boxen, Judo, WingTsun und vielem mehr zu erleben.

Darüber hinaus wird es Schaukämpfe und ein Schautraining mit vielen Größen des Boxsports geben. Ein Mitmachprogramm für Kinder und Jugendliche mit leichtem Training im Ring wird ebenso angeboten.

Der frühere Box-Weltmeister Jack Culcay wird eine Autogrammstunde abhalten.

 

Samstag, den 16. September 2017 von 13 – 18 Uhr,

Freizeitsportanlage

Am Südpark 51

13595 Berlin

Tag der offenen Tür in der Wilhelmstadt

Informationstag der Beratungsstelle für behinderte, krebs- und aidskranke Menschen

Spandau-Wappen

Spandau-Wappen

Zu Beginn des Jahres 2017 traten einige Änderungen in der Sozialgesetzgebung mit Auswirkungen auf behinderte und pflegebedürftige Menschen in Kraft.

Für diese ist daraus ein Beratungsbedarf entstanden, für den das Team des Gesundheitsamtes zur Verfügung steht.

Der Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit, Frank Bewig, der Beauftragte für Senioren und Menschen mit Behinderung, Sargon Lang, und die Beratungsstelle für behinderte, krebs- und aidskranke Menschen des Gesundheitsamtes (Mela 8) laden zu einem Informationstag am 24. August 2017 in die Melanchthonstraße 8, 13595 Berlin  ein.

 

Von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr gibt es dort für alle, die interessiert sind, ein vielfältiges Angebot an Beratung, Information und Spaß:

  • Behinderung und Sport: Zum Thema Behinderung werden in der Turnhalle der Beratungsstelle verschiedene Sportarten vorgestellt: Gymnastik nach Krebs, Rollstuhlhockey, Trampolinspringen für hochgradig Sehbehinderte bzw. Blinde und Blasrohrschießen als Inklusionssportart. Auch gibt es einen Körperkoordinationstest für Kinder.
  • Blindenhunde: Die Ausbildung für Blindenhunde wird erläutert und deren Können wird präsentiert.
  • Bewegung aus anderer Perspektive: In einem Rollstuhl-Parcours kann jeder seine Geschicklichkeit beim Rollstuhl-, Rollator- oder Deltaradfahren selbst ausprobieren.
  • „Spandauer Roller“: Die Gruppe präsentiert sich und ihre kunstvollen Arbeiten.
  • Information und Beratung: Wer sich informieren möchte, dem steht zudem ein großes Angebot zur Verfügung. Ob zum Thema Schwerbehindertenrecht, neues Pflegeversicherungsgesetz, pflegerische Versorgung im häuslichen Bereich oder Eingliederungshilfe – das Team der Beratungsstelle steht für alle Fragen gern zur Verfügung.
  • Rheuma: Die Deutsche Rheuma-Liga Berlin e.V. und der Allgemeine Blinden u. Sehbehindertenverein Berlin (ABSV) wird mit einem Informationsstand vertreten sein.
  • Behinderung und Arbeit: Die FÖV Service gGmbH aus Spandau informiert über Möglichkeiten der Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt für Menschen mit Behinderungen.
  • Filmvorführungen gibt es zu den Themen „Krebs“ und „Wie kann ich meine Behinderung überwinden“.

 

Auch für das leibliche Wohl ist gesorgt. Es werden Getränke und gesunde Häppchen gereicht. Ein musikalisches Rahmenprogramm „Musik mal ganz einfach – mach mit“ sorgt sicher für gute Stimmung. Das Team der Beratungsstelle freut sich auf Ihren Besuch.

 

Wer den Termin am 24. August 2017 nicht nutzen kann, dem steht das Beratungsangebot ohne Anmeldung auch zu folgenden Sprechzeiten zur Verfügung:

dienstags 9:00 Uhr bis 12:00 Uhr und donnerstags 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr, andere Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich: Tel. 369 976-11 oder -44.