Happy birthday Spandau! (Foto: Ralf Salecker)

Ein selbstreisender Roboter kommt nach Berlin

Hitchbot auch in Spandau?

Heute könnte der Hitchbot in Berlin eintrudeln (Foto: Ralf Salecker)
Heute könnte der Hitchbot in Berlin eintrudeln (Foto: Ralf Salecker)

Er sieht aus, wie ein alter Farbeimer mit einem Display. Auch wenn er äußerlich einem Spielzeug ähnelt, ist er viel mehr. Sein Gehirn ist ein Tablet-PC.

Eine Reise durch Kanada hat der trampende „Hitchbot“ schon hinter sich. Wissenschaftler wollen testen, wie Menschen auf diesen ungewöhnlichen Besucher reagieren. Ein paar Worte deutsch kann er sprechen. Die Kanada-Reise hatte er unbeschadet überstanden. Klappt dies auch hier oder wird er gar geklaut?

Ohne Autofahrer wäre er völlig aufgeschmissen. Nicht nur, weil er sich alleine nicht bewegen kann, sondern weil er seinen Ladestrom über den Zigarettenanzünder des Autos bekommen muss. Eine Ladung reicht für 6 Stunden Aktivität.

Heute könnte der Hitchbot in Berlin eintrudeln

Eine interaktive Karte gibt darüber Auskunft, wo der 90 cm große und 11 kg schwere Hitchbot sich gerade befindet. 10 Tage soll seine Reise durch Deutschland dauern, die am 22.2. endet. Für viele ist dies viel zu kurz. Dies scheint den Programmwünschen des Wissenschaftsmagazins Galileo des Senders Pro Sieben geschuldet zu sein.

Derzeit (Stand 17.2. um 15.40) irrt er noch in Köln und Umgebung herum, anscheinend leidet er unter den Folgen des Karnevals, oder die Autofahrer finden den Weg nicht nach berlin… Mal schauen, wann ihn ein nüchterner Autofahrer nach Berlin mitnimmt.

:-)

interaktive Karte: www.hitchbot.me/map/de/

Offiziell wurde zu seinem Besuchsprogramm für Berlin noch nichts mitgeteilt. Mit ein wenig Glück gibt es eine Stippvisite in Spandau. Das hängt davon ab, wer ihn mitnimmt.

:-)

www.hitchbot.me/de/

www.facebook.com/hitchbot

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar