Seite auswählen

„Reden wir über Gefühle!“ Grünanlagen werden in Spandau noch immer von frei laufenden Hunden dominiert, die Hundefamilien entrissen wurden, in der Hoffnung, sie sie zum Freund-, Waffen- oder Kindersatz dressieren zu können. Aktion Mensch lässt Hunde in Hundefamilien und kümmert sich um Menschen. Künstler gründeten eine Mobile Kunstschule und vermittelten auch in diesem Winter Kindern, die in sozialen Brennpunkten Spandaus leben müssen, Erfahrung, dass sie im Dunklen leuchten – können. Schwarz-Licht-Performance. Schattenmalerei. Tanzmalerei. Synthesizerspiel vier- oder sechshändig, … Training von Artikulationsfähigkeiten, Selbst-, Fremdwahrnehmung, Teamarbeit – Kinder erschaffen im Zusammenspiel mit Künstlern Text-, Bild-, Klangwelten. In Workshops im Haus Jona / Staaken, in der Lynarschule / Spandau Neustadt, im BDP Koeltzepark. Zwei Flüchtlingskinder hätten im Workshop das erste Mal gesprochen. Hyperaktive Kinder bewegten sich konzentrierter, ängstliche spielten mit.

Wer ein Los der Aktion Mensch kauft, kann gewinnen. Wenn ein Los der Aktion Mensch gekauft wird, gewinnen alle. Glückliche Kinder können Erwachsene glücklich stimmen.

Das Kunstamt Spandau fördert Kulturelle Bildungsarbeit in sozialen Brennpunkten. Aber die Idee des Solidarischen Bürgergeldes zur Absicherung gemeinnütziger Arbeit wird u.a. im Bereich Kulturelle Bildungsarbeit nicht realisiert, weil sie nur auf Hilfsarbeiten orientiert ist, sie könnte aber auch im Kunst- und Kulturbereich realisiert werden, in dem die notwendige Stundenzahl dem Arbeitslohn von 1000 Euro brutto / Monat angepasst wird. Prinzip Hoffnung –