Paddeltour durch Klein-Venedig und um Pichelswerder (Foto: Ralf Salecker)

Langer Tag der StadtNatur 2016 in Spandau

Versteckte Stadtoasen entdecken

Paddeltour durch Klein-Venedig und um Pichelswerder (Foto: Ralf Salecker)
Paddeltour durch Klein-Venedig und um Pichelswerder (Foto: Ralf Salecker)

Die Großstadt Berlin ist eine grüne Stadt. Besucher staunen immer wieder über diese Tatsache. 161 Quadratkilometer innerstädtischer Wald, ein ausgedehntes Wassernetz, großflächige Parks und unzählige Naturrefugien bringen Natur in die hektische Stadt und machen sie lebenswerter. In Spandau kann dabei z.B. Klein-Venedig entdeckt werden, führt ein Spaziergang entlang des Lindenufers oder ein Blick auf Fledermäuse in der Zitadelle geworfen werfen. 26 Stunden sind nur eine kurze Zeit. Selbstverständlich lassen sich Entdeckungstouren zu spannenden Orten auch außerhalb der offiziellen Programm durchführen.

Am 18. und 19. Juni 2016 können das Interessierte beim Langen Tag der StadtNatur nicht nur in Spandau auf Tuchfühlung mit grünen Besonderheiten gehen. Ob versteckte Stadtoasen oder tierisch-wilde Nachbarn: An der Seite von mehr als 200 Experten gibt es auch in diesem Jahr allerlei zu entdecken. Die Stiftung Naturschutz Berlin präsentiert innerhalb von 26 Stunden rund 500 StadtNatur-Veranstaltungen.

Tickets können online gebucht werden, sind aber auch bei allen Kaisers-Filialen und an folgenden Orten in Spandau erhältlich:

  • BVG Kundenzentrum im U-Bhf. Rathaus Spandau (U7)
    in der Vorhalle (U7), Berlin-Spandau
    (auch während des Langen Tags der StadtNatur, So., 10:00-17:30 Uhr)
  • denn’s Biomarkt Spandau-Arcaden
    Klosterstr. 3, 13581, Berlin-Spandau
  • Thalia-Buchhandlung Spandau-Arcaden
    Klosterstr. 3, 13581 Berlin-Spandau
  • Weichardt-Brot
    Kladower Damm 221, 14089 Berlin-Spandau
    (auch während des Langen Tags der StadtNatur, So., 12-17 Uhr)

„Wir sind verliebt in Berlins Stadtnatur. Diese Leidenschaft wollen wir mit allen Berlinerinnen und Berlinern teilen!“, freut sich Reinhard Dalchow, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Naturschutz Berlin. „26 Stunden lang präsentieren wir Berlin als grünes Wunderland, das jeder für sich auf unterschiedlichste Art und Weise entdecken kann. Berlin ist so artenreich wie kaum eine andere Metropole der Welt“, so Dalchow, „ob mit dem Kanu zu Wasser, in voller Fahrt auf dem Fahrrad, in luftiger Höhe im Waldhochseilgarten oder zu Fuß auf einer Safaritour – wenn jeder an diesem Wochenende mit einem besonderen Naturerlebnis nach Hause geht, haben wir unseren Job gut gemacht. Nicht umsonst lautet das Motto des Langen Tages der StadtNatur ‚Rein ins Grüne – raus in die Stadt‘.“

Allein in Spandau gibt es 37 Veranstaltungen, die besucht werden können. Manche davon sind inzwischen schon ausgebucht. Trotzdem lohnt ein Blick ins umfangreiche Programm.

Fahrradtour Dreiwasser – Der Spandauer Forst und drumherum

  • 18.06.16, 16:00 – 21:00 Uhr
  • Leitung: Gundula Stamm
  • Für: Kinder ab 8 Jahren, Familien, Erwachsene
  • Anbieter: Waldschule Spandau, Jugend in Berliner Wäldern e. V.
  • Bitte mitbringen: Fahrrad, wetterfeste Kleidung, Proviant
  • Ort/Start: Spandau, Niederneuendorfer Allee 81 (Bürgerablage), 13587 Berlin, Waldschule Spandau
  • Anfahrt: S/U Rathaus Spandau + 20 Min. Radweg

Die familienfreundliche Radtour führt ca. 20 Kilometer entlang der malerischen Kuhlake durch den Spandauer Forst, vorbei an der Skaterstrecke am Kanal und schließlich bis zur Havel. Freuen Sie sich auf fachkundige Einblicke in den Wald, den Besuch des Wildgatters, den Anblick einer Biberburg und eine gemütliche Picknickpause (Proviant bitte mitbringen).

Das Lindenufer im Wandel der Zeiten

  • 18.06.16, 16:00 – 18:00 Uhr
  • Mit Bezirksbürgermeister Kleebank unterwegs
  • Leitung: Elke Hube
  • Für: Kinder ab 10 Jahren, Jugendliche, Familien, Erwachsene
  • Ort/Start: Spandau, Stabholzgarten, 13597 Berlin, hinter dem Rathaus
  • Anfahrt: S/U Rathaus Spandau

Der Spaziergang beginnt hinter dem Rathaus im erst 2006 angelegten Stabholzgarten. Hier, wo einst tatsächlich Holz gelagert wurde, ist ein Garten mit Blumenbeeten, Liegewiese und Schatten spendenden Bäumen entstanden. Unser Weg führt uns dann weiter entlang der Havel zum Lindenufer mit seiner ca. 800 Meter langen Promenade. Elke Hube, ehemalige Leiterin des Naturschutz- und Grünflächenamtes Berlin-Spandau, geht bei dieser Führung auf die Geschichte des Ortes ein und zeigt auf, wie Bürgerwünsche bei der Umgestaltung der Grün- und Erholungsfläche Berücksichtigung fanden.

2017 findet in Berlin eine Internationale Gartenausstellung statt (IGA 2017 Berlin). Der Hauptstandort der IGA ist in Marzahn-Hellersdorf. Darüber hinaus können in jedem Bezirk ausgewählte Grüne Orte Berlins auf dem Weg zur IGA erkundet werden. Das Lindenufer in Spandau gehört zu diesen Orten.

Kräutervielfalt im Garten – Tipps und Rezepte für jede Jahreszeit

  • 18.06.16, 16:00 – 18:00 Uhr
  • Leitung: Susanna Komischke
  • Für: Erwachsene
  • Ort/Start: Spandau, Bolteweg 32, 13591 Berlin
  • Anfahrt: Bus 131, Springerzeile, Bus 137, Baluschekweg

Dieser 800 Quadratmeter große Privatgarten ist wirklich ein Erlebnis. Im Frühsommer verbreiten hier viele Pflanzen ihren Duft und machen Lust aufs Genießen – auch und gerade in der Küche. Zahlreiche Kräuter bieten dabei eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten, die von Tees bis Pesti reichen. Wie kann man die reiche Kräuterernte des Sommers nutzen, um das ganze Jahr Leckeres aus dem Garten in der Speisekammer vorrätig zu haben? Gemeinsam gilt es Kräuter kennenzulernen, Rezepte auszuprobieren und ein wenig zu naschen. Bringen Sie bitte auch ein kleines Gefäß zum Abfüllen mit, damit Sie eine erste Probe nach Haus nehmen können.

Fledermäuse auf der Zitadelle – Führungen zu den Schlafplätzen im Gewölbe

  • 18.06.16, 17:15 – 18:15 Uhr
  • Leitung: Brigitte Kaltofen
  • Für: Kinder ab 5 Jahren, Jugendliche, Familien, Erwachsene
  • Anbieter: Berliner Artenschutz Team BAT e. V.
  • Bitte mitbringen: Taschenlampe
  • Ort/Start: Spandau, Am Juliusturm 64, 13599 Berlin
  • Anfahrt: U Zitadelle, Bus X33 Zitadelle Spandau

Batmans nächste Verwandte – sie leben hier! Im Gewölbe der Zitadelle befindet sich das größte Winterquartier für Fledermäuse im Raum Berlin. Die ehrenamtlichen Fledermauskenner führen die Besucher zu den Schlafplätzen in den Katakomben.

Wildbienen, Wespen und Hornissen – nützlich, schön und gefährlich?

  • 18.06.16, 19:45 – 20:45 Uhr
  • Leitung: Dr. Erik Schmolz
  • Für: Erwachsene
  • Anbieter: Freunde Klein-Venedigs e.V.
  • Ort/Start: Spandau, Garten am Ende der verlängerten Dorfstraße von Tiefwerder, 13597 Berlin
  • Anfahrt: Bus M49 Pichelswerder + 15 Min Fußweg: Stadtauswärts der Heerstraße 150 m folgen. Dann rechts auf Fußweg einbiegen. An der Gabelung links halten, in Richtung Havel. An der nächsten Gabelung wieder links. Dem Weg über eine kleine Brücke bis an die Havel folgen und am Fluss entlanggehen. Nach ca. 200 m an der Gabelung rechts halten, nach 100 m, an der Einmündung der verlängerten Dorfstraße liegt der Veranstaltungsgarten. Der Weg wird ausgeschildert.

Hummeln mag jeder – aber unter der eigenen Terrasse? Was tun, wenn sich ein Wespennest in der Gartenlaube ansiedelt – oder sogar Hornissen? Der Vortrag informiert auch über die Biologie dieser Hautflügler und räumt mit einigen Mythen und Missverständnissen auf. Vor allem aber bietet er einen Einblick in die faszinierende Welt dieser staatenbildenden Insekten.

Green Smoothies für unsere Terra-Preta-Pflanzen

Wir stellen eine besondere Art der Düngung vor

  • 19.06.16, 10:00 – 16:00 Uhr
  • Leitung: Ursula Ondratschek, Ute Gourri
  • Für: Kinder, Erwachsene
  • Anbieter: Grundschule im Beerwinkel
  • Ort/Start: Spandau, Im Spektefeld 31, 13589 Berlin
  • Anfahrt: Bus M37, 131 Im Spektefeld/Schulzentrum

Seit mehr als 3 Jahren experimentieren wir nun schon in unserem Schulgarten mit Terra Preta, der schwarzen Erde der Indianer. Wir wollen unsere erworbenen Kenntnisse dazu weitergeben und im Gespräch auch Neues erfahren. In diesem Jahr kommt eine besondere Art der Düngung unserer Pflanzen dazu: „Green Smoothies“ für sie. Wir zeigen, wie man die Smoothies herstellt und aufbringt – vielleicht sogar schon erste Ergebnisse aus der Frühjahrsanzucht.

Schädliche Meisenknödel? – Vögel richtig füttern

  • 19.06.16, 17:15 – 18:00 Uhr
  • Leitung: Melanie Cyrach
  • Für: Erwachsene
  • Anbieter: Freunde Klein-Venedigs e. V.
  • Ort/Start: Spandau, Garten am Ende der verlängerten Dorfstraße von Tiefwerder, 13597 Berlin
  • Anfahrt: Bus M49 Pichelswerder + 15 Min Fußweg: Stadtauswärts der Heerstraße 150 m folgen. Dann rechts auf Fußweg einbiegen. An der Gabelung links halten, in Richtung Havel. An der nächsten Gabelung wieder links. Dem Weg über eine kleine Brücke bis an die Havel folgen und am Fluss entlanggehen. Nach ca. 200 m an der Gabelung rechts halten, nach 100 m, an der Einmündung der verlängerten Dorfstraße liegt der Veranstaltungsgarten. Der Weg wird ausgeschildert.

Meisenknödel – ein Fettklumpen soll Vögeln das Überleben sichern?

Soll man ganzjährig Futter für Vögel anbieten, wie beispielsweise in England? Oder nur im Winter/bei Schnee, wie zumeist in Deutschland üblich? Warum gibt es unterschiedliche Empfehlungen? Welches Futter sollte man den Tieren anbieten und wie? Anhand von Studien zur Fütterung von Vögeln werden Schlussfolgerungen für Futterzeiten, die Wahl des Futters und die Art der Darreichung abgeleitet.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist