Musik aus drei Jahrhunderten – Danae Quartett im Gotischen Saal

Klassik in Spandau – Kammerkonzert auf der Zitadelle Spandau

  • Samstag 20.2.10, 19.30 bis 22 Uhr,
  • Gotischer Saal, Zitadelle Spandau
  • Karten für 12 €; 6 € Schüler, Studenten, Azubis, Wehr- und Zivildienstleistende, Inhaber des Berlin-Passes

Klassik in Spandau präsentiert am 20. Februar 2010 um 19.30 Uhr im Gotischen Saal der Zitadelle Spandau das Danae Quartett. Auf dem Programm stehen Werke von Henry Purcell, Alexander Borodin, Toshiyuki Bamba und Robert Schumann.
Das Danae Quartett – gegründet im Jahre 2002 – besteht aus Mitgliedern des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin. Der Name „Danae Quartett“ entstand während eines Aufenthaltes bei den Salzburger Festspielen, wo zeitgleich Richard Strauss´ Die Liebe der Danae aufgeführt wurde. Diese Geschichte der griechischen Mythologie ist eine von vielen, der die Kultur unterschiedlichster Länder zugrundeliegt. Die Besetzung des Danae Quartetts mit Musikern aus Serbien, den USA und Deutschland repräsentiert die Verschiedenheiten und Gemeinsamkeiten dieser Kulturen.

Seit seinem erfolgreichen Debüt im Januar 2004 wurde das Quartett zu den Brandenburgischen Sommerkonzerten eingeladen, wo es unter anderem mit der bekannten Sängerin Stella Doufexis Werke von Christian Jost zu Gehör brachte. Im Open-Air-Konzert im Botanischen Garten zeigte das Danae Quartett seine Vielfalt in Programmen von der Klassik bis zum Crossover-Jazz mit dem amerikanischen Kontrabassisten Randall Nordstrom. In der Akademie der Künste spielte das Ensemble auch zeitgenössische Werke. Mit seiner Programmvielfalt konzertiert das Danae Quartett auf vielen renommierten Bühnen.

Das Kammerkonzert startet mit zwei Suiten aus Henry Purcells Oper The Fairy Queen, die er nach William Shakespeares Vorlage Ein Sommernachtstraum komponierte. In Borodins Streichquartett Nr. 2, 1882 in St. Petersburg uraufgeführt, tritt eine russische Melodik in den Vordergrund und seine Liebe für das Violoncello kommt deutlich zum Vorschein. Er selbst hat das Instrument autodidaktisch erlernt. Der zweite Konzertteil beginnt mit einem Stück für Streichquartett von Thoshiyuki Bamba, ein zeitgenössischer Komponist. Wie Robert Schumann es auch in seinen Kritiken von anderen
Komponisten forderte, vermeidet er selbst in seiner Kammermusik jegliche „symphonische Furore“ und stimmt eher einen Konversationston an, bei dem jedes Instrument „zu Wort kommt“. Bei dem Konzert des Danae Quartetts kann dies in Schumanns Streichquartett Nr. 1 nachverfolgt werden.

KAMMERKONZERT – Danae Quartett

  • Ksenija Zecevic Violine | Tarla Grau Violine
  • Leo Klepper Viola | Claudia Benker Violoncello
  • Henry Purcell Zwei Suiten aus The Fairy Queen
  • Alexander Borodin Streichquartett Nr. 2 D-Dur
  • Toshiyuki Bamba Epitaph für Streichquartett
  • Robert Schumann Streichquartett Nr. 1 op. 41

Reservierung

  • Tel. 311 604 334
  • reservierung@klassik-in-spandau.de
  • www.klassik-in-spandau.de
  • und an allen Vorverkaufskassen

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist