Seite auswählen

Die Food Assembly in der Wilhelmstadt stellt sich vor

Regionale Landwirtschaft unterstützen

Regionale Landwirtschaft unterstützen (Foto: Alexander Hausdorf)

Immer mehr Menschen wollen wissen, was in ihren Lebensmitteln steckt, wo sie herkommen und wer sie herstellt. Was liegt da näher, als die Erzeuger während des Einkaufs einfach persönlich danach zu fragen? Die Idee der Food Assemblies macht’s möglich. Durch eine innovative Internet-Plattform kombiniert mit einem wöchentlichen Bauernmarkt sollen bäuerliche Familienbetriebe und der Endverbraucher in direkten Kontakt gebracht werden.

Im September 2011 eröffnete die erste sogenannte “Ruche” (Assembly) in Toulouse. Zwischen 2013 und 2014 wurde das Projekt europaweit lanciert. In Deutschland, Belgien, Großbritannien, Spanien und Italien arbeiten lokale Teams zur Entwicklung und Betreuung des lokalen Netzwerks. Die erste Assembly Deutschlands wurde im Juli 2014 in Berlin eröffnet. Seit August 2016 gibt es auch eine Food Assembly in Spandau.

Die Food Assembly in der Wilhelmstadt stellt sich am Mittwoch, den 12. Oktober 2016 zwischen 17.00 – 18.00 Uhr in der KlimaWerkstatt Spandau, Mönchstr. 8, 13597 Berlin
vor.

Ziel ist es, über eine Internetplattform den Zugang zu qualitativ hochwertigen und regionalen Lebensmittelprodukten zu vereinfachen und gleichzeitig den persönlichen Kontakt zwischen dem Kunde und dem Lebensmittelerzeuger zu erhalten. Weitere Ziele sind die regionale Landwirtschaft zu unterstützen, Arbeitsplätze zu schaffen und Lebensstandards zu verbessern.

Seit dem 23.8. gibt es jeden Dienstag von 17:30-19:30 Uhr die Möglichkeit, regionale und nachhaltig erzeugte Lebensmittel im Stadtteilladen Wilhelmstadt abzuholen, die vorher online von Ihnen bestellt wurden.