Seite auswählen

Quiz des Vermessungsamtes

Im Februar wurde von Baustadtrat Carsten-Michael Röding die vom Vermessungsamt herausgegebene DVD „777 Jahre Spandau im Kartenbild der Jahrhunderte“ als Preis für den Gewinner eines Quiz mit 10 Fragen ausgelobt. Das Quiz ist inzwischen abgeschlossen; die richtigen Antworten sind:

1. Wo war in Spandau der „Kaiserbahnhof“?

Der Kaiserbahnhof lag auf dem heute brach liegenden Postgelände an der Havel. Der Kaiser pflegte dort – von Berlin mit seinem Zug kommend – sein Schiff nach Potsdam zu besteigen.

2. Wie alt wird Spandau im Jahr 2009 offiziell?

777 Jahre. Offiziell zählt der Zeitpunkt der Verleihung der Stadtrechte (unbekannt für Spandau) bzw. die erste urkundliche Erwähnung der Stadtrechte; dies war am 7. März 1232 mit einer Urkunde der Markgrafen Johann I. und Otto III., die der offensichtlich schon bestehenden Stadt Spandau zusätzliche Rechte – vor allem der Bau einer Flutrinne, der Vorgängerin der Schleuse – gewährten.

3. Wo ist die „Linh-Thuu Pagode“?

Die Pagode (buddhistische Gemeinde) befindet sich in der Heidereuterstr. 30 / Pichelswerder Str

4. Seit wann hat Spandau ein eigenes Vermessungsamt?

1891 (Einstellung eines Landvermessers, noch im Tiefbauamt) oder 1895 (Amtsbildung) waren richtig.

5. Wo lag das „Haus Carow am See“?

Alt-Gatow 57/59 (1955 übernahm der Komiker Erich Carow mit seinem Kabarett “Carows Lachbühne” das Lokal, baute eine neue Gartenhalle und nannte es nun “Haus Carow am See”)

6. Welche Automobile wurden an der Nonnendammallee gebaut?

Protos Automobilwerk Nonnendamm GmbH.
Von einigen Teilnehmern wurde auch ein DKW-Werk genannt, welches sich tatsächlich in Spandau befand und wo in den 1930er Jahren Fahrzeuge produziert wurden. Dieses lag jedoch am Zitadellenweg (heutiges Boschgelände).

7. Welche Kindertagesstätte gibt es nicht in Spandau?

a) Kita Taka-Tuka-Land
b) Kita Tabaluga
c) Kita Peter Pan
Falsch ist c

8. Wo liegt in Spandau die „Main Street“?

Die Main Street liegt in der „Old Texas Town“ an der Paulsternstraße.

9. Wo befand sich der „Seidenbeutel“?

Dies war (noch im 18. Jahrhundert) die Charlottenstraße und zwar nur der Abschnitt zwischen Breite Str. und Klosterstr. (Carl-Schurz-Str.). Seidenbeutel wurden damals zum sicheren Transport von Kanonenpulver in kleinen Portionen genutzt. Den Straßennamen Seidenbeutel findet man heute noch in historischen Stadtkernen (z.B. Minden, Sangerhausen)

10. Welche Gegend in Spandau trug den Namen „Vogelgesang“?

Diese Gegend – in manchen Karten auch Vogelsang genannt – ist in Haselhorst, im Bereich des ehemaligen Bosch-Siemens-Gerätewerks, nördlich des alten Schifffahrtskanals. Diese Frage wurde von allen Teilnehmern richtig beantwortet.

Die präziseste Antwort gab Herr Frank Herrmann aus Hakenfelde, der die Fragen als einzigster Quizteilnehmer zu 100% richtig beantwortet hatte. Herr Baustadtrat Röding gratulierte ihm zum Gewinn der DVD „777 Jahre Spandau im Kartenbild der Jahrhunderte“, die vom Vermessungsamt für 39,00 € vertrieben wird.