Starke Kinder für eine starke Zukunft

Eine Initiative im Falkenhagener Feld, gefördert durch das Quartiersmanagement

starke-kinder-nina-gerrit-5759-1000-kopie
Gerrit Kapell und Nina Beyer (Foto: Ralf Salecker)

Die „Starken Kinder“ sind im Falkenhagener Feld bekannt wie ein bunter Hund. Auf dem Sommerfest im Schwedenhaus, dem Stadtteilfest, dem Song Contest der GEWOBAG oder bei Veranstaltungen im Kraepelinweg, überall dort, wo Musik gemacht wird, stehen sie auf der Bühne oder kommen einfach so zusammen und musizieren. Anfang 2013 gründeten sie im Schwedenhaus schließlich der Verein „Stark für die Zukunft“.

Gerrit lebt seit über zwanzig Jahren hier im Feld und Nina seit 10 Jahren. Sie kennen sich mit den Verhältnissen vor Ort recht gut aus. Unser Feld, ich nenne es mal so, hat sich gerade in den letzten Jahren schon recht gut entwickelt. Aber durch die stetig steigende Zahl der sozialschwachen Familien, kann alles nur ein Anfang sein. Kinderfeindlichkeit, Isolierung und Ausgrenzung sind der Nährboden für Gewalt und da haben wir alle hier im Feld noch eine Menge zu tun.“

Die Anfänge der „Starken Kinder“

Gerrit Kapell und Nina Beyer (Foto: Ralf Salecker)
Gerrit Kapell und Nina Beyer (Foto: Ralf Salecker)

Nina stand schon als Kind singend und spielend auf Bühnen und Gerrit schreibt seit seiner frühesten Jugend Gedichte. Nur so konnte das entstehen was die „Starken Kinder“ heute sind. Alles begann mit Ninas ältesten Sohn Axel und seinem Start in die Schule. Der war durch sein ADHS und den Problemen die eine solche Erkrankung mit sich bringt, mehr als schlecht. Er war aggressiv, hatte Konzentrationsschwierigkeiten und verweigerte in der Schule fast alles.

Die Suche nach Weihnachtsgeschenken führte zu Überlegungen, wie man mit den bestehenden Problemen am besten umgehen könnte. Gerrit hatte seit vielen Jahren zwei alte Gitarren im Keller stehen und hoffte, bei Axel damit das Interesse für Musik wecken zu können.

„Auf der Suche nach einem Einstieg in die Gitarre, eine Musikschule konnten wir uns nicht leisten, entdeckten wir Peter Bursch. Nach seiner Methode begann ich autodidaktisch Gitarre zu lernen. Ich lernte vor und zeigte es dann Axel und Nina. Damit die Übungen nicht so Langweilig sind begann ich kleine Texte zu schreiben und Nina begann diese Texte einzusingen. So entstanden unsere ersten eigen Songs und Kompositionen.“

Die „Kinder der erste Stunde“?

Die Kinder der ersten Stunde waren die Kinder der Kita Griesinger Waldfüssler, hier im FF, in der Ninas und Gerrits Sohn Arthur seine Zeit verbrachte. „Arthur erzählte in seiner Kita von unserer Musik und wir wurden eingeladen. Man war so begeistert, dass wir ab sofort in dieser Kita mit den Kindern arbeiten konnten.“ Durch ein Angebot in der Kita, die Fun Familie von Trialog, entstand das Projekt. Die meisten der teilnehmenden Familien waren die ersten Projektmitglieder und alle trafen sich in der Kita und auf Spielplätzen zum gemeinsamen Lernen und Musizieren. Zu der Zeit entstand auch der Projektname. „Da es die Kinder waren die ihre Eltern gezogen haben bin ich auf „starke Kinder für eine starke Zukunft“ gekommen.“ Einen zweiten Standort fanden die „Starken Kinder“ in der Kita Drachenburg hier im FF West. Diese stellte den Kontakt zur Paul Gerhardt Kirchengemeinde und zum Quartiersmanagement her.

2010 förderte das Quartiersmanagement im Falkenhagener Feld West über den Quartiersfonds 1 das Projekt „Starke Kinder für eine starke Zukunft“ mit 1000,- €. „Durch dieses Fördergelt hat sich vieles verändert. Wir haben den Zugang zum Schwedenhaus bekommen und konnten dadurch endlich viel organisierter arbeiten. Und das Schwedenhaus ist, auch durch uns, jetzt ein Kreativzentrum für Kinder und Jugendliche. Jetzt, nach den Sommerferien 2014 werden wir unser Angebot noch erweitern.“

Erweiterte Angebote im Schwedenhaus

„Unser erweitertes Angebot nach den Sommerferien heißt Gitarre lernen, Konzertgitarre – Akustikgitarre – Westerngitarre – E-Gitarre, Bassgitarre. Keyboard, E Piano, Schlagzeug, Trommeln und Percussion kann auch bei uns gelernt werden. Unsere Musikrichtungen beinhalten Rock, Pop, Schlager, Hip Hop, Blues, Reggae und mehr, so findet jeder was nach seinem Geschmack. Natürlich bleibt unser Angebot kostenlos und gilt für alle Generationen und Kulturen. Auch sind wir noch auf der Suche nach einer Tänzerin / Choreografin oder Tänzer / Choreograf, sehr gerne auch Hip Hop, die der ehrenamtlich mit unseren Kindern zu unserer Musik arbeitet.“ (Infos: www.starke-kinder.eu)

Ohne Musik geht Garnichts

„Ohne Musik wäre unser Leben echt sehr trostlos. Für mich ist Musik aber mehr. Gerade das gemeinsame Musizieren ist Harmonie pur, etwas was heutzutage kaum noch einen Platz hat. In der Texterei kann ich mich ausdrücken und alles sagen was ich so nicht sagen würde. Deshalb lernt man bei uns auch das Komponieren und Texten.“

Starke Kinder brauchen starke Eltern und ein starkes Umfeld

Viel können wir der sozialen Schieflage nicht entgegensetzten dazu ist sie zu groß. Wir wollen andere Wege zeigen die man gehen kann und leben diese Wege auch vor, frei nach dem Motto, einer ist immer der Erste. Unser Leitspruch: Starke Kinder brauchen starke Eltern und ein starkes Umfeld. Das Umfeld jedoch sind wir alle. Unsere Zukunft wird immer schwerer und nur wenn wir lernen zu schützen was wirklich wichtig ist, noch viel mehr zusammenrücken, unser Sozialverhalten der Situation anzupassen, Respekt, Toleranz und Akzeptanz leben, kann sich alles zum Besten ändern.

Nina Beyer, Gerrit Kapell, Ralf Salecker

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist