Stolpersteine für Familie Jacobi in Siemensstadt

Szenische Lesung über ihr Leben

Schülerinnen und Schüler des Geschichts-Leistungskurses der Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule in Siemensstadt erforschten gemeinsam mit der Jugendgeschichtswerkstatt Spandau über ein Jahr die Lebensgeschichte von Erna und Max Jacobi. Das Ehepaar lebte seit 1922 in Siemensstadt und war in der Evangelischen Kirchengemeinde aktiv. Sie waren bereits um 1910 aus der jüdischen Gemeinde ausgetreten. Doch durch die „Nürnberger Rassegesetze“ der Nationalsozialisten wurden sie 1935 wieder zu Juden gemacht. 1943 wurde beide deportiert und ermordet. Ihr Sohn konnte 1939 fliehen. Erna und Max Jacobi soll in einer Veranstaltung am 14.12.2010 um 17.30 Uhr gedacht werden.

Treffpunkt ist an den Stolpersteinen in der Rieppelstraße 2. Die Veranstaltung wird in der benachbarten Schulaula fortgesetzt. Im Rahmen einer szenischen Lesung werden die Schülerinnen und Schüler ihre Forschungsergebnisse über das Schicksal der Familie Jacobi vorstellen.

  • Beginn: 17.30 Uhr
  • Treffpunkt: Rieppelstraße 2, Siemensstadt, an den Stolpersteinen
  • Fortsetzung in der Aula der Carl-Friedrich-von-Siemens-Oberschule, Jungfernheideweg 79, 13629 Berlin

Für weitere Informationen steht Ihnen Uwe Hofschläger, Jugendgeschichtswerkstatt Spandau/ Koordinierungsstelle für Stolpersteine in Spandau, Tel.: 336 076 10 gerne zur Verfügung.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist