Tag der Artenvielfalt

 Länderübergreifender GEO-Tag im Regionalpark Osthavelland

Länderübergreifender GEO-Tag im Regionalpark Osthavelland
Länderübergreifender GEO-Tag im Regionalpark Osthavelland
Karte: Hier ist das Untersuchungsgebiet (orange Linie) mit den unterschiedlichen Schutzgebieten und dem Basislager (Treffpunkt) für den GEO Tag der Artenvielfalt (Pferdehof, Eiskeller 120) dargestellt. Es gibt viele spannende Ecken zu entdecken und zu untersuchen...
Karte: Hier ist das Untersuchungsgebiet (orange Linie) mit den unterschiedlichen Schutzgebieten und dem Basislager (Treffpunkt) für den GEO Tag der Artenvielfalt (Pferdehof, Eiskeller 120) dargestellt. Es gibt viele spannende Ecken zu entdecken und zu untersuchen…

Entdecken Sie mit dem Regionalpark Osthavelland-Spandau e.V. gemeinsam die Artenvielfalt in einem der geheimsten Winkel Spandaus und des Havellands. Das Gebiet vom Spandauer Eiskeller und Falkenseer Kuhlake ist ein vielgestaltiges Mosaik unterschiedlicher Biotope.

Von Freitagabend, den 24. Juni 2016, bis zum folgenden Samstag findet ein länderübergreifender GEO-Tag der Artenvielfalt in der Region statt. An beiden Tagen sind Berliner und Brandenburger Naturschutz-Experten unterwegs, um das Biotopsystem Spandauer Eiskeller und Falkenseer Kuhlake zu untersuchen und dessen Artenvielfalt zu kartieren. Dabei werden die Fachleute Auskunft über das momentane Spektrum an Tier- und Pflanzenarten im Gebiet geben können. An einer Vielzahl von Führungen können interessierte Bürger teilnehmen, auch für den Nachwuchs gibt es verschiedene Möglichkeiten die Natur zu erkunden.

Die Eröffnung und Begrüßung zum Tag der Artenvielfalt findet am Sonnabend um 10 Uhr statt und wird begleitet durch den Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank, Bügermeister von Schönwalde-Glien Bodo Oehme, Bezirksstadtrat Carsten-Michel Röding und weiteren Vertretern der Gemeinden.

Das Basislager der Forscher befindet sich auf dem Pferdehof Eiskeller 120, Berlin-Spandau. Vom Ende der Niederneuendorfer Straße oder Pestalozzistraße aus ist es gut zu Fuß und per Rad zu erreichen. Neben dem Regionalpark Osthavelland-Spandau sind auch die Bürgerinitiative Schönes Falkensee (BISF), das Umwelt- und Naturschutzamt Spandau und weitere Experten des haupt- und ehrenamtlichen Naturschutzes aus Berlin und Brandenburg dabei. Das zu untersuchende Gebiet ist ein vielgestaltiges Mosaik unterschiedlicher Biotope. Dichter Wald, offene Flächen und moorige Standorte wechseln sich ab und bieten einen faszinierenden Lebensraum.

Unterstützt wird die Veranstaltung von der Zeitschrift GEO, die seit 2002 jährlich deutschlandweit den GEO-Tag der Artenvielfalt ausrichtet. Publiziert werden die Ergebnisse sowohl in der gedruckten als auch in der Online-Ausgabe. Der GEO-Tag der Artenvielfalt ist die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Bei den Veranstaltungen der vergangenen Jahre wurden regelmäßig verschollen geglaubte Arten wiederentdeckt und damit ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt geleistet. 2015 beteiligten sich rund 12.000 Naturfreunde in rund 500 Aktionen, darunter zahlreiche renommierte Zoologen und Botaniker.

Infos unter: www.facebook.com/GEOTag2016SpandauFalkensee/

Der GEO-Tag der Artenvielfalt ist die größte Feldforschungsaktion in Mitteleuropa. Bei den Veranstaltungen der vergangenen Jahre wurden regelmäßig verschollene geglaubte Arten wiederentdeckt und damit ein wertvoller Beitrag zur Erhaltung und Dokumentation der Tier- und Pflanzenwelt geleistet. Im Jahr 2015 beteiligten sich rund 12.000 Naturfreunde in rund 500 Aktionen. Der GEO-Tag der Artenvielfalt 2016 rückt das Thema Biotopvernetzung in den Fokus.

Der Regionalpark Osthavelland-Spandau tritt für ein regionales Netzwerk von Unternehmen und Vereinen zur Förderung der touristischen Infrastruktur und einer gemeinsamen landschaftskulturellen Entwicklung über die Ländergrenzen hinweg ein. Der Bezirk Spandau ist Gründungsmitglied.

 

Wie beobachte ich Vögel richtig?

Ein Spaziergang mit Vogelbeobachtung am 25. Juni um 14 Uhr.

Treffpunkt ist der Pferdehof im Eiskeller 120 um 14 Uhr

Unter fachkundiger Führung von Frank Reineker vom NABU, Ortsgruppe Mitte, entdecken Sie die vielfältige Vogelwelt und dokumentieren das Artenvorkommen. Es wird Ihnen auch als Anfänger der Ornithologie einfach erklärt werden, welche Arten vorkommen und anhand welcher Merkmale man sie erkennt. Zusätzlich bringt der NABU seine Piep-Show mit, die am Basislager am Pferdehof angeschaut werden kann.

 

Auszüge aus dem Programm

Treffpunkt jeweils im Basislager Eiskeller Nr. 13

13587 Berlin-Spandau

 

Das Programm zum Tag der Artenvielfalt gibt es auch als PDF.

 

Freitag, 24.6.16

  • 21-23 Uhr: Die lautlosen Jäger der Nacht entdecken – Fledermäuse erkunden

Sonnabend, 25.6.16

  • 11-13 Uhr: Was blüht denn da? Suche nach den floristischen Besonderheiten im Gebiet Spandauer Eiskeller und Falkenseer Kuhlaake
  • 11-14 Uhr: Wo quakt Berlin? Auf der Suche nach Fröschen, Kröten und Molchen
  • 12-14 Uhr: Spandauer Luchwald und Eiskeller – vom unzugänglichen Sumpf zum Lebensraum am Tropf
  • 12-14 Uhr: Lebensräume in Baumhöhlen erkunden – Forschung mit einer Endoskopkamera
  • 14-15.30 Uhr: Wie beobachte ich Vögel richtig? Spaziergang mit Vogelbeobachtung
  • 14-16 Uhr: Becherlupensafari – kleine Tiere ganz groß. Im Wiesenfenster nachgeschaut und ausgezählt von Kinderhand

 

 

Der Umwelt zuliebe nutzen Sie bitte den ÖPNV

Es existieren nur eingeschränkte Parkmöglichkeiten vor Ort!

Buslinie 671 Richtung Schönwalde-Glien (von Berlin aus) oder Richtung S+U-Bahnhof Spandau (von Brandenburg aus) bis Haltestelle Steinerne Brücke. Von dort bitte der Ausschilderung folgen.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar