Verkehrseinschränkung auf der Potsdamer Chaussee

Fahrbahninstandsetzungsarbeiten in den Herbstferien

Verkehrseinschränkung auf der Potsdamer Chaussee
Verkehrseinschränkung auf der Potsdamer Chaussee

Vom 20.10. bis 1.11.2014 (Herbstferien) werden Straßenbauarbeiten zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit im Bereich der Potsdamer Chaussee ausgeführt. Der Bauabschnitt reicht von der Einmündung Am Landschaftspark Gatow bis zum Ritterfelddamm und umfasst eine Baulänge von ca. 1 km.

Die Straßenbauarbeiten auf der Potsdamer Chaussee werden von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt, Abteilung X-Tiefbau, als Auftragsverwaltung des Bundes durchgeführt.

Hauptursache für die notwendige Fahrbahninstandsetzung ist der Verschleiß der oberen Asphaltschichten. Auf der Potsdamer Chaussee werden 12 cm abgefräst und durch eine 8,5 cm starke Asphaltbinderschicht und eine 3,5 cm starke Asphaltdeckschicht ersetzt. Die voraussichtlichen Gesamtbaukosten für die Fahrbahninstandsetzungsarbeiten betragen ca. 400.000 €, die durch den Bund finanziert werden.

Für die Durchführung der Arbeiten ist folgende Verkehrseinschränkung geplant:

Die Baumaßnahme wird unter Vollsperrung ausgeführt!

Für den Individualverkehr wird eine Umleitung zwischen Heerstraße und Groß Glienicke in beiden Richtungen eingerichtet. Die Umleitungstrecke erfolgt über die Heerstraße, Hamburger Straße – L20 – Groß Glienicke bis zur Potsdamer Chaussee und ist ausgeschildert.

Anlieger Am Landschaftspark Gatow fahren bitte über den Ritterfelddamm ein und aus. Die Zufahrt Am Landschaftspark Gatow zur Potsdamer Chaussee ist für den Bauzeitraum gesperrt. Neben der Pressemitteilung werden die Anlieger Am Landschaftspark Gatow vor Baubeginn zusätzlich mittels Hauswurfsendungen über die geplante Baumaßnahme informiert.

Dem Linienverkehr der BVG wird das Durchfahren des Arbeitsstellenbereiches in beiden Richtungen ermöglicht.

Die Baumaßnahme unter einer Vollsperrung auszuführen, ist das Ergebnis gemeinsamer Ab-stimmungen zwischen der Verkehrslenkung Berlin, den Berliner Verkehrsbetrieben, dem Polizei-abschnitt 23 und der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt und begrenzt die Gesamtbauzeit auf ein Minimum.

Bezirksstadtrat Röding führt aus:

„Aufgrund des hohen Verkehrsaufkommens ist trotz der Ferienzeit mit Staus in den Umleitungsstrecken zu rechnen. Ich bitte alle Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Ihr Verständnis und gegenseitige Rücksichtnahme.“

About pressemitteilung