Logo des Wettbewerbs

Bildungsrepublik Deutschland

Bildungsideen für Spandau gesucht

Logo des Wettbewerbs "Ideen für die Bildungsrepublik: (Bild: „Deutschland - Land der Ideen")
Logo des Wettbewerbs „Ideen für die Bildungsrepublik: (Bild: „Deutschland – Land der Ideen“)

Die Initiative „Deutschland – Land der Ideen“ ruft nun schon zum dritten Mal den bundesweiten Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ aus, mit dem Angebote zur Verbesserung der Zukunftsperspektiven von Kindern und Jugendlichen unterstützt werden sollen.  Sozial benachteiligte Jugendliche haben nicht nur häufiger gesundheitliche Probleme im späteren Erwachsenenleben, sondern müssen auch sich auch aufgrund schlechterer Bildungsbedingungen mit schlechteren Berufsperspektiven „abfinden“. Das sieht man nicht nur in den Gebieten Spandaus mit einem Quartiersmanagement, wie im Falkenhagener Feld, Heerstraße Nord und der Spandauer Neustadt.

Außerschulische Bildungsangebote für Kinder und Jugendliche tragen erheblich zur Verbesserung der Zukunftsperspektiven bei. Der Wettbewerb „Ideen für die Bildungsrepublik“ versucht unter dem Motto „Gemeinsam für mehr Bildungschancen“ die Bereitschaft für ein Bildungsengagement weiter stärken und herausragendes Engagement sichtbar machen.

„Ziel dieses Wettbewerbs ist es, Projekte und Initiativen auszuzeichnen, in denen engagierte Bürgerinnen und Bürger sich um Kinder und Jugendliche kümmern, die sich aus ganz unterschiedlichen Gründen mit dem Lernen schwer tun und deshalb besondere Unterstützung brauchen. Das können Lese- und Erzählnachmittage in einer Bücherei sein, natur-wissenschaftliche Experimente, Projekte zur Erforschung der Stadtgeschichte, gemeinsame Musik- oder Theateraufführungen, Angebote zur Sprachförderung und vieles mehr. Mit dem Wettbewerb machen wir diese Projekte und Initiativen bekannt und laden zur Nachahmung ein.“

Unter der Web-Adresse www.bildungsideen.de können sich Projekte und Initiativen bewerben, die sich nachhaltig für mehr Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche engagieren. Einsendeschluss ist der 24. März 2013.

  • Das Bewerbungsformular  gibt es hier.

Anschließend wählt eine Expertenjury die 52 besten „Bildungsideen“ aus. Im September 2013 beginnt die wöchentliche Auszeichnung der Preisträger.

Folgende Kriterien sind zu erfüllen:

  • Bildungsgerechtigkeit: Eine Bildungsidee fördert die Bildungsgerechtigkeit für Kinder und Jugendliche vor Ort.
  • Partnerschaft und enge Vernetzung: Eine Bildungsidee vernetzt verschiedene Akteure aus der Kinder- und Jugendarbeit, soziale Träger, Vereine, Initiativen und Institutionen, Schulen und Hochschulen.
  • Vorbildcharakter: Eine Bildungsidee regt durch ihr Vorbild zur Diskussion über neue Wege in der Bildungsrepublik an und ermutigt zur Nachahmung.
  • Nachhaltigkeit: Eine Bildungsidee zeichnet sich durch kontinuierliches Engagement für mehr Bildungschancen in Deutschland aus.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.