Seite auswählen

Europäische Fledermausnacht 2018 auf der Zitadelle

Es gibt 11 verschiedene Fledermausarten zu entdecken

Das Berliner Artenschutz Team BAT e.V., ansässig auf der Zitadelle Berlin Spandau lädt zu den diesjährigen Fledermausnächten ein. Die Zitadelle Spandau ist eines der bedeutendsten  Fledermausquartiere Berlins mit weit überregionaler Bedeutung für den Fledermauszug und die Überwinterung von Fledermäusen. Die Gewölbegänge sind gleichermaßen ein bedeutendes Paarungsquartier.

Mit dem Beginn der Fledermausmarkierung bereits im Winter 1932/1933 startete hier die Forschung über und mit Fledermäusen. Es ist eines der am intensivsten und langfristigsten beobachteten Fledermausquartiere. Die Bestandsentwicklung der bereits seit 1933 unter Schutz gestellten Kleinsäuger wird hier intensiv dokumentiert.

Die Fledermauskundler des Berliner Artenschutz Teams stellen ihre langjährige Arbeit vor und wissen dabei viel Spannendes und Unterhaltsames aus der Welt der Fledermäuse zu berichten. In quasi privaten Führungen die nur unter Voranmeldung besucht werden können geht es in kleinen Gruppen in die historischen Gewölbegänge der Spandauer Festung. Hier erkunden die aus den Sommerquartieren eingewanderten Fledermäuse der Arten „Großes Mausohr“ „Wasserfledermaus“, „Fransenfledermaus“ oder „Zwergfledermaus“ die potentiellen Winterschlafplätze und suchen die Partner für die Paarung.

Es gibt 11 verschiedene Fledermausarten zu entdecken, die Zahl der Tiere die hier im Herbst einfliegen wird auf bis zu 10.000 Exemplare geschätzt.  Etliche davon werden im Licht von Taschenlampen fliegend oder versteckt in Fugen und Spalten zu entdecken sein. Das Fledermausjahr 2018 gilt in der Beobachtung als besonders spannend, da durch das Extremwetter und die teilweise überhitzten Wochenstubenquartiere mit Auswirkungen auf den Bestand zu rechnen ist.

Die Erklärungen für Jung und Alt werden mit Tipps zum Fledermausschutz und Hinweisen auf die Gefährdung dieser bedrohten Tiere durch Probleme in der veränderten Architektur, Beleuchtung sowie Gifteinsatz ergänzt.

 

Termine:  14., 15., 21., 22., 28., 29. September, also freitags und samstags jeweils 19.30 Uhr.

Anmeldung erforderlich unter info@bat-ev.de oder Tel.: 030/36750061.

Weitere Termine unter www.bat-ev.de

kktar das Chamäleon auf der Zitadelle

Ein besonderes Samstag-Konzert im Klang-Holz e.V.

kktar das Chamäleon auf der Zitadelle

kktar das Chamäleon auf der Zitadelle

Lebendige Klänge aus dem Senegal am 28.4.2018 ab 20 Uhr im Klang-Holz e.V., inspiriert von Raggae und afrikanischer Folklore. kktar ist vor allem eine Begegnung. Das Zusammentreffen von zwei Künstlern, von zwei musikalischen Welten, von zwei Kulturen. kktar ist die Verbindung zwischen der ergreifenden Stimme des Sängers Abasse Ndiaye und dem filigranen Gitarrenspiel von Stefan Hackl. Das Duo mischt Genres, Rhythmen und Klänge zu einer Musik, die die Grenzen verschiebt. 

Das Wort kktar enstammt Wolof, der am meisten verbreiteten Umgangssprache Senegals, und bedeutet zu deutsch „Chamäleon“. Seit seiner Geburt 2009 ist das Chamäleon unterwegs, mischt sich unter die Menschen, singt und spielt und wechselt ständig seine Farbe.

Die Instrumentenwerkstatt bietet immer wieder Musikern Raum für kleine Konzerte. Im Musikraum des Klang-Holz e.V. hat man so die Möglichkeit, musikalische Perlen zu entdecken. Da der Raum nur sehr begrenzten Platz bietet, empfiehlt es sich in jedem Fall, rechtzeitig zu reservieren.

 

  • Freier Eintritt: eine Gabe für “den Hut” ist Willkommen
  • bitte rechtzeitig anmelden:
  • E-Mail: kmwolf@klang-holz.de
  • Festnetz: 030 / 3758 3453
  • Mobil:  0176 48349238

 

Faszination Hang im Klang-Holz e.V.

Klanglandschaften und Soundcollagen auf der Zitadelle

Faszination Hang im Klang-Holz e.V.

Faszination Hang im Klang-Holz e.V.

Im Musikraum der Werkstatt des Klang-Holz e.V. auf der Zitadelle Spandau sind immer wieder kleine aber feine Konzerte zu erleben. Am Samstag, den 24. März 2018 sind Hang- Klänge und filigranes Gitarrenspiel ab 20:00 zu genießen. Die beiden Musiker, Wolfgang Ohmer (Hang/Gitarre/Kalimba) und Peter Stein (Hang/Percussion) entwickeln mit diesen Instrumenten ihre atmosphärischen Klanglandschaften und Soundcollagen.

Eintritt frei(willig)

Anmeldung erbeten unter kmwolf@klang-holz.de

  • 030 / 3758 3453
  • oder 0176 48349238
  • Klang-Holz e. V.
  • auf der Zitadelle Spandau
  • Haus 4
  • Am Juliusturm 64
  • 13599 Berlin
  • klang-holz.de

Japanische Bambusflöten bauen im Klang-Holz e.V.

Instrumentenbaukurs unter meisterhafter Anleitung

Japanische Bambusflöten bauen im Klang-Holz e.V.

Japanische Bambusflöten bauen im Klang-Holz e.V.

Am Samstag, den 24.3. von 14 – 18 Uhr kann auf der Zitadelle Spandau eine ganz besondere Flöte gebaut werden. Meister Shimizu kommt auch dieses Jahr in die Instrumenten-Werkstatt des Klang-Holz e.V. auf die Zitadelle. Jeder Teilnehmer bekommt Bambus direkt aus Japan gestellt und schnitzt nach Anleitung die eigene Flöte.

  • Kostenbeitrag: 16 € (Mitglieder des Klang-Holz e.V.: 14,- €)
  • 8 € erm. (Schüler, Studenten, Arge II)

 

Anmeldung bitte bis zum 22.3. per E-Mail: info@klang-holz.de

  • 030 / 3758 3453
  • oder 0176 48349238
  • Klang-Holz e. V.
  • auf der Zitadelle Spandau
  • Haus 4
  • Am Juliusturm 64
  • 13599 Berlin
  • klang-holz.de

Alltagspoeten mit Berliner Schnauze auf der Zitadelle

Friedrich & Wiesenhütter bei freiwilligem Eintritt im Gotischen Saal

Friedrich & Wiesenhütter im Gotischen Saal auf der Zitadelle

Friedrich & Wiesenhütter bei freiwilligem Eintritt im Gotischen Saal

Am Samstag, dem 9. Dezember 2017 um 20:00 bieten Friedrich & Wiesenhütter Alltagspoesie mit Berliner Schnauze auf der Zitadelle im Gotischen Saal.

Friedrich & Wiesenhütter, die Alltagspoeten aus Berlin nehmen bei Ihren Konzerten den Zuhörer mit auf eine Reise zwischen Melancholie und Sarkasmus um die Widrigkeiten des Lebens mit Seitenblick und Augenzwinkern zu betrachten. „Hättste mal gleich gelebt. Das Leben ist kein Test…“ Ihre Lieder handeln von Liebe, dem Alltag, vom Leben oder dem Älterwerden

Matthias Wiesenhütter und Dirk Friedrich lernten sich 2012 bei Studioaufnahmen kennen und touren seitdem als „Friedrich & Wiesenhütter“ mit ca.90 Konzerten im Jahr durch die Republik.

Normalerweise bietet der Klang-Holz e. V. intime kleine Konzerte im Musikraum der Instrumentenwerkstatt. Diesmal darf es sogar der Gotische Saal auf der Zitadelle sein. Wie fast immer ist der Eintritt frei – Spenden sind natürlich gerne gesehen.

 

 

Gotischer Saal auf der Zitadelle Spandau

  • Am Juliusturm 64
  • 13599 Berlin
  • Eintritt freiwillig
  • Anmeldung unter:
  • kmwolf@klang-holz.de
  • 030 / 3758 3453
  • oder 0176 48349238
  • Samstag, 9. Dezember 2017, 20:00

Spandau meets Eritrea – Krars für den Kiez!

Herzliche Einladung zum Instrumentenbauworkop!

Spandau meets Eritrea - Krars für den Kiez!

Spandau meets Eritrea – Krars für den Kiez!

„Es ist grau und regnerisch, es juckt in den Fingern, und ihr habt Lust auf handwerkliche Betätigung, nette Gemeinschaft und kulturellen Austausch? Dann ist ein kostenloser Instrumentenbauworkshop genau das Richtige!“ An einem Wochenende können gemeinsam in der Musikinstrumenten-Werkstatt von Klang Holz e.V. kostenlos sechs Krars gebaut werden.

Im Workshop ist Platz für 8 geflüchtete und beheimatete IntsrumentenbauerInnen. Also meldet euch schnell an! Gebaut werden sechs Instrumente, fünf akustische und eines mit einem Tonabnehmer. Da fertige Bausätze verarbeitet werden, gibt es auch keine besonders hohen Anforderungen an die eigenen Fertigkeiten. Das Mindestalter sollte 16 Jahre sein.

Die im Workshop gebauten Instrumente werden anschließend im Nachbarschaftszentrum Paul-Schneider-Haus gelagert und können dort erlernt, gespielt, gehört und ausgeliehen werden.

Die Krar ist ein in Äthiopien und Eritrea beheimatetes Zupfinstrument. Es entspricht im wesentlichen der Lyra, einem Instrument, mit einer Geschichte, die tausende Jahre zurück reicht. Dieses Instrument ist in unterschiedlichsten Varianten in den meisten Kulten Europas, rund um das Mittelmeer herum und natürlich darüber hinaus zu finden. Die Krar hat aber, anders, als die Lyren, wie sie sonst im Klangholz e.V. gebaut werden, nur fünf oder sechs Saiten.

Berühmte Lyraspieler waren/sind übrigens Troubadix, Hermes (der in der griechischen Mythologie als deren Erfinder gilt), Nero …

Jeder kann sehr schnell die Spielweise eines solchen Instrumentes erlernen. Saiten, die nicht klingen sollen, werden mit dem Finger abgedämpft – alle andere klingen. So einfach ist das.

 

Pentatonische Stimmung:

  • Saite (Daumen) „d’ / D 4“
  • Saite „e’ / E 4“
  • Saite „g / G 3“
  • Saite „a / A 3“
  • Saite „c / C 3“
  • Saite (wenn vorhanden) „C 3“

Prinzipiell sind auch andere Stimmungen möglich.

 

Wann: 17.11. – 19.11. 2017 (Fr 18-20 Uhr/Sa + So 10-19 Uhr)

Wo: Werkstatt Klang Holz e.V., Zitadelle Spandau

Treffpunkt am Freitag, 17.11. um 17.30 Uhr am Bus X33 am Rathaus Spandau danach geht es dann gemeinsam zur Werkstatt Klang-Holz auf der Zitadelle.

Anmeldung/ Rückfragen: 030/ 67060511, SMS/Whatsapp /Viber: 015232181002,

E-Mail kontakt@pshspandau.de