Seite auswählen

Jugendforum 2018 in Spandau im Südpark

Spandau für Dich. Du für Spandau.

Jugendforum 2018 in Spandau im Südpark

Jugendforum 2018 in Spandau im Südpark

Junge Spandauer, die sich für sich und andere engagieren, lernen sich kennen. Welche Form ihr Einsatz hat, spielt keine Rolle: Ob sie in der Jugendfreizeiteinrichtung mit anpacken, als Schülersprecherin die Interessen ihrer Klasse vertreten, im Verein dem Nachwuchs zur Seite stehen, als Mentor Nachhilfe geben oder gemeinsam Musik für andere machen…

  • Datum: 9. Juni 2018
  • Beginn: 14:00 Uhr
  • Ende: 18:30 Uhr
  • Veranstalter: Partnerschaft für Demokratie Spandau
  • Ort: Freizeitsportanlage Südpark, Am Südpark 51, 13595 Berlin

Sich in die Gesellschaft einzubringen hat viele Formen. Das Jugendforum möchte sie alle zusammen sehen und das Engagement in Spandau feiern! Bestimmt lassen sich so auch neue Mitstreiter finden.

Es gibt Möglichkeiten das eigene Engagement vorzustellen und konkrete Angebote zu gestalten, um miteinander ins Gespräch zu kommen. Außerdem werden Workshops, Spiele und Gesprächsformate zu den Themen Jugendengagement und Demokratie angeboten. Es gibt Verpflegung und ein kulturelles Begleitprogramm.

Eine Veranstaltung der Partnerschaft für Demokratie Spandau

Kooperationspartner: Jugendgeschichtswerkstatt, Kompaxx e.V., Bezirksschülerausschuss, Kulturzentrum Staaken

Kontakt für Rückfragen und Anmeldung:

Wer ist schon dabei?

  • Bezirksschülerausschuss Spandau Casablanca e.V.
  • Drehscheibe Kinder- und Jugendpolitik Freiwillige Feuerwehr Gatow
  • Haiti Care – Initiative der Lily Braun Oberschule
  • Hürdenspringer Spandau
  • Jugendmigrationsdienst
  • promigra Spandau
  • Jugendtheaterwerkstatt Spandau e.V.
  • jup! Berlin
  • Klubhaus Spandau
  • Kompaxx e.V.
  • Metaforen für Kunst und Kultur e.V.
  • Neue Urbane Welten e.V.
  • Piranhas (Live-Act)
  • Registerstelle zur Erfassung rechter und rassistischer Vorfälle in Spandau
  • Ruderverein Collegia 1895 e.V.
  • Spandauer Jugend e.V.
  • Stadtrat Stephan Machulik

Komm und entdecke im Jugendforum Spandau, was junge Leute hier zusammen so alles auf die Beine stellen:

  • Kunst und Kreativität
  • Live Performances
  • miteinander reden
  • Preise gewinnen
  • Spiele
  • Theater
  • Workshops

Weitere Infos und das Programm in Kürze über:

Freizeitsportanlage Südpark Spandau

  • Am Südpark 51
  • 3595 Berlin

Busverbindung vom Rathaus Spandau:

  • 134  (Richtung Kladow / Hottengrund) oder
  • 136 | 236 (Richtung Gatower Str. / Heerstr.)

Gemeinsam gärtnern und mehr im Juni im Falkenhagener Feld

Termine Juni 2018

Gemeinsam gärtnern im Falkenhagener Feld

Gemeinsam gärtnern im Falkenhagener Feld

Die KlimaWerkstatt Spandau will auch im Juni 2018 die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen bringen!

Mit regelmäßigen Aktionen rund ums Gärtnern will die KlimaWerkstatt Spandau die Menschen in die Gärten und die Ernte zu den Menschen bringen! An jedem 1. Samstag im Monat gibt es in der Jugendtheaterwerkstatt Spandau ein Treffen für Garteninteressierte mit Tipps zum Gärtnern und Informationen über Gemeinschaftsgärten.

Zusätzlich findet ab sofort auch jeden dritten Donnerstag im Monat im Gemeinschaftsgarten der Jeremia-Kirchengemeinde ein offener Garten-Aktionstag statt.

Die „WanderSterneKüche“ bringt einmal im Monat Menschen zum gemeinsamen Kochen und Essen zusammen. Bei jedem Treffen steht eine bestimmte Zutat im Mittelpunkt, wird auf vielfältige Weise verarbeitet und mit anderen Zutaten kombiniert. Diesmal beschäftigen wir uns mit Hülsenfrüchten, die uns getrocknet das ganze Jahr zur Verfügung stehen.

Außerdem kommen Gärtner*innen aus ganz Spandau zusammen, um Saatgut und Erfahrungen (aus) zu tauschen.

Samstag, 2. Juni, 14-16 Uhr – Offenes Gartentreffen. Ort: Jugendtheaterwerkstatt Spandau, Gelsenkirchener Str. 20

Ein Treffen für Garteninteressierte an jedem 1. Samstag im Monat. Hier gibt es Tipps zum Gärtnern und Informationen über Gemeinschaftsgärten. Wir treffen uns bei jedem Wetter. Zum Termin am 2. Juni steht der Anbau von Kräutern im Vordergrund. Verschiedene, auch weniger bekannte Kräuter werden vorgestellt, die Standort- und Bodenbedingungen besprochen und die Verwendungszwecke aufgezeigt. Wer Samen oder Ableger hat, kann diese gerne mitbringen zum Weitergeben! Sie sind dann auch der Grundstock für ein Kräuterbeet in der JTW.

Montag, 11. Juni, 17-19 Uhr – Lebensmittelpunkt Spandau. Konservieren, Tauschen, Ausprobieren.  Ort: Gartenarbeitsschule / Schulumweltzentrum, Borkzeile 34

In der Gartenarbeitsschule gibt es Schaubeete, Gerätschaften, eine Küche und Expertise. Der ideale Partner, wenn es um regionale Ernährung geht! Darum organisieren wir hier monatliche Treffen zu diesem Thema. Jeden zweiten Montag kommen an regionaler und saisonaler Ernährung Interessierte zusammen, um Ernten zu verarbeiten, Überschüsse zu tauschen und Neues zu lernen. Gemeinsam wollen wir in Spandau die Voraussetzungen für eine Lebensmittelversorgung der kurzen Wege verbessern. Zu jedem Treffen gibt es einen Input oder Workshop. Diesmal wollen wir uns mit essbaren Blüten beschäftigen: Holunder, Linde, Malve – es gibt viele Arten, deren Blüten verwendet werden können, die ein Gericht verschönern oder auch heilende Wirkungen haben. Mitbringsel aus dem eigenen Garten oder vom Balkon sind willkommen.

Donnerstag, 14. Juni, 18-20 Uhr – Kochworkshop: Grillen ohne Fleisch. Ort: Charlotte Treff, Freudenberger Weg 1

Sobald es warm genug ist geht sie los: Die Grillsaison. Nicht für jede und jeden macht das nur Freude, denn wer auf seine Gesundheit achtet und sich umweltgerecht ernähren möchte, möchte wenig und selten Fleisch essen. Industrielle Tierhaltung bringt viel Leid für die Tiere und Belastungen für die Umwelt mit sich. Aber was sind leckere Alternativen auf dem Grill? In diesem Workshop probieren wir aus, was noch alles über dem Feuer gegart werden kann. Beim gemeinsamen Genießen tauschen wir Tipps und Tricks aus, lernen Nachbarn kennen und erfahren Neues über das Gärtnern und Zubereiten.

Sonntag, 17. Juni, 14-15.30 Uhr – Natur genießen ohne Müll. Picknicken ohne Einwegverpackungen. Ort: Badestrand am Spektesee, Am Kiesteich

Ein Ausflug mit dem Fahrrad oder ein Bad im See machen hungrig und draußen schmeckt es sowieso besonders gut. Darum sind Picknicke im Sommer sehr beliebt. Aber was ist mit den Verpackungen und wie sieht es mit Wegwerfgeschirr aus? Wir laden zu einem Picknick ein, bei dem wir keinen Müllberg in der Natur hinterlassen. Neben leckeren Speisen gibt es praktische Tipps, wie Müll durch Einwegverpackungen schon beim Einkauf vermieden werden kann. Auch haben wir geeignete Transportverpackungen dabei, die ganz ohne Alufolie & Co auskommen. Wer mag, bringt ein Getränk mit. Gemeinsam können wir dann die Zeit am See genießen.

Donnerstag, 21. Juni, 17-19 Uhr –  Offenes Gartentreffen. Ort: Gemeinschaftsgarten der Jeremia-Gemeinde, Burbacher Weg 2

Jeden dritten Donnerstag findet im Gemeinschaftsgarten der Jeremia-Gemeinde ein Garten-Aktionstag statt. GärtnerInnen und Garteninteressierte kommen zusammen, lernen sich kennen, machen Gartenplanungen und erledigen gemeinsam anstehende Arbeiten. Außerdem gibt es immer einen Themenschwerpunkt. Diesmal werden verschiedene Möglichkeiten vorgestellt, wie Schädlinge auf natürliche Weise beseitigt werden können, mit Pflanzenjauchen & Co.

Mittwoch, 27. Juni, 17-19 Uhr –Oasen in der Stadt entdecken! Fahrradtour zu interessanten Spandauer Gärten

Große Gärten liegen naturgemäß meist eher am Rand der Stadt und geraten darum im Alltag kaum in den Blick. Darum organisieren wir Fahrradtouren, bei denen wir zwei Spandauer Gärten besuchen. Bei von den NutzerInnen angebotenen Führungen werden Besonderheiten des Bodens und der Pflanzung erläutert. So nehmen wir Tipps und Anregungen zum Nachmachen mit. Viele der Gärten bieten auch noch Platz für Mitwirkende. Ob man ein Beet sucht, einen sportlich-erholsamen Feierabend oder Anregungen für den eigenen Garten, diese Fahrrad-Tour bietet für alle etwas. Den Treffpunkt und die Route gibt es bei Anmeldung unter garten@klimawerkstatt-spandau.de.

 

Kontakt: 0151-7565 0511 oder garten@klimawerkstatt-spandau.de

Das erste Spandauer Seniorenorchester sucht Verstärkung

Wer möchte regelmäßig musizieren?

Das erste Spandauer Seniorenorchester sucht Verstärkung

Das erste Spandauer Seniorenorchester sucht Verstärkung

An jedem Donnerstagvormittag klingt beschwingte Musik durch den Seniorenklub Lindenufer. Hier proben von 10 – 12.30 Uhr die Damen und Herren des „1.Spandauer Seniorenorchesters“. Es besteht seit mehr als 40 Jahren und stellt inzwischen eine über die Bezirksgrenze hinaus bekannte und anerkannte Institution dar. Treten sie öffentlich auf, ist das Konzert in Windeseile ausverkauft.

Um den Klangkörper noch voller tönen zu lassen, sucht das Orchester nun weitere Mitglieder, besonders willkommen wären die Instrumente Bariton-Saxofon, 3.Trompete, 2.Posaune, Gitarre und Percussion, aber auch andere Instrumente sind herzlich willkommen. Wer sich die Liebe zur Musik bewahrt hat, möge sein Instrument aus dem Schrank holen und einfach unverbindlich vorbeischauen, Virtuosität ist keine Voraussetzung.

Der Seniorenklub Lindenufer befindet sich in der Mauerstr. 10a, 13597 Berlin, gleich hinter dem Rathaus.

Für Rückfragen steht Ihnen Frau Willmeroth-Schatz, Tel. 33 60 76 14, E-Mail: sk_lindenufer@web.de, gerne zur Verfügung.

Mit dem Bürgermeister den Rathausturm erklimmen

300 Stufen für einen Blick über Spandau

Blick auf die ehemalige Geschützfabrik im Stresow (Foto: Ralf Salecker)

Blick vom Rathausturm auf die ehemalige Geschützfabrik im Stresow (Foto: Ralf Salecker)

Auch 2018 geht es mit dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank wieder hoch hinaus. Interessierte Bürgerinnen und Bürgern können mit ihm den Rathausturm zu erklimmen um oben angekommen eine herrliche Aussicht auf  Spandau zu genießen. Die Teilnahme ist kostenlos. Eine verbindliche Anmeldung ist erforderlich.

Anmeldungen erfolgen bitte im Bezirksbürgermeisterbüro unter der Telefonnummer  90279-2306 oder per Mail unter buergermeister@ba-spandau.berlin.de unter Nennung des vollständigen Namens, der gewünschten Teilnehmerzahl und der Kontaktdaten.

Aufgrund der beschränkten Zugänglichkeit des Turmes und seiner Plattform, können jeweils nur 20 Interessenten pro Besuchstermin berücksichtigt werden. Die Teilnehme-rinnen und Teilnehmer sollten gut zu Fuß sein, da es fast 300 Stufen zu erklimmen gilt.

 

Weitere vorgesehene Termine sind:

  • Mittwoch, den 23.5.2018 um 15.30 Uhr
  • Mittwoch, den 6.6.2018 um 15.30 Uhr
  • Mittwoch, den 27.6.2018 um 15.00 Uhr
  • Donnerstag, den 5.7.2018 um 16.00 Uhr
  • Donnerstag, den 19.7.2018 um 15.30 Uhr
  • Dienstag, den 21.8.2018 um 15.30 Uhr und
  • Dienstag, den 4.9.2018 um 16.00 Uhr

Eröffnung der neuen Liegewiese am Kiesteich

Viele Aktionen zum Tag der Städtebauförderung am 5. Mai 2018

Planungen für die Liegewiese an der Badestelle Kiesteich im Spektepark

Planungen für die Liegewiese an der Badestelle Kiesteich im Spektepark (Bild: BA Spandau)

Auch wenn die jetzigen Temperaturen eher nicht für ein Bad im Freien sprechen gibt es doch einen Ausblick auf eine neu gestaltete Badestelle am Kiesteich. Am 5. Mai ist es soweit. Lange haben die Anwohner des Falkenhagener Felds auf ihre Liegewiese am Großen Spektesee, dem Kiesteich, gewartet. Zum Tag der Städtebauförderung wird die Liegewiese von Bezirkspolitikern und Vertretern der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen feierlich eröffnet. Damit kommen die Arbeiten der letzten Jahrzehnte im Spektegrünzug zu ihrem Abschluss.

Ein kleines Begleitprogramm mit Musik und Gewinnspielen sorgt für Unterhaltung. Die Mutigen beim Anbaden bekommen eine kleine Überraschung. Kinder können sich auf einer Hüpfburg vergnügen oder sich schminken lassen. An Ständen und bei Rundgängen gibt es Informationen zu den Sport- und Freizeitangeboten im Spektepark sowie zum Kita-Neubau auf dem Parkplatz. Hungern und dürsten muss natürlich auch niemand. Für Essen und Trinken ist gesorgt.

Seit der Eröffnung neuer Sport- und Freizeitangebote im Spektepark 2013 verfügen die Bewohner des Falkenhagener Feldes über eine attraktive Parkanlage, die kaum Wünsche offen lässt und für Nutzer aller Altersgruppen passende Angebote bereithält.

Programmablauf

  • Samstag, den 5. Mai 2018
  • 15 Uhr feierliche Einweihung
  • 14.00 -18.00 Uhr Festprogramm
  • Liegewiese im Spektepark – Falkenhagener Feld, Am Kiesteich 40 (Parkplatz)
  • 15 Uhr: Einweihung der neuen Badestelle um 15 Uhr durch Frank Bewig, Bezirksstadtrat für Bauen, Planen und Gesundheit mit dem Staatssekretär für Wohnen Sebastian Scheel und dem Bezirksbürgermeister Helmut Kleebank
  • 15:30 Uhr: Anbaden im Spektesee/Kiesteich; Preise für alle Mutigen
  • 16:30 Uhr: Inforundgang – neue Projekte im Spektepark
  • Live-Musik, buntes Bühnenprogramm
  • Essen, Trinken, Infostände
  • Kletterfelsen, Beachvolleyball und Zumba
  • Kinderschminken und Hüpfburg

 

 

Geschützte Ufer

Hunde müssen draußen bleiben!

Hunde müssen draußen bleiben!

Was in den letzten Jahren noch fehlte, waren die Uferanlagen am Kiesteich. Seit dem Herbst 2014 wurde die Wegeführung im Park verändert und eine Zaunanlage zum Schutz der Natur um den gesamten See errichtet.

2016 begann ein Bauabschnitt im Nordwesten des Kiesteichs, bei dem der Seegrund von Gefahrenstellen wie Bauschutt beräumt und mit Sandaufschüttungen ein Nichtschwimmer- und Schwimmerbereich geschaffen wurde. 2017 ging es an die Neugestaltung der Liegewiese.

Ein wichtiger Punkt dabei war die ökologische Aufwertung und Sicherung des Sees sowie die Herstellung einer offiziellen und sicheren Badenutzung an der Liegewiese.

Schlechte Wasserqualität des Kiesteichs und einige Gefahrenstellen auf dem Seegrund führten bisher zu einem offiziellen Badeverbot. Der Mensch war nicht ganz unschuldig an der Verschmutzung. Intensives Füttern der Wasservögel führte zu deren starker Vermehrung, was zusätzlich die Wasserqualität beeinträchtigte. Aus diesem Grund wurde auch die Futterstelle an der ehemaligen Holzbrücke vollständig zurückgebaut. Das ökologische Gleichgewicht des Sees, besonders in den warmen Sommermonaten, war zunehmend gefährdet.

Im Rahmen des Förderprogramms Stadtumbau West sorgen die Bautätigkeiten für eine nachhaltige, ökologische Entwicklung des Sees und ermöglichen so die lang erwartete  offizielle Badenutzung.

Während der Wintermonate konnten die Anwohner beobachten, wie mit schwerem Gerät ein Unterwasserwall an der Badestelle errichtet wurde, der ein Abrutschen verhindern soll. Frischer Sand im Uferbereich sorgt nun für einen flachen Strandbereich, der ungefährdet genutzt werden kann.

Einzig an dieser Badestelle soll in Zukunft das Baden erlaubt sein. Es bleibt zu hoffen, dass alle sich daran halten. Die anderen mit einem Zaun  geschützten Uferbereiche sind einerseits wichtige Ruhezonen für Tiere, dienen aber auch mit ihrem Schilfbestand als natürliche Filteranlage zur Reinhaltung des Wassers. Wer will schon in dreckigem Wasser baden…

Hunde haben an dieser Badestelle schon aus Rücksichtnahme auf andere Badegäste grundsätzlich nichts zu suchen.