Gesundheit

Mobil für den Impfschutz gegen Masern

16. September 2017

Der Präventionsbus der Charité kommt nach Spandau

Gesundheit
Gesundheit

Bereits 900 Menschen sind 2017 in Deutschland an Masern erkrankt. 2015 waren es sogar 2.464, davon 50 Prozent in Berlin. Auch Spandau war betroffen. Masern sind nicht einfach eine Kinderkrankheit, die leicht und ohne Gefahren zu überstehen ist. Eine Infektion kann schwerwiegende Folgen haben. Nicht nur Kinder erkranken, auch Erwachsene.

Grund für die Masernerkrankungen sind fehlende Impfungen. Für einen lebenslangen Schutz sind 2 Impfdosen mit einem Kombinationsimpfstoff gegen Masern, Mumps und Röteln nötig, die bereits im Kindesalter erhalten werden sollen.

Um Jugendliche mit noch fehlenden Impfungen, besonders auch gegen Masern, für ihr weiteres Leben zu schützen, startet die Charité – Universitätsmedizin Berlin im Auftrag des Bundesministeriums für Gesundheit das Projekt „Gesundheit, Vorbeugung und Impfen an Schulen“. Zum Einsatz kommt jetzt der Präventionsbus, eine „rollende Arztpraxis“, die jeweils mehrere Tage auf Berliner Schulhöfen platziert wird. Dieses Projekt wird auch vom Bezirksstadtrat für Gesundheit, Herrn Bewig, vom Gesundheitsamt und von der Schulaufsicht in Spandau unterstützt.

Am Samstag, 16. September, wird der Bus beim „Sozialen, gesunden und internationalen Spandau“ von 11:00 bis 17:00 Uhr auf dem Markt vorgestellt.

Im Mittelpunkt des Projektes steht die Frage, wie mobile Gesundheitsteams zusammen mit Schulen zur Verbesserung des Wissenstandes über das Immunsystem und das Impfen beitragen können. Dadurch soll bei den Heranwachsenden Interesse an gesundheitsbewusstem Verhalten geweckt und der Anteil der Jugendlichen mit einem vollständigen Impfschutz verbessert werden. Ärztinnen und Ärzte der Charité wirken in Zusammenarbeit mit den Schulen als Fachexperten am Unterricht mit, beraten und bieten auch Schutzimpfungen an. Schulen, Lehrer und Eltern werden vorab in das Projekt einbezogen. Der Präventionsbus ist in diesem Schuljahr in ganz Berlin unterwegs und fährt im September auch zwei Schulen in Spandau an.

„Mit dem Präventionsbus und unseren mobilen Gesundheitsteams können wir gut auf die Schülerinnen und Schüler zugehen und diese für die eigene Gesundheitsvorsorge interessieren“, sagt Privatdozent Dr. Joachim Seybold, Stellvertretender Ärztlicher Direktor der Charité.

Die Spandauer Amtsärztin, Frau Widders, steht am 16. September am Impfbus für alle Fragen zum Impfen zur Verfügung und berät zu fehlenden Impfungen.

Wer möchte, kann seine Impfdokumente mitbringen und individuell beraten werden.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.