Friedhof in Stahnsdorf, Brunnen

Ein bemooster Brunnen in Stahnsdorf

Ein Hauch von Verfall unter bald entlaubten Zweigen

Friedhof in Stahnsdorf, Brunnen
  • facebook
  • Google+
Friedhof in Stahnsdorf, Brunnen - Foto: Ralf Salecker

Zu diesem Brunnen passt ein Gedicht aus vergangenen Tagen …

Verfall

Am Abend, wenn die Glocken Frieden läuten,
Folg ich der Vögel wundervollen Flügen,
Die lang geschart, gleich frommen Pilgerzügen,
Entschwinden in den herbstlich klaren Weiten.

Hinwandelnd durch den dämmervollen Garten
Träum ich nach ihren helleren Geschicken
Und fühl der Stunden Weiser kaum mehr rücken.
So folg ich über Wolken ihren Fahrten.

Da macht ein Hauch mich von Verfall erzittern.
Die Amsel klagt in den entlaubten Zweigen.
Es schwankt der rote Wein an rostigen Gittern,

Indes wie blasser Kinder Todesreigen
Um dunkle Brunnenränder, die verwittern,
Im Wind sich fröstelnd blaue Astern neigen.

Georg Trakl (1909)

Die Stimmung der Werke von Georg Trakl, der mit 27 Jahren an einer Überdosis Kokain starb, ist schwermütig, meist untermalt mit herbstlichen und dunklen Farben, abendliches und nächtliches Flair, sowie Tod, Sterben und Verfall.

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.