Kulturhaus Spandau (Foto: Karin Schneider)

Gespräch zum Armutsbericht im Kulturhaus Spandau

19. März 2013
19:00bis21:00

Schräges Bild über die sozialen Entwicklung in der Bevölkerung?

Kulturhaus Spandau (Foto: Spandau heute)
  • facebook
  • Google+
Kulturhaus Spandau (Foto: Spandau heute)

1999 haben SPD und Grüne den Armuts- und Reichtumsbericht auf den Weg gebracht. Ziel war es, sich regelmäßig ein Bild über die sozialen Entwicklungen in der Bevölkerung zu machen, um so möglichst schnell gegensteuern zu können. Wichtige Kriterien dabei waren: Eine qualifizierte Datengrundlage, die Berichterstattung sollte der Komplexität und Vielschichtigkeit von Armut und Reichtum Rechnung tragen sowie die Ursachen von Armut und Reichtum darlegen. Unabdingbar sei auch eine verbindliche Beteiligung von Experten an dem Bericht.

Der aktuelle Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung lässt auf sich warten. Vorausgegangen war der Versuch den Bericht zu „glätten“, um so, soziale Verwerfungen, die augenscheinlich sind, zu beschönigen anstatt sie zu bekämpfen. Damit wird der Armuts- und Reichtumsbericht zur Makulatur.

Gerne möchten wir mit Ihnen ins Gespräch und Sie über die Position der SPD-Bundestagsfraktion zu der Frage informieren, wie wir die Soziale Spaltung unserer Gesellschaft überwinden und Armut wirksam bekämpfen können.

  • Kulturhaus Spandau
    • Galerie, Mauerstr. 6
    • 13597 Berlin

Diskussion mit:

  • Elke Ferner, stellv. Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion
  • Swen Schulz, stellv. Sprecher der AG Bildung und Forschung der SPD-Bundestagsfraktion

About pressemitteilung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.