Volleyball in Spandau (Foto: Peter Schur)

Mannschaftssport in Spandau

Volleyball in der Halle und im Freien

Volleyball in Spandau (Foto: Peter Schur)
  • facebook
  • Google+
Volleyball in Spandau (Foto: Peter Schur)

Volleyball ist eine Mannschaftssportart, die  wohl die meisten aus dem Schulsport bzw. vom Strand im Sommer her kennen. Ursprünglich entstand Volleyball in den USA als sanfte Alternative zum Basketball.

Dieser damalige Hallensport enthielt viele Elemente vom Tennis und Handball bis in die heutige Zeit. Volleyball ist in der Welt eine der am meisten betriebenen Ballspielsportarten. Seit 1964 ist Volleyball auch olympische Sportart. Die uns vom Strandurlaub her bekannte Variante des Beachvolleyballs ist seit 1996 olympisch. In Deutschland wird der Deutsche Meister der Frauen und Männer in der entsprechenden Bundesliga ermittelt. Eine Mannschaft besteht grundsätzlich aus sechs bis zwölf Spielern, wobei sechs auf dem Feld stehen. Beim Beachvolleyball, können wir uns mit Sicherheit noch an die Spiele in London erinnern, sind es zwei Spieler/innen, die sich im Freien die Bälle zuspielen und versuchen, das gegnerische Paar auszuspielen.

Alle großen Spandauer Vereine haben Volleyball auch als Wettkampfsport im Programm. Eine Beachvolleyballanlage wird vom ProSport in Tiefwerder betrieben. Die anschließende Übersicht, um sich nähere Informationen zu  holen, zeigt die im Bezirkssportbund in dieser Sportart aktiven Mitgliedsvereine.

TSV Staaken 1906 e.V.

Turn- und Sportverein Spandau 1860 e.V

SG Siemens Berlin e.V. 

Sport Club Siemensstadt e.V. 

Peter Schur

About Gastautor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.