Theater Varianta - „Nischt jeht über jute Nachbarschaft“

Premiere des neuen Volksstücks im Theater Varianta am 12. Oktober

12. Oktober 2012
20:00
13. Oktober 2012
20:00
14. Oktober 2012
15:00
20. Oktober 2012
20:00
21. Oktober 2012
15:00
27. Oktober 2012
20:00
28. Oktober 2012
15:00

Altstadt Spandau: „Nischt jeht über jute Nachbarschaft“

Theater Varianta - „Nischt jeht über jute Nachbarschaft“
Theater Varianta - „Nischt jeht über jute Nachbarschaft“

Nach einem Sommer voller Kabarett auch außerhalb der eigenen vier Wände, geht es beim Theater Varianta im Oktober nun in die nächste Runde des beliebten Volkstheaters. War es in der letzten Saison die Familie, die im Mittelpunkt des Geschehens stand, sind nun die Nachbarn dran und mit ihnen ein Stück quirliges Lebensgefühl – so wie in Berlin, in Spandau  und im Theater Varianta üblich.

Der Feder von Heinz Klever ist erneut ein Berliner Volksstück entsprungen, das mit viel Musik sowie pointenreichen und witzigen Dialogen jede Menge Spaß verspricht. In Anlehnung an „Nischt jeht über die Familie“, trägt die Inszenierung der Saison 2012/13 den Titel „Nischt jeht über jute Nachbarschaft“ und bringt die wilden 80er Jahre mit allem, was dazu gehört, auf die Bühne. „Multikulti, Punk, Esoterik – der ganz normale Wahnsinn dieser Zeit findet“ so das Theater Variante, „findet hier seinen Platz.“ Die Themen sind  mit Liebe, Leid und Leidenschaft in Szene gesetzt worden.

Frührentner Horst, um den sich das Geschehen rankt, ist unzufrieden mit seinem Leben, hat sich aber damit abgefunden. Und obwohl er nichts mehr hasst als Chaos und Durcheinander, hält das die Nachbarschaft nicht davon ab, ihn ständig mit ihren Problemen zu behelligen. Er wohnt zusammen mit seiner lebenslustigen Mutter Emma in einem Spandauer Mietshaus und versieht dort den Hausmeisterposten. Um die beiden herum gruppiert sich eine wilde Nachbarschaft, die aus einem Mix schräger Typen, wie in den 80er Jahren üblich, besteht. Als da wären: Magda, Horsts Verflossene, die ständig zwischen Knast und Hochschule hin und her stolpert, überdurchschnittlich intelligent aber gleichzeitig kleptomanisch veranlagt ist. Punkerin Schnipsi, die sich von einem Popper hat versehentlich schwängern lassen sowie der aus gutem deutschem Elternhaus stammende Kai-Uwe, der in niederster deutscher Subkultur zu neuem Leben erwacht. Nicht zu vergessen der türkische Gastarbeiter Okan, der Bülette mit Kartoffelsalat zu seinem Leibgericht auserkoren hat und die beiden Polizisten Kleinfeld und Bollmann, deren oberstes dienstliches Anliegen darin besteht, sich einen schönen Tag zu machen.

Neben der Premiere am 12. Oktober sind die weiteren Spieltermine jeden 1. und 2. Freitag im Monat und  jeden Samstag um 20 Uhr, sowie jeden Sonntag um 15 Uhr. Spielstätte ist das Theater Varianta in der Aula des alten Kantgymnasiums in der Carl-Schurz-Straße 59. Karten zum Preis von 22 Euro (11 Euro ermäßigt) können unter der Telefonnummer 333 43 73 reserviert werden.

  • Theater Varianta
  •  in der Aula des alten Kantgymnasiums
  • Carl-Schurz-Straße 59
  • am U-Bahnhof Altstadt Spandau

 

Spandau heute – Oktober 2012

 

Spandau heute - Oktober 2012
Spandau heute - Oktober 2012

 

Spandau heute – Ausgabe Oktober 2012 als PDF

 

Artikel der gedruckten Ausgabe von Spandau heute werden nach und nach auch online veröffentlicht.

Spandauer Media Verlag
Spandau heute
Karin Schneider
13597 Berlin
Breite Str. 35
Tel: 0177 / 510 11 29

E-Mail: info@spandau-heute.de

 

Lesezeichen: Nächtlicher Blick über den Bahnhof auf das Rathaus Spandau
Lesezeichen: Nächtlicher Blick über den Bahnhof auf das Rathaus Spandau

Lesezeichen aus Spandau

 

Postkarte: Blick auf die Spandauer Stadtmauer am Behnitz/Kolk
Postkarte: Blick auf die Spandauer Stadtmauer am Behnitz/Kolk

Postkarten aus Spandau

 

About Spandau-heute

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.