Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

Schwanenmörder am Spandauer Schifffahrtskanal

Tierquäler in Haselhorst gesucht

brütende Schwäne am Spandauer Schifffahrtskanal (Foto: Thorsten Schatz)
  • facebook
  • Google+
brütende Schwäne am Spandauer Schifffahrtskanal (Foto: Thorsten Schatz)

Am 18. April sind am Spandauer Schifffahrtskanal, direkt neben der alten Schiffsanlegestelle, zwei brütende Schwäne von Tierquälern heimgesucht worden. Eine oder mehrere Personen haben erst mit einem Blumentopf das Gelege zerstört und anschließend die Schwäne so in Todesangst versetzt, dass sie panisch flohen. Einer von ihnen starb, als er in Panik gegen eine Mauer prallte. Der andere wurde schwer verletzt und völlig erschöpft gegen 21.30 Uhr geborgen und in eine Tierklinik gebracht.

Darauf aufmerksam gemacht auf das schreckliche Geschehen wurde ich freundlicherweise von Thorsten Schatz.

Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal. Verwaistes Nest.
  • facebook
  • Google+
Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal. Verwaistes Nest.

Anwohner hatten bemerkt, dass die Enten von Unbekannten mit Steinen beworfen wurden.

Passanten, die dort regelmäßig spazieren gehen, bemerkten, dass anscheinend auch der größte Teil der sonst anwesenden Wasservögel (es sollen an die 50 gewesen sein) seit dem nicht mehr auf dem Kanal zu sehen sind. Vormals kamen sie recht zutraulich ans Ufer, um sich von Spaziergängern füttern zu lassen. Ein paar Enten sind inzwischen wieder zurückgekehrt. Anscheinend verhalten sie sich jetzt äußerst scheu.

Diese Zutraulichkeit wurde letztendlich auch den Schwänen zum Verhängnis. Sie hatte ihr Nest nahe am Weg errichtet und ließen sich beim Brüten auch nicht von vorbeikommenden Hunden stören.

Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

Viele Menschen sind fassungslos, wie es zu solch einer sinnlosen Tat kommen konnte. Betroffene Anwohner hefteten einige Flugblätter an die Bäume und an den Steg, um auf das Geschehen aufmerksam zu machen. Mehrere Anzeigen sind inzwischen bei der Polizei erstattet worden. Wer etwas gesehen kann sollte sich dort unbedingt melden.

Offensichtlich sind manchen Leuten die Flugblätter unangenehm. Einer wurde entfernt. Ferner wurde das Fahrzeug eines Flugblattschreibers beschädigt. Nun stellt sich die Frage, ob dies der oder die Täter waren, oder jemand, den der „Rummel“ um die Tierquälerei stört.

Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

Nun kursieren wilde Gerüchte um den Tathergang. Jeder beschreibt ihn ein wenig anders. Potentielle Schuldige scheinen für einige auch schon festzustehen …

 

Texte der Flugblätter:

Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal (Foto: Thorsten Schatz)

Gut gemacht!

Endlich sind unsere Schwäne tot.

Und

niemand hat es gesehen!

Oder wollen wir es nicht sehen?

Was ist der nächste Schritt?

Es gibt noch andere Vogelarten auf unserem Kanal!

Wollen wir sie auch töten?

Mein Herz blutet!

(eine entsetzte Mitbewohnerin)

 

Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

Wir trauern um unsere Schwäne!!

Mögen sie in Frieden ruhen und den Tätern dieser bestialischen Tat das Gleiche widerfahren!!!

„Solange Menschen denken, dass Tiere nicht fühlen, müssen Tiere fühlen, dass Menschen nicht denken.“

(Indianische Weisheit)

traurige Anwohner aus Haselhorst

 

Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Flugblatt: Tierquälerei in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

Hier am Wasser hat eine Schwanenmutter versucht ihre Eier auszubrüten, bis ein paar geistig Behinderte kamen, die Spaß daran hatten, diese zu zerstören.

Jetzt sind beide Schwäne getötet worden, sie haben jahrelang hier gelebt!

Unter was für Geisteskranken leben wir?

Wer ist als Nächstes dran??

Möge ihnen im Leben widerfahren, was sie hier getan haben, denn … alles was wir im Leben anderen Lebewesen egal ob Mensch oder Tier antun, kommt auf uns selbst zurück!

Wir wünschen, dass ihr Bestien diese Erfahrung macht und stets daran erinnert werdet, was Ihr getan habt!!

Die Schwäne wurden am Montag 14.4.11 gefunden. Wer etwas gesehen hat, möge sich bitte bei der Polizei melden. DANKE

Viele wütende Anwohner von Haselhorst

 

Weihnachtskirche in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal
  • facebook
  • Google+
Weihnachtskirche in Haselhorst am Spandauer Schifffahrtskanal

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

4 thoughts on “Schwanenmörder am Spandauer Schifffahrtskanal

  1. Ja Uwe. Darüber hinaus tödliche Langeweile (im wahrsten Sinne des Wortes) und keinen Respekt vor Lebewesen.
    Abgesehen davon, dass hier eine Schwanfamilie ausgerottet wurde, leiden die anderen dort lebenden Tiere ebenso. Denn wie sich dem obigen Bericht entnehmen lässt, wagen es die anderen kaum oder gar nicht mehr, in ihr Revier zurückzukehren.
    Wie krank muss man sein…

  2. Sehr sehr traurig! Ich habe die Schwäne auch brüten sehen. Den Tätern sollen die Hände abfaulen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.