BVG

BVG erhöht die Taktzahlen bei Bus und Bahn in Spandau

27. April 2014
00:00

Berlin stellt mehr Geld für den öffentlichen Nahverkehr zur Verfügung

BVG
BVG

Vom 28. April an setzt die BVG auf einigen Strecken in Spandau mehr Fahrzeuge ein. Die Busse der linien 136, 236 und X33 verkehren in kürzeren Taktzeiten. Der Senat gibt 2014 4 Millionen Euro aus, um zusätzliche Leistung für ganz Berlin zu bestellen. Damit soll ein immer größer werdendes Problem mit überfüllten Verkehrsmitteln – nicht nur in Spandau – gemindert werden.

„Mit dem Haushaltsbeschluss des Abgeordnetenhauses vom Dezember stehen der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt nun für das Jahr 2014 für die Anforderungen der wachsenden Stadt zusätzliche 4 Millionen Euro für die Leistungsbestellung bei der BVG zur Verfügung, im nächsten Jahr werden es 7,5 Millionen Euro sein. Durch die Mehrleistungen ab April werden die zusätzlichen Mittel erst teilweise ausgeschöpft. Weitere Maßnahmen, die eine längere Vorbereitung erfordern, sind ab August und Dezember geplant und teilweise bereits bestellt.“

„Nicht alle Linien, bei denen Bedarf für mehr Fahrten besteht, können bei den Mehrbestellungen berücksichtigt werden, denn gerade in der Rush-Hour sind bereits alle verfügbaren Fahrzeuge im Einsatz. Mehrleistungen zu den Spitzenzeiten von Berufs- und Schülerverkehr können daher erst erbracht werden, wenn auch zusätzliche Fahrzeuge verfügbar sind.“ (BVG)

Mehrleistungen der BVG in Spandau ab dem 28. April 2014

Das Abgeordnetenhaus hatte mit dem Haushaltsbeschluss im Dezember 2013 zusätzliche Gelder für ÖPNV-Leistungen in der wachsenden Stadt bewilligt. Für das Jahr 2014 zusätzliche vier Millionen Euro für die Ausweitung des BVG-Angebots zur Verfügung. Im Jahr 2015 sollen es 7,5 Millionen Euro sein.

Berlinweit soll das Angebot auf mehr als 25 Linien schrittweise ausgeweitet werden. Nach den Osterferien 2014 und nach den Sommerferien in Berlin können sich Spandauer über das erweiterte Angebot freuen. Im Dezember soll es weitere Änderungen geben. Die zusätzlichen Leistungen der BVG werden sich zunächst vor allem in der zeitlichen Ausdehnung der dichten Berufsverkehrstakte morgens und am Nachmittag bemerkbar machen.

Der Bundestagsabgeordnete Sven Schulz erwähnte in einer Pressemeldung, dass es sogar Ausweitungen bei der Linie X34 geben soll, die wegen der Bauarbeiten im Bereich der Freybrücke derzeit zwischen Kladow und Spandau-Zentrum pendelt.

Nicht überall wird es einen Ausbau der Beförderungsleistungen geben. Auf der Linie U1 fahren in den Morgenstunden dann weniger Züge, weil Zählungen einen geringeren Bedarf ergeben hätten.

„Eine Reihe sinnvoller Angebotsausweitungen müsse jedoch vorerst zurückgestellt werden, da auch die zusätzlichen Mittel den gestiegenen ÖPNV-Bedarf nicht abdecken. Die Stadtentwicklungsverwaltung wird sich daher für eine weitere Aufstockung der Mittel in den kommenden Jahren einsetzen.“

Linie 136:

  • Mo bis Fr Einführung des 5-Min-Takts zwischen Rathaus Spandau und Werderstraße zwischen 14:00 und 18:00 Uhr
  • Mo bis Fr Ausdehnung des 10-Min-Takts zwischen Gatower Str./Heerstr. und Aalemannufer bis 20:30 Uhr

Linie 236:

  • Mo bis Fr durchgehender 10-Min-Takt von 6:00 bis 20:30 Uhr
  • Sa Einführung des 10-Min-Takts von 12:00 bis 20:00 Uhr

Linie X33:

  • Sa Einführung des 10-Min-Takts von 10:00 bis 20:00 Uhr

Viele Linien im öffentlichen Nahverkehr sind oft überfüllt

40.000 Menschen zieht es Jahr für Jahr nach Berlin. Dazu kommt die stetig steigende Zahl an Touristen, die inzwischen verstärkt die öffentlichen verkehrsmittel nutzen um zu den Sehenswürdigkeiten zu gelangen.. Immer mehr nutzen bewusst die öffentlichen Verkehrsmittel in den Bezirken. Pro Jahr verzeichnet die Statistik 937 Millionen Fahrten mit der BVG und 395 Millionen Fahrten mit der S-Bahn. Die Folgen merken alle, die regelmäßig mit Bus und Bahn unterwegs sind. Zu manchen Zeiten sind sie brechend voll.

Zu den am häufigsten überfüllten Buslinien gehörten 2012 in Spandau die M45 vom Johannesstift zum Zoologischen Garten mit 1.851 „Überfüllt-Meldungen“ und die Linie 136 von der Gatower Straße/Heerstraße nach Hennigsdorf mit 1.335 „Überfüllt-Meldungen“. Solche Meldung soll der Fahrer automatisch dann an die Zentrale weitergeben, wenn er an einer Haltestelle keinen Fahrgast mehr mitnehmen kann. Nach Angaben der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung hat sich im Vergleich des Jahres 2012 zu 2008 die Zahl der 100-Prozent-Meldungen fast verdoppelt.

Wer z.B. den 136er oder 236er am Rathaus Spandau oder kurz danach besteigen will, muss oft 2 oder drei Busse an sich vorüber fahren lassen, weil diese bis auf den letzten Platz gefüllt waren. Immer wieder hat die BVG das Problem als „große Ausnahme“ verharmlost. Nun soll sich etwas ändern.

Stadtentwicklungssenator Michael Müller:

„Die Fahrgastzahlen im ÖPNV sind in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Die zunehmende Bevölkerungszahl, die positive Entwicklung von Wirtschaft und Arbeitsmarkt, die anhaltende Attraktivität der Stadt für den Tourismus sowie der deutliche Trend zur Mobilität ohne Auto bewirken, dass zukünftig noch mehr Menschen Busse und Bahnen in Berlin nutzen werden.“

Mehrleistungen der BVG in Spandau ab dem 24. August 2014

Nach den Sommerferien gibt es weitere erfreuliche Neuerungen für Spandaus BVG-Nutzer.

Linie U1:

  • Mo bis Fr Ausdehnung des 5-Min-Takts abends bis 21:15 Uhr;
  • An Samstagen bis 22:45 Uhr

Linie U2:

  • Mo bis Do Ausdehnung des 4-Min-Takts im Abschnitt Pankow-Theodor-Heuss-Platz bis 19:15 Uhr. an Freitagen bis 18:45 Uhr (bis Ruhleben jeweils 8-Min-Takt)
  • Mo bis Fr Ausdehnung des 5-Min-Takts im Abschnitt Pankow – Theodor-Heuss-Platz abends bis 21 ;15 Uhr, an Samstagen bis 22:45 Uhr

Linie U7:

  • Mo bis Fr Ausdehnung des 4-Min·Takts morgens bis 9:45 Uhr
  • Mo bis Sa Ausdehnung des 5-Min-Takts abends bis ca. 20:30 Uhr

About Ralf Salecker

Ralf Salecker, freier Fotograf und Journalist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.