Ein Reiseführer für Spandau – Mitstreiter gesucht

Spandau lohnt sich! Darin sind sich viele Bewohner des Bezirks einig. Trotzdem überrascht es immer wieder, wie wenig sich manche vor ihrer eigenen Haustüre auskennen. Der letzte Reiseführer in Buchform kam vor rund 20 Jahren auf den Markt. Touristen und andere Besucher kommen nur, wenn sie durch ansprechende Informationen neugierig gemacht wurden. Wenn diese nicht existieren, dann muss man sie selbst schaffen!

Der Reformationsplatz in der Spandauer Altstadt

Friedlich liegt der Reformationsplatz in der Spandauer Altstadt am Fuße der Nikolaikirche. Nur ab und an tobt hier das Leben, z. B. alljährlich zum Weihnachtsmarkt und bei Stadtfesten. In Spandaus ältester gestalteter Parkanlage steht das 1816 eingeweihte älteste Denkmal des Bezirks. Entworfen hat es Karl Friedrich Schinkel, der auch für den neuen Zinnenkranz des Juliusturms auf der Zitadelle verantwortlich war.

Ein Reiseführer für Spandau – Mitstreiter gesucht

Auf „Unterwegs in Spandau“ beschreibe ich seit vielen Jahren Sehenswertes und Wanderungen aus, in und um Spandau. Alleine neigt man gerne zu einem Scheuklappendenken. Um möglichst alles zu sammeln, was Touristen und Einheimische in Spandau und der Umgebung interessieren könnte möchte ich alle Spandauer aufrufen, sich mit Ideen an meinem Reiseführer-Projekt zu beteiligen.

Spandau erleben, genießen, entspannen

Spandau hat touristisch viel zu bieten. Um dies mit greifbaren Beispielen zu belegen, hat Spandaus Bezirksmarketing-Gesellschaft „Partner für Spandau“ einen kleinen zweisprachigen Tourismusführer herausgebracht. Während der Internationalen Tourismusbörse wurde das achtseitige Faltblatt im A4-Format, welches aufgeklappt die Größe eines halben Kinoplakates einnimmt, als Bezirkswerbung am Berlinstand an Interessierte verteilt.

Tiefwerder Wiesen als Schneelandschaft

Von der vielbefahrenen Heerstraße sind es nur wenige Schritte in die verträumte Schneelandschaft der Tiefwerder Wiesen abseits des großen Trubels der Großstadt. Nur wenige verirren sich hierher. Derzeit schreckt möglicherweise das Bauchaos wegen des zukünftigen Abriss der Freybrücke die Besucher ab.

Schöner Wohnen in Hakenfelde

Viele verbinden mit Hakenfelde einen schönen Uferweg entlang der Havel, den Spandauer See, die Insel Eiswerder, das Johannesstift und den Stadtforst. Doch der Spandauer Ortsteil hat noch mehr zu bieten. Man muss nur mal aufmerksam durch die kleineren Straßen abseits der lauten Streitstraße laufen.

Falkenseer Platz

Der Falkenseer Platz gehört nicht unbedingt zu den beliebten Plätzen in Spandau, behauptet sich aber als größte Verkehrsschlagader im Bezirk. Sein Herz, eine Grünfläche mit einem Durchmesser von 80 Metern, ist alles andere als eine Insel der Ruhe. Trotzdem wirft hier ein Fischer gemütlich seine Netze aus.

Zufluchtskirche im Falkenhagener Feld

Bei kaum einer Kirche in Spandau ist der Name mehr mit der eigenen Geschichte verknüpft als bei der Zufluchtskirche. 2012 feierte sie ihr 60-jähriges Bestehen als eigenständige Kirchengemeinde im Falkenhagener Feld. Die Form des Gebäudes spiegelt die besondere Herkunft der Gemeinde als Zufluchtsort wider: Gemeindezentrum und Kirche bilden architektonisch ein großes Zelt aus Stahlbeton.